Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.09.2015 14:15 Uhr

F.C. Hansa Ü42 - LSG Elmenhorst 5:0 (1:0) / Hansa-Oldies zum 5. Mal in Folge im Ü42-Finale

Gut 140 Zuschauer fanden sich um 19.00 Uhr am Montag an der Lichtenhäger Sporthalle ein, um das Halbfinale der Ü42 zwischen dem Gastgeber F.C. Hansa und der LSG Elmenhorst zu erleben. Angenehme abendliche Temperaturen, Grillwurst und ein zünftiges Bierchen sorgten für gute Stimmung am Spielfeldrand. Hansa hatte auf sein Heimrecht verzichtet.

Die Randrostocker begannen forsch, in der 1. Minute segelte ein Fernschuß ans Lattenkreuz - der Auftakt zu einem intensiven Ü42-Spiel. Hansa drückte den Gegner in den eigenen Strafraum, musste bei Kontern konzentriert die Gegenspieler anlaufen. Beinlich hatte dann in der 14. Minute eine Doppelchance. Rechts wurde er freigespielt, sein Heber über den Torwart in die lange Ecke wurde von der Linie gekratzt, die darauf folgende Flanke nahm er volley, doch dieses Mal stand der Torhüter richtig. Elmenhorst antwortete mit einem Fernschuss, öffnete das Spiel etwas, sodass für Hansa etwas mehr Raum blieb. Diesen nutzte Wagner per Direktabnahme nach Zuspiel von März zum 1:0 (18.).

Klare Chancen blieben jedoch Mangelware - trotz leichter Feldvorteile für die Hanseaten. In der 26. Minute strich ein strammer Schuss von Reif am rechten Winkel vorbei, fünf Minuten später fand sein Linksschuss nicht den Weg in die lange Ecke. Auch ein Kopfball von Beinlich in der 35. Minute landete in den Armen des Gästekeepers. Nach der Halbzeit ging Hansa auf das zweite Tor, Beinlich traf aus spitzem Winkel die Latte und März spitzelte das Leder an den rechten Pfosten (37./38.). Fünf Minuten später brach Röhrich auf links durch und knallte den Ball in die lange Ecke an den Innenpfosten, von der der Ball zum 2:0 einschlug. Die Vorentscheidung fiel 120 Sekunden später, als Benthin vom Torhüter gelegt wurde. Wagner verwandelte souverän zum 3:0.

Elmenhorst versuchte es unverdrossen, kam jedoch zu keinen zwingenden Gelegenheiten. Für Hansa dagegen nagelte Töllner nach einem Doppelpass mit Reif den Ball an den linken Pfosten (55.). Beinlich versuchte es immer wieder, nach Pass von März drehte er sich fünf Meter vor dem Tor und traf zum 4:0 (59.). Erneute Dublette zwischen Reif und Töllner, erneut touchierte der Ball den linken Pfosten. Drei Minuten vor dem Ende zwang Rillich den Elmenhorster Keeper zu einer Glanzparade. Den Schlusspunkt setzte einmal mehr "Paule" Beinlich, der sich durch die Abwehr dribbelte und zum 5:0 verwandelte. Die Hanseaten zogen am Ende verdient ins Finale.

Aufstellung: Gensich, Kaiser; März, Beinlich, Dowe, Wagner, Rillich, Reif, Weidner, Röhrich, Töllner, Benthin.

Torfolge: 1:0 Wagner (18.), 2:0 Röhrich (43.), 3;0 Wagner (45., Nm.), 4:0, 5:0 Beinlich (59., 68.)

Zurück

  • sunmakersunmaker