Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

11.06.2008 16:25 Uhr

F.C. Hansa verpflichtet Stürmer Kevin Schindler

Der F.C. Hansa Rostock hat für die kommende Saison Stürmer Kevin Schindler von Werder Bremen verpflichtet. Der aktuelle U21-Nationalspieler, der bei Werder Bremen noch bis 2011 unter Vertrag steht, wird für ein Jahr ausgeliehen. Kevin Schindler kam in der Saison 2007/2008 auf fünf Bundesligaeinsätze. Im Regionalliga-Team von Werder Bremen absolvierte der 20-Jährige 25 Spiele und erzielte dabei sieben Tore.


Kevin Schindler im Portrait

Ein Nordlicht für den F.C. Hansa: Kevin Schindler kommt nach Rostock!

Dem F.C. Hansa ist auf der Suche nach neuen Spielern ein ganz interessanter Fußballer ins Netz gegangen. Am 11. Juni 2008 verpflichteten die Rostocker den talentierten U21-Nationalspieler Kevin Schindler für die neue Saison.

Der Norddeutsche hat in seiner Karriere mit 20 Jahren schon viel hinter, aber noch fast alles vor sich.

Kevin wurde am 21. Mai 1988 in Delmenhorst geboren, ist ledig, 1,91 m große und wiegt 79 kg. Er mag Schwimmen und interessiert sich auch für Handball.
Kevin Schindler verehrt Fußballer wie Kaka, Didier Drogba und Steven Gerrard. Der ledige Fußballer gehörte in der abgelaufenen Saison zum Kader von Trainer Schaaf beim deutschen Vizemeister.

Die bisherigen Höhepunkte von Kevin Schindler:

01. Oktober 2006: Kevin Schindler ist U19 Nationalspieler für Deutschland. Kevin Schindler spielt für Werder Bremen II in der Regionalliga Nord.

15. März 2007: Schindler feiert sein Debüt für die erste Mannschaft von Werder Bremen beim UEFA-Cup-Spiel gegen Celta Vigo (2-0).

6. Mai  2007: Kevin bestreitet sein erstes Bundesliga-Spiel, wird in der 85. Minute beim Stande von 4:1 gegen Hertha BSC von Trainer Thomas Schaaf für Nationalspieler Miroslav Klose eingesetzt.

13. Juli 2007: Der Stürmer ist für Deutschland für die U19-Europameisterschaft in Österreich nominiert, kann auf Grund einer Verletzung aber nicht teilnehmen.

18. September 2007: Kevin Schindler wird U-20 Nationalspieler für Deutschland.

17. November 2007: Das Talent ist U-21 Nationalspieler für Deutschland.

Die Fakten von Schindlers Laufbahn im Detail:

Kevin Schindler begann 1993 beim Delmenhorster Turnerbund mit dem Fußballspielen. Im Jahr 1999 wechselte er in die Jugendabteilung vom SV Werder Bremen.

Im Oktober 2006 machte der Kicker sein erstes Spiel für die Werders U23 und erzielte beim 4:1 in Dresden den letzten Treffer. Einen Monat später lud ihn DFB-Trainer Frank Engel erstmals zu einem U19-Länderspiel ein – Schindler traf gegen Nordirland zum Endstand von 2:1. Im Januar 2007 nahm Thomas Schaaf den Blondschopf kurzfristig mit ins Traininglager in die Türkei, der Angriffs-Hüne überzeugte dort genauso wie in den Testspielen. Bei Rot-Weiß Erfurt trifft er zwei Mal. Im März folgte dann sein Pflichtspieldebüt für die grün-weißen Profis: Schindler wurde gegen Celta Vigo nach schwacher erster Halbzeit eingewechselt und bereitet mit seiner ersten Aktion von der linken Seite  die Führung durch Hugo Almeida vor. Insgesamt hat Schindler bislang drei Europapokalspiele bestritten.

In der aktuellen Spielserie konnte Schindler seine vier Einwechslungen zu Saisonbeginn bzw. einem Pokalspiel nicht zu einem Torerfolg nutzen.

Der deutsche Jugend-Nationalspieler kam bisher sechs Mal für Deutschland zum Einsatz, erzielte dabei zwei Treffer.

Sein letztes Nachwuchs-Länderspiel für Deutschland bestritt Schindler zum Saisonende 2008 mit dem Hanseaten Fin Bartels in Lübeck, beim 4:0-Sieg über Dänemark. 

Bei der Konkurrenz von offensiven Werder-Stars wie erst Klose (heute Bayern), Klasnic, Hunt, Diego und Almeida gab es für Kevin nur wenige Einsätze im Bundesliga-Team. Kevin ehrlich: „Ich hätte mir oben schon ein paar Einsätze mehr gewünscht, aber die Konkurrenz bei Werder ist sehr groß…“
Öfter sah man den Stürmer Kevin Schindler so in der zweiten Mannschaft von Thomas Wolter, wo er in zwei Jahren in insgesamt 36 Spielen 10 Treffer markierte.

25 Spiele (7 Tore) absolvierte er in der abgelaufenen Saison 2007/2008 in der U23 der Werderaner.

Schindler: „Diese Spielpraxis war wichtig für mich. Meistens habe ich auch durchgespielt. Außerdem haben wir unser Ziel erreicht und sind zwei Tage vor Saisonschluss in die dritte Liga aufgestiegen…“
U23-Trainer Thomas Wolters Meinung über Schindler zum Saisonende: „Wir sind sehr erfreut darüber, dass Kevin eine solche Entwicklung genommen hat. Er befindet sich auf einem guten Weg und wird einen noch besseren Weg gehen.“

Welches Vertrauen die Bremer zu Schindler haben und welche Perspektiven sie für ihn sehen, zeigt dies: Man gab ihm an der Weser einen langfristigen Vertrag bis 2011.

Unbekümmertheit, Mut, Schnelligkeit, sein Wille und seine Fähigkeit zu lernen, haben Thomas Schaaf und Klaus Allofs überzeugt.

Nun also streift Kevin Schindler das Trikot des F.C. Hansa über. „Wichtig ist für mich und meine weitere Karriere, dass ich in der nächsten Saison auf hohem Niveau spielen kann.“

Zurück

  • sunmakersunmaker