Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.01.2012 11:35 Uhr

Felix Kroos: „Mein Ziel in Bremen ist und bleibt die Bundesliga“

Alles schwärmt in diesen Tagen von Bayern-Star Toni Kroos. Etwas leiser ist es da schon um Brüderchen Felix Kroos in Bremen. Fakt ist, die Jungs hängen zusammen wie Pech und Schwefel, telefonieren oft miteinander und machen gemeinsam Winter-Urlaub wie jüngst in Fieberbrunn. Neid und Missgunst kennen die Brüder nicht, einer ist wirklich für den anderen da. Sie teilen Freud und Leid, das bestätigt auch Vater Roland Kroos, U19-Trainer des F.C. Hansa. Mit Felix Kroos kommt am Dienstag um 18 Uhr nun der jüngste Spross ins elterliche Rostock zurück - mit dem Topverein Werder Bremen und seinen Topstars. Der Ex-Hanseat spielt seit der Saison 2010/2011 an der Weser, kam im ersten Jahr auf fünf Bundesliga, spielte Champions League und machte 21 Drittligaspiele (6 Tore). In dieser Saison kam Felix Kroos in Liga 3 auf 16 Spiele und zwei Tore. fc-hansa.de unterhielt sich vor dem Spiel in Rostock mit Felix.

fc-hansa.de: Hallo Felix, Du kommst mit Werder Bremen gerade aus dem Trainingslager aus der Türkei.  Wie habt Ihr euch in Belek auf die neue Saison vorbereitet?
Felix Kroos: Mit 28 Spielern haben wir unter extrem regnerischen bzw. windigen Witterungsbedingungen drei Mal am Tag intensiv gearbeitet. Ein Spiel ist leider dem Wetter zum Opfer gefallen. Danach haben wir aber noch gegen RSC Anderlecht (1:2) und AZ Alkmaar (2:1) gespielt, ehe wir zum Wintercup (mit Fortuna, BVB, Gladbach) nach Düsseldorf reisen und Dienstag nun nach Rostock kommen.

fc-hansa.de: Gegen Alkmaar sollst Du bei Deinem Einsatz über fast 50 Minuten ein gutes Spiel gemacht haben?
Felix Kroos: Ja, ich war schon zufrieden. Aber noch wichtiger war, dass ich mich nach Monaten mal wieder in der ersten Mannschaft zeigen konnte. Das zählt.

fc-hansa.de: Mit welchen Gefühlen kommst Du als ehemaliger Hansa-Spieler jetzt in die DKB-Arena zurück?
Felix Kroos: Ich kam mit meiner Familie mit 13 Jahren von Greifswald  nach Rostock, habe hier ein Großteil meines Lebens verbracht. Hier leben meine Eltern, hier ist noch ein Stück zu Hause. Bei Hansa habe ich meine „Fußball-Lehre“ gemacht. Es ist also schon etwas Besonderes, wenn ich nach Rostock komme und spielen dürfte. Mein letztes Spiel in der DKB-Arena ist ja lange her.

fc-hansa.de: Du bist fast zwei Jahre in Bremen, hast einen Vertrag bis 2013. Wie ist das Leben so fern vom Elternhaus?
Felix Kroos: Die Umstellung war eigentlich gar kein Problem. Ich bin ja nicht allein hier, meine Freundin Lisa ist bei mir und Bremen ist so eine schöne und ähnliche Stadt wie Rostock. Statt Warnow also Weser. Alles ist hier nett und freundlich. Ich habe diesen Wechsel jedenfalls zu keinem Zeitpunkt bereut, komme hier gut klar.

fc-hansa.de: Toni und Du, ihr hattet mit eurem Vater einen anspruchsvollen, kritischen Trainer in der Jugend im eigenen Haus, was habt Ihr ihm zu verdanken?
Felix Kroos: Er spielte für uns auf und neben dem Platz immer eine überragende Rolle. Er hat uns immer ein Ziel vor Augen gehalten und dafür haben wir dann viel und hart gearbeitet.

fc-hansa.de: Wie ist Dir das Training mit Stars wie Wiese, Fritz, Pizarro, Marin oder Arnautovic in dieser Zeit bekommen?
Felix Kroos: Das erste Jahr habe ich es als Auszeichnung verstanden, mit diesen Jungs trainieren zu dürfen. Danach habe ich mich schnell dran gewöhnt und aus Ehrfrucht ist Freude geworden.

