Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

21.02.2012 14:00 Uhr

F.C. Hansa unterstützt die politische Bildung im 'Lernzentrum Rostock'

Die Idee kommt aus England und wird seit 2010 nun auch in Deutschland umgesetzt: Die Fußballbegeisterung junger Menschen soll eine Brücke bilden, um sie für politische Bildungsthemen zu interessieren und damit auch ihre sozialen Kompetenzen zu stärken. Zu diesem Zweck wird das Stadion, das für viele Jugendliche eine deutlich größere Anziehungskraft besitzt als eine Schule, zum Lernort umfunktioniert.

Seit zwei Jahren fördert die Stuttgarter Robert Bosch Stiftung, in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Bundesligastiftung, Lernzentren in mittlerweile elf deutschen Städten. Zu ihnen gehört ab sofort auch die Hansestadt Rostock. Dort entstand das „Lernzentrum Rostock“, ein kooperatives Projekt, das vom Rostocker Verein „Soziale Bildung e.V.“ und vom Fanprojekt des AWO-Sozialdienstes ins Leben gerufen wurde.

Der F.C. Hansa Rostock unterstützt das Projekt großzügig und stellt unter anderem für alle Veranstaltungen des Lernzentrums die Räumlichkeiten seines modernen Stadions kostenlos zur Verfügung. So fand auch die Eröffnungsveranstaltung am 21. Februar 2012 im Presseraum der DKB-Arena statt. Zu dieser hatten die beiden Projektkoordinatoren, Anna Hillebrand (AWO) und Martin Arndt (Soziale Bildung), Verantwortliche aller Organisationen, aber auch Vertreter von Schulen und anderen Einrichtungen, die die Bildungsangebote künftig nutzen sollen, eingeladen.

Im Beisein von Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling informierten Hansa-Vorstand Bernd Hofmann sowie Melanie Schuster von der Robert Bosch Stiftung über die Ziele ihrer Förderung, bevor Martin Arndt und AWO-Geschäftsführer Sven Klüsener bereits einen Ausblick auf die Bildungsangebote gaben. Zielgruppe sollen neben Jugendlichen ab der 9. Klasse aller Schulformen auch Erwachsene sein, für die es spezielle Abendveranstaltungen geben wird. Zudem richtet sich das Angebot an Jugendtrainer und Mannschaftsbetreuer, vor allem aus dem Breitensport. In Kooperation mit dem Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommerns werden spezielle Veranstaltungen auch in die Trainerausbildung einbezogen.

„Dies ist ein weiterer Baustein im Rahmen der präventiven Maßnahmen des F.C. Hansa Rostock, um alle Zielgruppen des Vereins zu erreichen“, so Bernd Hofmann, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock. Weitere Projekte sind „der 12. Mann spielt fair“ in Zusammenarbeit mit der Polizei und das Angebot eines Wahlpflichtfachs „Hansa Rostock und ich“, welches deutschlandweit ein Pilotprojekt darstellt und aktuell an drei Ganztagsschulen in Rostock angeboten wird.

Zurück