Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.12.2006 16:16 Uhr

F.C. Hansa geht ungeschlagen in die Rückrunde

Genau einen Monat lang ist die Winterpause der 2. Bundesliga, nachdem mit dem 4:0 Heimsieg des TSV 1860 München über Erzgebirge Aue am 18.Dezember 2006 die Hinrunde endete und mit den drei Freitagspielen des 18.Spieltags bereits am 18.Januar 2007 wieder die Rückrunde beginnt.

 

Für die Hanseaten ist die Punktspielpause immerhin eine Woche länger, da sie die erste Halbserie bereits am 15.Dezember in Unterhaching beenden konnten und erst mit dem Montag-Heimspiel gegen den SC Freiburg am 22.Januar wieder ins Meisterschaftsgeschehen eingreifen. „Das ist sicherlich kein Nachteil", freut sich Trainer Frank Pagelsdorf, der seine Spieler am 3.Januar erstmals wieder zum Training bittet. Und obwohl zwischen dem 4. und 7.Januar bereits drei Testspiele gegen Verbands- bzw. Oberligisten absolviert werden, kündigt der Hansa-Coach für die ersten Trainingstage im neuen Jahr auch „viele Laufeinheiten im Wald" an.

 

In die zweite Halbserie startet der F.C. Hansa als Tabellenzweiter, nachdem der Karlsruher SC am Sonntag die SpVgg Greuther Fürth mit 2:0 bezwang und dadurch einen Zähler mehr auf dem Konto hat als die Hanseaten. „Kein Problem, dann überholen wir den KSC in der Rückrunde wieder", gibt sich Mathias Schober kämpferisch, zumal er in einer anderen Wertung Spitzenreiter ist. Der Hansa-Keeper blieb nicht nur in 10 der absolvierten 17 Meisterschaftsspiele unbezwungen, sondern hat auch insgesamt die wenigsten Gegentreffer kassiert. Nur elfmal musste er bislang hinter sich greifen und hat damit eine deutlich bessere Bilanz als seine Kollegen aus Augsburg (15), Kaiserslautern (16), Unterhaching (16), Karlsruhe (17) oder Duisburg (17). Er weiß aber auch: „Unsere kompakte Hintermannschaft hat es mir relativ leicht gemacht. Wobei man sagen muss, dass alle Mannschaftsteile ihr Abwehrverhalten verbessert haben. Doch auch mit meiner persönlichen Leistung bin ich natürlich sehr zufrieden. Ich denke, einige Punkte habe auch ich gerettet."

 

Schließlich weiß auch der Rostocker Torhüter, dass beim Blick auf die Tabelle eine andere Spalte viel wichtiger ist als jene mit der Anzahl der Gegentore. Dabei kann erfreut festgestellt werden, dass der Vorsprung des F.C. Hansa auf Rang 4 weiterhin sieben Punkte beträgt. Und da inzwischen jede Mannschaft einmal gegen jede andere gespielt hat, darf man dem Tabellenstand inzwischen auch schon echte Aussagekraft bescheinigen. Wobei natürlich nicht die Schwere des Rückrundenstarts unterschätzt werden darf, wo es sich gleich bei den ersten drei Auswärtsaufgaben um so genannte Sechs-Punkte-Spiele handelt. Am 28.Januar müssen die Hanseaten beim Tabellenfünften Aue, am 9.Februar beim Vierten Kaiserslautern und zwei Wochenenden später beim Dritten Duisburg antreten! Wichtig wird also sein, dass schon frühzeitig wieder „sehr viele Mosaiksteine zusammenpassen." Denn nach Aussage von Frank Pagelsdorf haben sehr viele Gründe gebündelt dafür gesorgt, dass sich die Mannschaft momentan so erfolgreich präsentiert. Hervorheben wollte der Hansa-Trainer vor allem „die taktische Disziplin, die hervorragende körperliche Verfassung sowie den Zusammenhalt in der Mannschaft." Wichtig sei zudem „der große Sprung, den viele jüngere Spieler gemacht haben, aber auch der persönliche Reifeprozess von Leistungsträgern wie Mathias Schober oder Enrico Kern, die damit ihren Stellenwert in der Mannschaft verbessert haben."

 

Und was fast jeder Hansa-Spieler immer wieder betont: Auch die phantastische Unterstützung von den Rängen, nicht nur bei den Heimspielen. Auch deshalb die Dankeschön-Aktion des F.C. Hansa, die noch bis Silvester läuft: Wer noch in diesem Jahr eine Eintrittskarte für das erste Hansa-Heimspiel am 22.Januar gegen den SC Freiburg kauft, erhält ein weiteres Ticket kostenlos dazu!

 

Beim Rückrundenauftakt im Ostseestadion geht es dann für den F.C. Hansa auch darum, die aktuelle Serie von derzeit 10 Siegen und 7 Unentschieden und somit 17 Punktspielen ohne Niederlage auszubauen. Wobei an dieser Stelle noch einmal klargestellt werden soll: Um einen Clubrekord handelt es sich dabei natürlich nicht, denn immerhin feiert der F.C. Hansa am 28.Dezember diesen Jahres bereits seinen 41.Geburtstag. Und die aktuelle Serie, so stolz sie sich auch lesen mag, ist „nur" die beste seit knapp 20 Jahren. Zwischen Oktober 1986 und August 1987 blieben die Hanseaten 24 Meisterschaftsspiele in Folge ungeschlagen, bevor die Serie mit einer 0:1 Niederlage in Aue endete. Ein weiterer Grund also, gewarnt zu sein, wenn die Reise zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde wieder ins Lößnitztal führt!

 

Ein wirklich neuer Clubrekord dagegen ist momentan noch in weiter Ferne, denn dazu müssten nicht nur alle Spiele der laufenden Saison ungeschlagen überstanden werden, sondern auch noch zwei Begegnungen in der kommenden. Zwischen der 2:3 Niederlage am 10.Mai 1975 in Erfurt und der 1:2 Niederlage am 10.September 1976 in Magdeburg blieb der FCH genau 16 Monate lang ungeschlagen, gestaltete in diesem Zeitraum 23 Punktspiele siegreich und 12 weitere unentschieden. Was nach Adam Riese 35 Begegnungen ohne Niederlage macht...

Zurück

  • sunmakersunmaker