Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.03.2010 09:31 Uhr

FC St. Pauli darf noch auf direkten Aufstieg hoffen

Sollte sich an den ausstehenden sieben Spieltagen der 2. Fußball-Bundesliga nichts mehr an der Rangfolge der Spitzengruppe ändern, müsste der FC St. Pauli in die Saisonverlängerung gehen. Im Moment belegen die Hamburger den dritten Tabellenplatz, der nur über zwei zusätzliche Relegationsspiele den Aufstieg in die Erstklassigkeit ermöglicht. Die Termine für die beiden zusätzlichen Saisonspiele allerdings würden den Profis des FC St. Pauli überhaupt nicht schmecken, denn am 15. Mai feiert der Verein seinen 100. Geburtstag. Tags darauf wäre am heimischen Millerntor jedoch das entscheidende Relegationsspiel angesetzt und Zeit zum Geburtstag feiern bliebe ihnen dann wohl nicht.

Umso mehr werden die Hamburger in der regulären Saison noch einmal alles daran setzen, den Zweikampf mit dem FC Augsburg für sich zu entscheiden und vielleicht doch noch auf Rang 2 vorzurücken. Während der Vorsprung auf den Tabellenvierten Fortuna Düsseldorf mit sieben Punkten relativ komfortabel erscheint, hat der FC St. Pauli nur einen Punkt Rückstand auf den FCA, der zudem am 12. April noch am Millerntor antreten muss.

Nach dem perfekten Rückrundenstart mit vier Siegen in Serie hatte die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski zwischenzeitlich schon einmal sieben Punkte Vorsprung auf die Augsburger. Doch während der anschließenden Schwächeperiode, in der nur ein Punkt aus vier Spielen eingefahren wurde, musste man den Konkurrenten in der Tabelle vorbeiziehen lassen und hatte plötzlich vier Punkte Rückstand. Erst durch zwei Siege an den vergangenen beiden Wochenenden kamen die Hamburger wieder bis auf einen Punkt an die Augsburger heran.

Der 1:0-Erfolg am Freitag voriger Woche in Cottbus war bereits der neunte Auswärtssieg der laufenden Saison – so oft gewann keine andere Mannschaft der 2. Bundesliga in fremden Stadien. Damit agierten die Hamburger auf Reisen sogar erfolgreicher als zu Hause, wo sie erst sieben Siege feiern konnten. Dies spiegelt sich auch bei der Torausbeute wider, denn während man auswärts 31 Treffer markierte, waren es daheim nur 24. Und allein fünf davon fielen erst im vergangenen Heimspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen, das mit 5:3 gewonnen wurde.

Mit insgesamt 55 Saisontoren sind die Hamburger so treffsicher wie kein anderer Zweitligist. Besonders erfolgreich präsentierte sich dabei Marius Ebbers, der mit 14 Treffern auf Platz 2 der Torschützenliste liegt und zudem neun Vorlagen beisteuerte, die ihn aktuell zum besten Scorer der 2. Bundesliga machen. Wenn der 32-jährige Stürmer am Sonntag gegen den F.C. Hansa aufläuft, wird er zudem der einzige Feldspieler des FC St. Pauli sein, der in allen Punktspielen eingesetzt wurde.

Mittelfeldspieler Florian Bruns, der bislang ebenfalls noch nicht einmal gefehlt hatte, kassierte zuletzt in Cottbus seine fünfte Gelbe Karte und ist am Wochenende gesperrt. Dafür trifft Verteidiger Bastian Oczipka, der in der Winterpause vom F.C. Hansa nach St. Pauli gewechselt ist und sich dort einen Stammplatz auf der linken Seite erkämpfen konnte, erstmals auf seine ehemalige Mannschaft.

Zurück