Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.04.2011 15:49 Uhr

F.C. Hansa in Saarbrücken vor erstem Matchball

Das Auswärtsspiel des F.C. Hansa am kommenden Sonnabend beim 1.FC Saarbrücken wird kein Spiel wie jedes andere sein. Immerhin hat der F.C. Hansa dort den ersten von sechs Matchbällen, mit denen der Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht werden kann. Würde bereits dieser erste genutzt, hätte man zugleich ein doppeltes Novum geschafft: Seit der deutschen Fußball-Einheit wurde ein Aufstieg noch nie zu einem so frühen Zeitpunkt und noch nie in einem fremden Stadion perfekt gemacht.
Als sich die Hanseaten 1991 als Meister der DDR-Oberliga für die Bundesliga qualifizierten, waren der Titel und der Aufstieg drei Spieltage vor dem Saisonende gesichert. Beim 3:1 Erfolg über Dynamo Dresden am 4. Mai 1991, der sich in drei Wochen zum 20. Mal jähren wird, sahen 17.500 Zuschauer im – für damalige Verhältnisse – sehr gut gefüllten Ostseestadion zwei Freistoßtreffer von Juri Schlünz und das Tor von Henri Fuchs zum umjubelten 3:1 Endstand.
 
Den zweiten Aufstieg in die Bundesliga sicherten sich die Rostocker vier Jahre später erneut im eigenen Stadion, das am 11. Juni 1995 mit 25.000 Zuschauern ausverkauft war. Bei der damals noch gültigen Zwei-Punkte-Regelung waren die Hanseaten mit einem Drei-Punkte-Vorsprung auf Rang 4 in das vorletzte Saisonspiel gegen Hannover 96 gegangen, das durch Tore von Rocco Milde, Steffen Baumgart und Stefan Beinlich klar mit 3:0 gewonnen wurde. Bei danach zwei Punkten Vorsprung und der um 15 Tore besseren Tordifferenz gegenüber Mitaufsteiger FC St. Pauli war den Hanseaten praktisch auch Rang 1 nicht mehr zu nehmen.
Der dritte Bundesligaaufstieg entschied sich dann erst am letzten Spieltag der Saison 2006/07, doch auch diesmal hatte der F.C. Hansa Heimrecht. 30.000 Zuschauer im ausverkauften Ostseestadion sahen den 3:1-Erfolg über die SpVgg Unterhaching, der durch Treffer von Zafer Yelen, Djordjije Cetkovic und Christian Rahn sichergestellt wurde. Seinerzeit stiegen die Hanseaten als Tabellenzweiter hinter dem Karlsruher SC auf.
 
Auch an die bisherigen Begegnungen mit dem 1. FC Saarbrücken haben die Hanseaten zumeist gute Erinnerungen. Von den sieben absolvierten Meisterschaftsspielen konnten fünf gewonnen und eines unentschieden gestaltet werden. Die vergangenen vier Partien wurden ausnahmslos siegreich beendet, darunter auch der bislang letzte Auftritt in Saarbrücker Ludwigspark. Am 6. November 2005 hatten Magnus Arvidsson und Tim Sebastian die Hanseaten schon zur Pause mit 2:0 in Front gebracht, am Ende stand ein 2:1-Auswärtssieg zu Buche.
Auch vor wenigen Wochen gab es für den F.C. Hansa wieder einen 2:1-Auswärtssieg im Ludwigsparkstadion zu feiern. Am 20. Februar diesen Jahres gewannen unsere A-Junioren das Viertelfinalspiel im DFB-Pokal beim 1. FC Saarbrücken und dürfen dadurch weiterhin vom Pokalfinale im Berliner Olympiastadion träumen. Die großen Hanseaten wollen sich nun auch ihren Traum erfüllen und den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga möglichst schon im Saarbrücker Ludwigspark perfekt machen.
 

Zurück