Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.03.2011 16:21 Uhr

F.C. Hansa trennt sich torlos von den Offenbacher Kickers

Die Hansa-Kogge segelt weiterhin den Aufstiegskurs zur 2. Bundesliga. Zwar reichte es im Heimspiel gegen Verfolger Kickers Offenbach trotz klarer Chancenvorteile nur zu einem 0:0 Unentschieden, doch damit bleibt der Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz bei komfortablen 13 Punkten. Da Tabellenführer Eintracht Braunschweig zeitgleich mit 1:3 bei Rot-Weiß Erfurt verlor, sind die Hanseaten vor dem direkten Duell bis auf drei Punkte an die Niedersachsen herangerückt.

Vor der Rekordkulisse von 17.800 Zuschauern entwickelt sich gegen den Tabellendritten sofort eine temporeiche Begegnung, in der sich das Geschehen zunächst jedoch hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielt. Die bis dato größte Torchance bietet sich Tobias Jänicke in der 14. Spielminute, als er von Radovan Vujanovic auf die Reise geschickt wird, sein Flachschuss nach Solo über die linke Seite jedoch zu ungenau auf das Tor kommt. Gefährlich wird es danach wieder, als Mohammed Lartey aus rund 35 Metern Entfernung einen Freistoß direkt und scharf auf das Tor schießt, der Ball aber knapp am rechten Pfosten vorbeigeht. Den anschließenden Abstoß des OFC-Torhüters fängt Mohammed Lartey gleich wieder ab und dringt in den Strafraum ein, doch der Versuch eines Querpasses zum mitgelaufenen Radovan Vujanovic misslingt (20.).

Die nächste Hansa-Chance bereitet Robert Müller mit einem kurzen Zuspiel auf Björn Ziegenbein vor, doch dessen Schussversuch wird abgeblockt (25.). Und dann sorgt wieder Mohammed Lartey mit zwei Standards für Torgefahr. Seinen Eckball von rechts nimmt Radovan Vujanovic aus der Luft, doch dessen schöner Fallrückzieher geht knapp über die Latte (27.). Und Larteys steil in den Strafraum geschlagenen Freistoß verpasst Kevin Pannewitz per Kopf nur knapp (30.).

Vor der Pause gibt es dann auch noch einen verletzungsbedingten Spielerwechsel auf Seiten des F.C. Hansa. Innenverteidiger Hendrik Großöhmichen muss den Platz verlassen und wird durch Mittelfeldspieler Sergej Evljuskin ersetzt. Zurück in die Innenverteidigung wird nun Robert Müller beordert. Torlos geht es schließlich in die Halbzeitpause, in der die Hansa-Fans bei der Bekanntgabe der anderen Zwischenstände doch noch einmal jubeln können. Rot-Weiß Erfurt hat den zwischenzeitlichen 0:1 Rückstand gegen Spitzenreiter Eintracht Braunschweig noch in eine 2:1 Pausenführung verwandeln können.

Die erste Torchance der zweiten Halbzeit entspringt einem abgefälschten Flachschuss von Björn Ziegenbein, den die Offenbacher Abwehr zur Ecke klären kann (52.). Anschließend kommt Radovan Vujanovic aus spitzem Winkel zum Schuss, doch Torhüter Wulnikowski kann den Ball über die Latte lenken (55.). Die erste Offenbacher Möglichkeit gibt es dann nach einem Eckball von der linken Seite, den Husterer mit dem Kopf verlängert, dabei aber das Hansa-Tor knapp verfehlt (63.). Und nach einem Ballverlust von Kevin Pannewitz geht ein Vunguidica-Schuss über das Tor (68.).

Eine Flanke von Michael Wiemann verlängert Peter Schyrba direkt in den Lauf von Radovan Vujanovic, doch der Offenbacher Keeper ist einen Tick schneller am Ball als der Hansa-Stürmer (74.). Es folgt eine Druckperiode der Hanseaten, in der Husterer vor dem einschussbereiten Vujanovic (75.) sowie Mehic vor Lartey (75.) und Müller (76.) jeweils noch knapp zur Ecke klären können. Auch in der Folgezeit geben die Rostocker klar den Ton an, doch das erlösende Tor will nicht fallen. Auch als Tobias Jänicke für Mohammed Lartey auflegt, geht dessen Flachschuss um wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (85.). Und als Torhüter Wulnikowski einen Aufsetzer von Kevin Pannewitz nicht festhalten kann, kommt Tobias Jänicke einen Moment zu spät (88.). So bleibt es beim 0:0 Unentschieden.

 F.C. Hansa: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Großöhmichen (41. Evljuskin), Pelzer – R.Müller, Pannewitz – Ziegenbein, Lartey, Jänicke – Vujanovic

Spielvideo im NDR Sportclub

Zurück