Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.05.2008 05:45 Uhr

F.C. Hansa verliert auch in Hannover

Der F.C. Hansa ist auch am 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga leer ausgegangen. Das Auswärtsspiel am Dienstag bei Hannover 96 wird am Ende klar mit 0:3 (0:1) verloren.

Zwei Veränderungen gibt es in der Rostocker Startelf. Für den verletzten Gledson und Hähnge, der zunächst auf der Bank Platz nimmt, spielen Zafer Yelen und Christian Rahn von Beginn an. Kai Bülow rückt auf die rechte Verteidigerposition und Tim Sebastian wieder in die Abwehrzentrale. Als Sturmspitzen agieren Enrico Kern und Djordjije Cetkovic.

Die erste Großchance im Spiel bietet sich den Hanseaten, als dem Hannoveraner Schulz ein Rückpass missglückt und Enrico Kern den Ball erläuft. Sein Schuss geht allerdings nicht nur an Torhüter Enke, sondern auch am linken Pfosten vorbei (4.). Auf der Gegenseite klärt Jörg Hahnel per Fußabwehr einen Schuss von Hanke (10.). Danach übernehmen die Hanseaten wieder die Initiative, tappen aber immer wieder in die Hannoveraner Abseitsfalle. Und ein Gegenangriff sorgt dann für den Führungstreffer der Gastgeber. Den Kopfball von Stajner kann Hahnel noch an die Latte lenken, doch von dort prallt der Ball genau auf den Kopf von Balitsch und promt steht es 1:0.

Ein 40-Meter-Freistoß von Tobias Rathgeb, der im Strafraum noch einmal gefährlich aufsetzt, streicht nur um Zentimeter am linken oberen Eck des 96-Gehäuses vorbei (20.), während im Gegenzug Huszti per Kopf an Hahnel scheitert (21.). Nach Yelens Freistoß aus 35 Metern kommt Bülow zum Kopfball, doch sein Versuch geht über das Tor (28.). Und zwei Minuten später gibt es dann die größte Ausgleichschance für den F.C. Hansa. Rathgeb spielt steil in den Lauf von Cetkovic, der wiederum quer auf Kern passt. Doch der Hansa-Kapitän schießt den Ball völlig freistehend vom Elfmeterpunkt über das Tor.

Auch die Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit verläuft abwechslungsreich. Nach einem Stajner-Freistoß köpf Hanke, doch Hahnel lenkt das Leder zur Ecke (34.). Auf der anderen Seite passt Cetkovic von der Grundlinie vor das Tor, doch Enke ist einen Moment eher am Ball als Kern (37.). Tore fallen bis zum Pausenpfiff dann nicht mehr.

Nach dem Seitenwechsel dauert es allerdings nur 100 Sekunden, bis es zum zweiten Mal im Rostocker Gehäuse einschlägt. Eine Flanke von links kann Orestes nur noch mit dem Hinterkopf abwehren und dabei landet der Ball ausgerechnet bei jenem Spieler, der kurz zuvor für den Torschützen des 1:0 eingewechselt worden ist. Rosenthals Flachschuss aus gut 20 Metern Torentfernung landet knapp neben dem linken Pfosten zum 2:0 im Netz.

Dieser zweite Gegentreffer sorgt für einen Bruch im Hansa-Spiel und Trainer Frank Pagelsdorf verstärkt mit den Einwechslungen von Shapourzadeh und Agali noch einmal die Offensive. Victor Agali hat auch die erste Hansa-Chance der zweiten Halbzeit, doch als er einen Stein-Freistoß per Kopf verlängert, geht der Ball rechts am Tor vorbei (61.). Auf der Gegenseite scheitern für Hannover Hanke (62.) und nach der folgenden Ecke Cherundolo (63.). Auch ein schneller Konter über Stajner landet nur am Außennetz (67.).

Zu einer Schlussoffensive der Hanseaten kommt es trotz nun vier etatmäßiger Stürmer nicht mehr. Zu verzeichnen ist lediglich noch ein öffnender Pass von Kern auf Rahn, dessen Eingabe Cetkovic knapp verpasst (78.) und ein missglückter Kern-Kopfball nach Stein-Flanke (85.). Das letzte Tor der Partie ist schließlich noch einmal den Hannoveranern vorbehalten. Eine Huszti-Ecke köpft Rosenthal zum 3:0 ein.

Torfolge: 1:0 Balitsch (19.), 2:0 Rosenthal (47.), 3:0 Rosenthal (87.)

F.C. Hansa: Hahnel – Bülow (59. Agali), Sebastian, Orestes, Stein – Rathgeb, Yelen (59. Shapourzadeh) – Bartels, Rahn – Kern, Cetkovic

Zurück

  • sunmakersunmaker