Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.01.2006 21:37 Uhr

Feuerwerk läutete fünftes Hansa-Jahrzehnt ein

Eingebettet in Erinnerungen aus 40 Jahren Fußballgeschichte und einem zünftigen Abschlussfeuerwerk beging der FC Hansa mit dem Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern München am Mittwoch sein Club-Jubiläum. Und 20.000 Fans feierten trotz frostiger Temperaturen mit. Als Sänger Rollo eine Dreiviertelstunde vor dem geplanten Spielbeginn die Hansa-Hymne intonierte, waren die Ränge des Ostseestadion allerdings erst spärlich besetzt. Als hätten es die Zuschauer geahnt, dass der Deutsche Rekordmeister gerade erst auf dem Flughafen in Laage gelandet war. Pünktlich um 18.30 Uhr war das weite Rund dann gut gefüllt und die Hansa-Fans zollten zunächst jenen Akteuren Applaus, die in die Hansa-Elf aller Zeiten gewählt wurden. Bis auf Verteidiger Gerd Kische waren alle anderen zehn auch anwesend, Peter Wibran hatte sogar das Trainingslager seines aktuellen Clubs Östers Växjö in der Türkei vorzeitig abgebrochen, um dabei sein zu können!

Als Politiker und Sportfunktionäre ihre Grußworte an die große Hansa-Familie geschickt hatten, konnte der FC Bayern immerhin schon bei der Erwärmung begutachtet werden. Und mit 20 Minuten Verspätung ging es dann los.

Dass am Ende eine 1:2 Niederlage zu Buche stand, störte wohl niemand auf den Rängen so richtig. Und sie war spätestens wieder vergessen, als Rollo noch einmal die Hansa-Hymne anstimmte und tausende Kehlen mitsangen. Gegen 21 Uhr wurde sich mit dem Abschlussfeuerwerk der Jubiläumsveranstaltung dann praktisch auf das fünfte Jahrzehnt des FC Hansa eingeschossen. Und sollten die Hansa-Fußballer in der am kommenden Sonnabend beginnenden Zweitliga-Rückrunde ebenso explosiv und dynamisch agieren, muss sicherlich auch der Wiederaufstieg in die Eliteklasse noch nicht zu den Akten gelegt werden.

Zurück

  • sunmakersunmaker