Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.08.2008 22:08 Uhr

F.C. Hansa mit Punkteteilung in Duisburg

Der F.C. Hansa bringt vom Auswärtsspiel beim MSV Duisburg einen Punkt mit nach Hause. Trotz zweimaligem Rückstand erreichen die Hanseaten am Ende ein 2:2 (1:1) Unentschieden.

Zwei Veränderungen hat Trainer Frank Pagelsdorf im Vergleich zum Pokalspiel in Kiel vorgenommen. Enrico Kern kehrt nach überstandener Grippe in den Hansa-Sturm zurück, so dass Kevin Schindler ins rechte Mittelfeld rückt und Fin Bartels dafür auf der Bank Platz nimmt. Dort findet sich auch Orestes wieder, für den Benjamin Lense in die Innenverteidigung wechselt, während Dexter Langen als rechter Verteidiger agiert.

Bereits mit Hilfe ihrer ersten Standardsituation markieren die Gastgeber das 1:0. Nach einem abgelockten Grlic-Freistoß können die Hanseaten das Leder zunächst nicht aus der Gefahrenzone befördern. Als Kern dann bewusst den Ball zur Seite befördern will, wird sein Schuss abgefälscht und landet genau vor den Füßen von Ede. Dessen Querpass muss der frei stehende Wagner dann nur noch über die Linie schieben.

Mit der frühen Führung im Rücken erspielen sich die Duisburger weitere Torchancen. Per Flachschuss trifft Kouemaha den linken Pfosten (8.), einen Wagner-Schuss pariert Jörg Hahnel (15.), Christian Rahn rettet gegen Kouemaha (19.) und einen weiteren Kouemaha-Schuss lenkt Hahnel zur Ecke (26.). Bis zu diesem Zeitpunkt ist auf der Gegenseite nur ein einziger Torschuss der Hanseaten zu verzeichnen. Als Retov von der Strafraumgrenze abzieht, kann MSV-Keeper Starke jedoch parieren (11.).

Nach gut einer halben Stunde tragen die Hanseaten dann zwei gefährliche Angriffe über die rechte Seite vor. Als Schindler flach zur Dorn passt, kann Brzenska gerade noch klären (32.). Und als Retov erneut Schindler schickt und dieser dann auf den langen Pfosten flankt, trifft Kern den Ball per Kopf nicht voll (33.). Mehr Glück haben die Hanseaten dann in der 40. Minute, als Retov flankt und Gledson zurück in die Zentrale köpft. Regis Dorn reagiert am schnellsten und spitzelt den Ball zum 1:1 Ausgleich über die Linie. Dabei bleibt es bis zum Seitenwechsel, da Wagners 18-Meter-Schuss nur an die Latte knallt (44.).

Drei Minuten nach Wiederbeginn haben sich die Duisburger die Führung zurückerobert. Makiadi setzt sich gegen Rahn durch und steht plötzlich frei vor Hahnel, den er mit einem Schuss ins linke untere Eck bezwingt. Kurz darauf hat Regis Dorn nach Retovs Eckball den Ausgleich auf dem Fuß, seinen knallharten Volleyschuss wehren die Duisburger aber mit vereinten Kräften auf der Torlinie ab (55.). Eine weitere Minute später bedient Enrico Kern per Kopf Regis Dorn, der aus drei Metern Torentfernung einköpfen will. Dabei wird er von Avalos umgerissen, was Schiri Rafati mit Roter Karte und Foulelfmeter ahndet, den wiederum Enrico Kern zum 2:2 verwandelt.

Aus ihrer Überzahl konnten die Hanseaten in der Folgezeit nur wenig Kapital schlagen, obwohl mit Mario Fillinger und Fin Bartels zudem zwei frische Mittelfeldspieler ins Team kamen. Rostocker Torchancen gab es zunächst nur nach Standards. Retovs Eckball rutscht Gledson knapp über den Scheitel (73.), Schindlers Kopfball nach Rahn-Freistoß kann Starke parieren (75.). Beim Spielaufbau dagegen wirken die Hansetaen oft unsicher und ängstlich, mit Fehlpässen lädt man zudem den MSV zu Gegenangriffen ein. So bleibt die Schlussviertelstunde zwar spannend, am 2:2 Unentschieden ändert sich aber nichts mehr.

Torfolge: 1:0 Wagner (4.), 1:1 Dorn (40.), 2:1 Makiadi (48.), 2:2 Kern (57., Foulelfmeter)

F.C. Hansa: Hahnel – Langen, Lense, Gledson, Rahn – Retov, Rathgeb (68. Fillinger) – Schindler, Lechleiter (68. Bartels) – Kern, Dorn (86. Cetkovic)

Quelle Bilder: INSIDE-PICTURE Bildagentur


 

Zurück

  • sunmakersunmaker