Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.05.2013 23:47 Uhr

F.C. Hansa verliert Pokalfinale klar mit 0:3 bei der TSG Neustrelitz

Der F.C. Hansa hat im Finale des Krombacher-Landespokals eine deutliche Niederlage gegen Regionalligist TSG Neustrelitz einstecken müssen. Im heimischen Parkstadion gewannen die Neustrelitzer am Ende klar mit 3:0 und haben sich damit für die erste Runde des DFB-Pokals in der kommenden Saison qualifiziert. Der F.C. Hansa hingegen ist zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte nicht in einem überregionalen Pokalwettbewerb vertreten.

Im Vergleich zum abschließenden Drittliga-Heimspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt gibt es drei Veränderungen in der Hansa-Startelf. Für die verletzten Kevin Müller und Maurice Trapp spielen Torhüter Johannes Brinkies und Mittelfeldspieler Philipp Klement von Anfang an, während Tommy Grupe in die Innenverteidigung zurückbeordert wird. Im Sturm agiert Ondrej Smetana an Stelle von Johan Plat, der zunächst nur auf der Ersatzbank Platz nimmt.

Nach einer kurzen Abtastphase gibt es die erste Hansa-Chance nach sieben Minuten. Über Alex Mendy und Tom Weilandt landet der Ball bei Ondrej Smetana, dessen Schussversuch jedoch in der gegnerischen Abwehr hängen bleibt. Auf der Gegenseite verlängert Velimir Jovanovic mit der Hacke einen Fuchs-Schuss, doch Johannes Brinkies kann parieren (9.). Machtlos ist der Hansa-Keeper dann allerdings eine halbe Minute später, als Gramoz Kurtaj eine Schindler-Flanke zum 1:0 einköpft.
In der Folgezeit sind – bei einsetzendem Regen – Torchancen wieder auf beiden Seiten Mangelware, lediglich nach einer Standardsituation ist die TSG noch einmal gefährlich. Doch nach dem Pütt-Eckball von rechts geht Moracks Kopfball links vorbei. Und erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit drückt dann der F.C. Hansa auf den Ausgleich. Einen Blum-Freistoß verlängert Tommy Grupe per Kopf, doch Torhüter Bittner kann zur Ecke klären (43.). Und schließlich ist es ein Weilandt-Eckball, der für die größte Hansa-Chance der ersten Halbzeit sorgt. Erneut kommt Tommy Grupe zum Kopfball, doch dieser streicht ganz knapp am rechten Pfosten vorbei (44.). So geht es mit dem 1:0 in die Kabinen.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn zieht Kevin Kahlert aus 30 Metern einfach ab, der Ball setzt auf dem nassen Rasen noch einmal auf und springt über den bereits abgetauchten Johannes Brinkies zum 2:0 ins Netz. Hansa-Trainer Marc Fascher reagiert mit zwei Spielerwechseln und der neu in die Partie gekommene Edisson Jordanov versucht es ebenfalls mit einem Fernschuss, kann TSG-Keeper Bittner allerdings nicht überwinden (55.). Der ebenfalls eingewechselte Johan Plat kann den Neustrelitzer Torhüter mit einem Schuss aus der Drehung auch nicht überwinden (73.).
Vier Minuten später fällt dann praktisch die Entscheidung durch einen schnellen Konter. Rene Pütt spielt den Ball in den Lauf von Salvatore Rogoli und der schiebt ihn zum 3:0 ein. Daraufhin stürmen mehrere mitgereiste Zuschauer den Platz und die Partie wird für sieben Minuten unterbrochen. Nach Wiederaufnahme des Spiels pfeift Schiedsrichter Jörg Dräger aus Gützkow die bereits entschiedene Partie sogar zwei Minuten vorzeitig ab.

 
Tore: 1:0 Kurtaj (9.), 2:0 Kahlert (50.), 3:0 Rogoli (77.)

F.C. Hansa: Brinkies – Mendy, Grupe, Holst, Zolinski – Humbert (54. Jordanov), Klement (63. Zimmermann) – Weilandt, Blum – Starke (54. Plat), Smetana

Zurück