Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.02.2012 15:08 Uhr

F.C. Hansa mit knapper Niederlage in Bochum

Im ersten Zweitliga-Punktspiel des neuen Jahres ist der F.C. Hansa ohne Punktgewinn geblieben. Trotz einer couragierten Leistung in der zweiten Halbzeit unterliegen die Rostocker beim VfL Bochum am Ende knapp mit 1:2 (0:1) Toren. Da der FC Ingolstadt gegen Spitzenreiter Düsseldorf einen Punkt holt und alle anderen Mannschaften aus dem Tabellenkeller sogar gewinnen, fällt der F.C. Hansa auf den letzten Tabellenplatz zurück und hat nun drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sowie schon fünf Punkte Rückstand zum rettenden 15. Tabellenrang.
Im Vergleich zum letzten Meisterschaftsspiel vor der Winterpause gegen Dynamo Dresden stehen mit Matthias Holst, Sebastian Pelzer und Marek Mintal nur noch drei Feldspieler erneut in der Startelf der Hanseaten. Während Robert Müller (Gelb-Sperre), Michael Wiemann (Gelb-Rot), Pavel Kostal (Fuß-OP) und Tino Semmer nicht im Kader sind, nehmen Michael Blum, Tobias Jänicke und Marcel Schied auf der Ersatzbank Platz. Ihre Zweitliga-Premiere im Hansa-Trikot feiern die Neuzugänge Freddy Borg und Marek Janecka sowie A-Junior Edisson Jordanov. Zudem kehren Dexter Langen, Timo Perthel, Peter Schyrba und Stephan Gusche in die Anfangsformation zurück. Damit beginnen die Hanseaten mit der gleichen Elf wie bei der Gegenralrpobe gegen den FC Vestsjaelland.

In der Anfangsphase sehen die 13.000 Zuschauer im Bochumer rewirpower-Stadion ein verteiltes Spiel, in dem die Gastgeber zunächst die besseren Torchancen haben. Einen Azaouagh-Freistoß holt Kevin Müller allerdings aus dem kurzen Eck (4.) und als Azaouagh steil auf den abseitsverdächtigen Inui spielt, geht dessen Flachschuss knapp am linken Pfosten vorbei (13.). Die nächste Freistoßsituation sorgt dann zunächst für die fünfte Gelbe Karte gegen Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer, der sich nach Ansicht von Schiedsrichter Ittrich zu früh aus der Mauer löst. Als der Freistoß dann wiederholt wird, entscheiden sich die Bochumer für eine andere Variante und hebeln mit einem Trick über Linksaußen die Hansa-Abwehr aus. Nach Toskis Hereingabe trifft Giovanni Federico schließlich aus zentraler Position den linken Pfosten und von dort springt der Ball ins Netz. Nach dem unglücklichen 0:1 Rückstand gerät die Hintermannschaft des F.C. Hansa einige Minuten lang ins Schwimmen, übersteht diese Phase aber ohne einen weiteren Gegentreffer. Als sich die Rostocker dann wieder etwas gefangen haben, bleiben eigene Offensivbemühungen allerdings weiterhin Mangelware. Die größeren Chancen hat weiterhin der VfL, vor allem durch seine Nummer 22. Aydin trifft zunächst den linken Pfosten (33.), bevor ein Kopfball des Bochumers von Edisson Jordanov noch auf der Torlinie abgewehrt wird (40.).
Erst kurz vor der Pause kommen dann auch die Hanseaten noch zweimal gefährlich vor das VfL-Tor. Nach einem Solo über die linke Seite schießt Jordanov aus spitzen Winkel, doch Torhüter Luthe kann zur Ecke abwehren (42.). Und als Acquistapace nur eine Minute später einen Mintal-Schuss mit der Hand abwehrt, gibt es den ersten Elfmeter der laufenden Saison für den F.C. Hansa. Marek Mintal kann die große Chance allerdings nicht nutzen, sein Flachschuss streift nur den rechten Außenpfosten. Die zweite Halbzeit beginnen die Hanseaten mit Kevin Pannewitz, der für Dexter Langen ins Spiel kommt und ins defensive Mittelfeld rückt, während Edisson Jordanov fortan die rechte Außenbahn bekleidet. Und das erste Achtungszeichen gibt es schon nach 37 Sekunden, als VfL-Keeper Luthe einen knallharten Borg-Schuss nur mit Mühe um den Pfosten lenken kann. Plötzlich haben die Hanseaten Oberwasser und schnüren die Bochumer fast zehn Minuten lang in deren Hälfte ein. Doch die weiteren Torschüsse von Borg und Janecka sind nicht mehr ganz so gefährlich. Die erste VfL-Chance der zweiten Halbzeit hat Inui nach einem Konter, doch Müller rettet zur Ecke (58.).
Mit Tom Weilandt an Stelle von Peter Schyrba bringt Trainer Wolfgang Wolf einen zusätzlichen Offensivmann und dieser Wechsel zahlt sich schon bald aus. Als Weilandt auf Jordanov passt, wird dessen Schuss zunächst noch von Luthe pariert (59.). Doch vier Minuten später steht es dann 1:1. Nach eigenem Solo wird Weilandts Schuss zu kurz abgewehrt und Neuzugang Freddy Borg steht dort, wo ein Stürmer stehen muss. Noch aus der Luft nimmt der Schwede das Leder direkt und erzielt den zu diesem Zeitpunkt hoch verdienten Ausgleich.
Als Freddy Borg wenig später wieder vor dem Bochumer Tor auftaucht, übersieht er den freistehenden Edisson Jordanov und versucht es erneut selbst, doch Torhüter Luthe hält den Ball. Und das Tor fällt dann auf der Gegenseite, als die Hanseaten einen Bochumer Eckball nicht resolut genug klären können. Als der VfL den Ball zum dritten Mal in den Strafraum bringt, fälscht ihn der eingewechselte Gelashvili unhaltbar zum 2:1 ab.
Für die letzten zehn Minuten kommt Tobias Jänicke ins Spiel und hat eine sehr gute Chance zum Ausgleich. Allerdings verstolpert er den Ball, der ihm von Timo Perthel wunderschön in den Lauf gespielt wird (87.). Und eine Minute später hat Edisson Jordanov noch eine Riesenchance. Doch nach einem schönen Alleingang in den Strafraum zögert er einen Moment zu lange mit dem Abschluss. So bleibt es beim knappen 2:1 Erfolg des VfL Bochum.

Torfolge: 1:0 Federico (19.), 1:1 Borg (63.), 2:1 Gelashvili (75.)
F.C. Hansa: K. Müller – Schyrba (59. Weilandt), Gusche, Holst, Pelzer – Janecka, Jordanov – Langen (46. Pannewitz), Mintal (81. Jänicke), Perthel – Borg

Zurück