Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.08.2007 13:11 Uhr

F.C. Hansa verpflichtet Stürmer Victor Agali

Der F.C. Hansa Rostock hat Stürmer Victor Agali (1,93 m, 84 kg) verpflichtet. Der 28-jährige Nigerianer, der bereits von 1998 bis 2001 für den F.C. Hansa spielte und in 66 Partien 17 Tore erzielte, hat beim Rostocker Erstligisten einen Vertrag bis zum 30.06.2008 unterschrieben. Der Wechsel von Victor Agali erfolgt ablösefrei.

 

Willkommen, Victor Agali

 

Man trifft sich im Leben immer zweimal…
Dieser Spruch hat jetzt auch für den F.C. Hansa Rostock und den nigerianischen Starstürmer Victor Agali eine ganz aktuelle Bedeutung.
Hansa verpflichtet den Afrikaner nämlich zum zweiten Mal.

Agali ist kein unbeschriebenes Blatt.
Sein kompletter Name lautet eigentlich Victor Okechukwu Agali.
Agali wurde am 29. Dezember 1978 in Lagos geboren. Er ist 1,93 m und wiegt 84 kg.  Victors Freundin stammt aus Marokko, mit ihr hat er ein Kind. Die Familie lebt in Nizza.

Victor Agali ist ein Spieler aus dem großen Reservoir des nigerianischen Fußballs. Er spielte sowohl in der Nationalelf (2000 bis 2004: 12 Spiele, 5 Treffer) als auch in der Olympia-Mannschaft.

In seiner Jugend kickte er zunächst für die nigerianischen Vereine Princess Jegede und Nitel Lagos.

Mit 17 Jahren war Victor Agali Torschützenkönig in der zweiten nigerianischen Liga. 1996 wechselte er schließlich nach Frankreich. Die erste Saison stand er beim französischen Erstligisten Olympique Marseille unter Vertrag. Aber damals kam er nur auf fünf Einsätze.

Die Folge: Er wurde abgegeben. In der folgenden Saison lief er in der Ligue 2 dann 38 Mal für den Zweitligisten Sporting Toulon auf den Rasen. Damals machte er 15 Treffer.

Aber dies reichte dem Talent nicht. Sein Berater schickte ihn zum Probetraining nach Deutschland, nach Rostock, wo er einen glänzenden Eindruck hinterließ. Zu Beginn der Saison 1998/99 zog es Victor Agali also weiter nach Deutschland in die Bundesliga.

Agali unterzeichnete an der Ostsee gleich einen Fünfjahresvertrag.

Victor kickte drei Spielzeiten in Rostock, absolvierte 66 Spiele und erzielte dabei 17 Treffer.

Dann kaufte ihn 2001 der FC Schalke 04. Ein gutes Geschäft für Hansa, welches damals Herbert Maronn realisierte. In 54 Spielen erzielte er 14 Tore. Auf Schalke wurde Agali aber auch Deutscher Pokalsieger. Beim 4:2-Finalsieg gegen Bayer Leverkusen erzielte er einen Treffer.

2002 wurde Agali Fußballer des Jahres in seinem Land.

Im Jahre 2004 wechselte der afrikanische Stürmer schließlich zum deutschen Trainer Gernot Rohr nach Nizza, kickte dort für den OGC.

Mit einem Treffer in letzter Minute sicherte er Nizza damals den Verbleib in der höchsten Spielklasse, der Ligue 1.

Aber es hielt ihn nicht lange in seiner Wahlheimat.

In der Saison 2005/06 spielte er beim türkischen Erstligisten Kayseri Erciyspor. Bilanz: 30 Spiele, 7 Treffer. Zum Anfang der Folgesaison wechselte Agali dann nochmals, diesmal zu MKE Ankaragücü. Fazit: 12 Spiele, drei Tore. Hier nahm er Abschied, weil der Verein seine Verpflichtungen nicht einhielt.

Beim Zweitliga-Spiel Hansa gegen Karlsruhe war Victor Agali im Mai erstmals nach vielen Jahren wieder in Rostock, was in den Zeitungen an der Küste natürlich schnell zu Spekulationen Anlass gab.

Kurz darauf warb Frank Neubarth, Trainer vom Zweitligisten FC Carl Zeiss Jena und einst als Trainer auf Schalke, um den dunkelhäutigen Fußballer. Aber Agali sagte ab. Diese Entscheidung machte den Weg frei, abermals Verhandlungen mit dem Nigerianer in Rostock aufzunehmen.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker