Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.12.2008 16:05 Uhr

F.C. Hansa verabschiedet sich mit Sieg in die Winterpause

Am letzten Spieltag der Zweitliga-Hinrunde kann der F.C. Hansa endlich seine Negativserie beenden. Durch einen knappen, aber hoch verdienten 1:0 (1:0) Heimsieg über den SV Wehen Wiesbaden überwintern die Rostocker mit drei Punkten Vorsprung auf die unmittelbare Abstiegszone auf Tabellenplatz 15.

Auf Grund der großen Personalnot im Hansa-Kader müssen in der Startelf weitere Umstellungen vorgenommen werden. Vor allem die Abwehrkette ist kaum wiederzuerkennen, nachdem im Vergleich zum Auswärtsspiel in Nürnberg nun auch noch Gledson, Orestes und Lense nicht zur Verfügung stehen. Während Kai Bülow auf die rechte Abwehrseite zurückgezogen wird, bilden mit Lukimya und Diego zwei Akteure die Innenverteidigung, die zum ersten Mal in dieser Saison in die Anfangsformation rücken. Auch Kern und Pearce spielen diesmal von Beginn an, während Rahn zunächst nur auf der Ersatzbank Platz nimmt.

In der Anfangsphase sehen die 12.000 Zuschauer Torchancen auf beiden Seiten. Einen 30-Meter-Freistoß von Koen kann Torhüter Jörg Hahnel noch um den Pfosten lenken (3.), während die Hanseaten wenig später von rechts in den Wehener Strafraum eindringen. Fin Bartels bedient Martin Retov, dessen Schuss auf das kurze Eck Torhüter Walke abwehren kann (5.). Zudem versucht es der FCH oft mit steilen Bällen in die Spitze, wo in der Anfangsviertelstunde aber Guido Kocer allein dreimal den Ball in aussichtsreicher Position noch verliert. Auf der Gegenseite bietet sich den Wehenern noch eine Konterchance durch Koen, die Hahnel per Fußabwehr vereitelt (19.).

Mitte der ersten Halbzeit nehmen die Hanseaten dann das Heft des Handelns endgültig in die Hand und bestimmen die Partie fortan klar. Einen Freistoß von Bastian Oczipka verpasst Enrico Kern mit dem Kopf am langen Pfosten nur denkbar knapp (24.) und einen fulminanten 30-Meter-Schuss von Simon Tüting nach Rückpass von Fin Bartels kann Walke mit einer Glanzparade gerade noch über die Latte lenken (26.). Der anschließénde Eckball von Martin Retov leitet dann allerdings die Führung der Hanseaten ein. Der zunächst abgewehrte Ball landet erneut beim Hansa-Kapitän, der ihn nun direkt auf das Tor schießt, wo er leicht abgefälscht im langen Eck zum 1:0 einschlägt.

Große Proteste gibt es drei Minuten später, als der Wehener Kopilas eine Retov-Eingabe mit der Hand abwehrt, denn Schiri Bibiana Steinhaus entscheidet statt Elfmeter nur auf Eckball! Und auch in der letzten Viertelstunde vor der Pause können die Rostocker aus ihrer Feldüberlegenheit kein weiteres Kapital mehr schlagen. Als Kopilas nach einem weiteren Freistoß der Gäste nicht trifft (41.), geht es mit der knappen Hansa-Führung in die Kabinen.

Großes Glück haben die Hanseaten, als kurz nach dem Seitenwechsel der eingewechselte Orahovac abzieht, Hahnel den Ball nur abklatschen kann und König, dem er direkt vor die Füße fällt, von der Torraumgrenze das leere Tor nicht trifft (51.)! Die erste echte Hansa-Chance der zweiten Halbzeit gibt es nach einer Oczipka-Flanke von links, doch Kerns Kopfball landet in den Armen von Torhüter Walke (58.). Und als Bartels von rechts in den Strafraum flankt, hat Kern großes Pech, dass Walke seinen genau getimten Kopfball mittels Glanzparade noch parieren kann (67.). In der Folgezeit bleiben hochkarätige Chancen dann zwar zunächst aus, doch die Hanseaten kontrollieren weiterhin die Partie, bevor sie in der 88. Minute eigentlich alles klar machen können. Ein Konter sorgt dafür, dass drei Rostocker zwei Wehenern gegenüberstehen. Die flache Eingabe von Regis Dorn auf Simon Tüting kann Torhüter Walke aber gerade noch abfangen. Und als Dorn in der Nachspielzeit nur das Lattenkreuz trifft sowie Bülows Nachschuss knapp links am Tor vorbei geht, bleibt es beim knappen 1:0 Sieg der Hanseaten.

Torschütze: 1:0 Retov (26.)

F.C. Hansa: Hahnel – Bülow, Lukimya, Diego, Oczipka – Retov, Tüting – Bartels, Pearce (76. Fillinger) – Kern, Kocer (82. Dorn)

Zurück

  • sunmakersunmaker