fc-hansa.de: Im ersten Jahr hast Du gleich in der Bundesliga gespielt, wann sehen wir Dich dort wieder?
Felix Kroos: Ich habe jetzt einmal Champions League gespielt, fünf Bundesligaspiele, 27 Zweitliga-Spiele, 26 Regionalligaspiele und 37 Spiele in der 3. Liga gemacht. Aber das ist mir natürlich zu wenig. Ich bin hungrig auf mehr. Ich will vor allem Bundesliga spielen. Ich will nach ganz oben. Wenn man dieses Ziel nicht hat, dann ist man als Profi falsch.

fc-hansa.de: Du warst mal klarer Stürmer, jetzt spielst Du im Mittelfeld. Wie siehst Du selbst diese Umstellung?
Felix Kroos: Tatsächlich habe ich einst bei Hansa als Stürmer gespielt, jetzt spiele in Bremen in der Raute im Mittelfeld auf der Halbposition.

fc-hansa.de: Mit welchen Wünschen und Zielen gehst Du denn in das neue Spieljahr?
Felix Kroos: Erst kommt die Gesundheit, dann der Anspruch Bundesliga. Das wiederum will ich so schnell wie möglich schaffen.

fc-hansa.de: Was dürfen die Zuschauer denn am Dienstag von Werder Bremen erwarten?
Felix Kroos: Es ist für uns die Generalprobe für unser Auswärtsspiel in Kaiserslautern. Da sollte ein Sieg Pflicht sein. Wir werden das Spiel also sehr ernst nehmen.

fc-hansa.de: Verfolgst Du denn immer noch die Ergebnisse der Hansa-Kicker in der 2. Liga bzw. die Resultate der Mannschaft deines Vaters in der Junioren-Bundesliga Nord/Nordost?Felix Kroos: Also ich sehe nicht alle Hansa-Spiele im TV, da gibt es an den Wochenende ja Überschneidungen. Aber auf die Ergebnisse schaue ich immer, obwohl ich die heutigen Spieler fast gar nicht mehr kenne. Papas Mannschaft habe ich in der Bundesliga Nord/Nordost natürlich auch immer im Blick.

fc-hansa.de: Hast  Du eigentlich in Deinem Bruder Toni Dein Vorbild oder behindert Dich seine tolle Entwicklung eher?
Felix Kroos: Ich freue mich absolut über seinen Weg. Ich bin stolz auf ihn. Ich verfolge tagtäglich seinen Weg und bin happy, dass es für ihn so gut läuft.

fc-hansa.de: Bei Hansa hast Du schon einmal mit Deinem Bruder in einer Mannschaft gespielt. Werden wir Euch noch einmal gemeinsam in einer Elf sehen?
Felix Kroos: Erst einmal möchte ich überhaupt gegen ihn spielen. Das war mir bislang nicht vergönnt. Langfristig wäre es nicht mein erstes, aber ein Ziel und ein Traum, noch einmal mit ihm in einer Mannschaft zu spielen. Aber dies wird sehr schwer für mich.

fc-hansa.de: Toni könnte als ehemaliger Hansa-Spieler und heutiger Bayern-Star der Held der EM 2012 werden. Kann Deutschland mit ihm Europameister werden?
Felix Kroos: Deutschland kann Europameister werden – mit Toni erst recht! Allerdings sehe ich immer zuerst die ganze Mannschaft. Dann Toni. Ich finde es schon jetzt faszinierend, wie er sich in dieser Elf einbringt, welche Rolle er hier spielt. Wie in Südafrika zur WM, wo ich zwei Spiele von ihm vor Ort sah, möchte ich ihn auch gerne in Polen und der Ukraine live sehen. Bislang war ich ja schon sechs oder sieben Mal dabei. Aber das wird aus logistischen Gründen schwer. Wichtig ist allein der Titeln für ihn. Dann freue ich mich wahnsinnig mit. So lange schaue ich auf mich und meine Ziele.

fc-hansa.de: Danke für das interessante Gespräch.


Tickets für die Partie sind im Vorverkauf über folgende Wege zu erhalten:

- im F.C. Hansa Fan-Shop (Breite Str. 12-15, 18055 Rostock),
- im Hansa Sporthaus (Warnow Park, Lütten Klein)
- per Online-Ticketing
- per Telefon unter 0381-3770 120

Zurück