Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.04.2007 08:49 Uhr

FC Hansa Rostock II – FV Motor Eberswalde 6:1 (3:0)

Wie schon im Hinspiel gelang dem FC Hansa Rostock gegen Abstiegskandidat FV Motor Eberswalde ein deutlicher 6:1 (3:0) Kantersieg. Damit unterstrichen die Schützlinge von Trainer Thomas Finck eindeutig ihre Ambitionen auf den Vizemeistertitel und blieben mit nunmehr 52 Punkten vor Tebe Berlin (3./48 Punkte) auf Platz zwei. Dabei brauchten die Rostocker in der ersten Halbzeit erst eine gewisse Anlaufzeit, dann lief es gegen die von Beginn an sehr defensiv und kompakt auftretenden Eberswalder aber wie am Schnürchen. Nachdem Anton Müller (27.) und Waldemar Jurez (30.) noch knapp verfehlten oder am Keeper Adrian Peters scheiterten, klingelte es dann erstmals nach 32 Spielminuten im Kasten der Eberswalder. Nachdem Sebastian Albert erst am Eberswalder Schlussmann scheiterte, machte es dann Anton Müller im zweiten Versuch besser. In der Folgezeit blieben die Rostocker am Drücker und stürzten die nun immer poröser werdende Eberswalder Hintermannschaft von einer Verlegenheit in die andere. Der an diesem Tag stark aufgelegte Waldemar Jurez per Kopfball nach Ecke von Standardspezialist Felix Dojahn (34.) und Kapitän Tom Mauersberger mit einem Schuss aus der Drehung und aus dem Gewühl heraus (39.) klärten mit ihren Treffern noch vor der Pause die Fronten. Die zweite Halbzeit der aus Rostocker Sicht sehr unterhaltsamen Partie begann zunächst mit einem (sehenswerten) Eberswalder Schreckschuss. Bei dem Schuss von Motor Verteidiger Torsten Maerz aus über 60 Metern (!) wurde der ansonsten nahezu beschäftigungslose Hansa Keeper Patric Klandt kalt erwischt (51.). Doch die Finck Mannen brauchten nicht lange um den Eberswalder Ehrentreffer zu verdauen. Es ging weiter in eine Richtung und es wurde mit dem Tore schießen weiter gemacht. Wieder Waldemar Jurez nach Vorarbeit von Sturmpartner Robert Franke (55.) und noch einmal Waldemar Jurez mit entschlossenem Abschluss (62.) erhöhten auf 4:1 und 5:1. Selbst drei Wechsel in kurzer zeitlicher Abfolge brachten das Spiel der Hanseaten nicht mehr durcheinander. Anton Müller (73.) mit einem Kopfballtreffer nach Flanke von Felix Dojahn sorgte schließlich für den 6:1 Schlusspunkt. Die Platzherren ließen durch Beier (80.) und Fogel (84.) noch dicke Chancen aus. Es blieb beim „traditionellen“ halben Dutzend Tore gegen Motor Eberswalde.

 
Trainer Thomas Finck (FCH II)
„Es ist auch mal schön so ein Spiel zu haben, wo die Mannschaft für ihr gutes Spiel mit vielen Treffern belohnt wird. Anfangs hatten wir noch so unsere Probleme. Mit dem 1:0 und einer Tempoverschärfung wurde es dann aber deutlich. Für mich war heute Denny Beier überragend, er hat sehr fleißig agiert und für jede Menge Druck gesorgt. Heute hat aber auch insgesamt eine Menge sehr gut geklappt. Dementsprechend bin ich auch sehr zufrieden“, so Hansa II Trainer Thomas Finck.


 
Aufstellung FC Hansa Rostock II:
Klandt – Jonelat, Pohl, Freitag (62./Kessler) – Mauersberger (62./N. Lange), Beier, A. Müller, Dojahn, Albert – Jurez (70./Fogel), Franke


Schiedsrichter: Gunnar Melms (Osterburg)


Torfolge:
1:0 A. Müller (32./Vorlage Albert), 2:0 Jurez (34./Kopfball nach Ecke von Dojahn und Kopfballverlängerung von Mauersberger), 3:0 Mauersberger (39./Linksschuss aus zehn Metern aus der Drehung und dem Gewühl heraus), 3:1 Maerz (51./überrascht Keeper Klandt mit einem Schuss aus über 60 Metern!), 4:1 Jurez (55./nach Vorarbeit von Franke), 5:1 Jurez (62.), 6:1 A. Müller (73./Kopfball nach Flanke von Dojahn und Torwartfehler)


Gelbe Karten:
Hansa: keine
Eberswalde: keine


Zuschauer: 100 (im Rostocker Volksstadion)

Zurück

  • sunmakersunmaker