Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

03.09.2013 12:49 Uhr

Formkurve von Jahn Regensburg zeigt wieder nach oben

Mit nur 19 Punkten – und damit 18 Zählern Rückstand zum Relegationsplatz! – belegte der SSV Jahn Regensburg in der zurückliegenden Zweitliga-Saison den letzten Tabellenplatz und kehrte damit nach nur einem Jahr in die 3. Liga zurück. Doch auch dort schien die lange Negativserie zunächst nicht abreißen zu wollen.

Bis zum vierten Spieltag der laufenden Saison hatten die Fußballer des Sport- und Schwimmvereins noch keine Begegnung gewonnen und fanden sich auf dem 15. Tabellenrang wieder. Lediglich aufgrund der besseren Tordifferenz stand man nicht auf einem Abstiegsplatz. Dabei sah es zwischenzeitlich sogar danach aus, als sollte die Formkurve weiter nach unten zeigen, denn die bis dato einzigen Punkte wurden noch im Juli geholt. Am zweiten Spieltag konnten die Regensburger sogar für einen kleinen Achtungserfolg sorgen, als sie – nach dem 0:0 daheim gegen Unterhaching – immerhin ein 2:2 beim Aufstiegsfavoriten 1. FC Heidenheim erkämpften.

In den folgenden beiden Begegnungen erwischten die Regensburger dann zwar jeweils den besseren Start, standen am Ende aber mit leeren Händen da. In Duisburg führte man schon nach zwei Minuten mit 1:0, verlor durch einen Gegentreffer kurz vor dem Ende aber noch mit 1:2. Und auch zu Hause gegen den Chemnitzer FC reichte eine 1:0-Führung nicht. Bereits zur Pause lag man 1:4 (!) im Hintertreffen und fand auch in der zweiten Halbzeit keine Mittel mehr, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Der Anschlusstreffer zum 3:5-Endstand fiel erst in der vorletzten Spielminute.

Der Befreiungsschlag gelang dem SSV am fünften Spieltag in Dortmund. Lange sah es zunächst danach aus, als sollten dort überhaupt keine Tore fallen. Dann wurde die Regensburger Führung durch Benedikt Schmid mittels verwandelten Foulelfmeter ausgeglichen, doch am Ende jubelten wieder die Gäste. Jim-Patrick Müller traf durch die Beine des Dortmunder Keepers und machte mit dem 2:1-Auswärtssieg den ersten vollen Erfolg nach 17 sieglosen Meisterschaftsspielen perfekt! Zuletzt war am 10. Februar beim VfL Bochum mit 2:0 gewonnen worden.

Der letzte Heimsieg datierte sogar schon vom 28. September 2012, als der FC St. Pauli mit 3:0 bezwungen wurde. Doch auch diese Negativserie konnten die Regensburger nun beenden, denn am vergangenen Sonnabend wurde der SV Darmstadt 98 mit 2:0 bezwungen. Beide Tore erzielte der 20-jährige Mittelfeldspieler Aias Aosman, der im Sommer von 1. FC Köln an die Donau kam und mit drei Saisontoren nun auch die interne Torschützenliste der Oberpfälzer anführt. Auf je zwei Saisontore können aktuell Jim Patrick Müller und Abdenour Amachaibou, die schon seit 2011 bzw. 2012 das Jahn-Trikot tragen, verweisen.

Mit den zwei Siegen an den vergangenen beiden Spieltagen hat sich die Mannschaft von Trainer Thomas Stratos, der die Domstädter nach dem Zweitliga-Abstieg übernommen hat, auf den achten Tabellenplatz verbessert. Seinen Aufwärtstrend will der SSV Jahn nun auch in Rostock unter Beweis stellen, zumal er mit einem Sieg im direkten Duell auch den F.C. Hansa überflügeln könnte.

An ihren bislang einzigen Auftritt in der DKB-Arena haben die Regensburger allerdings keine guten Erinnerungen. Am 27. November 2010 mussten sie mit einer 0:5-Niederlage im Gepäck die Rückreise in die Oberpfalz antreten. Aus den aktuellen Drittliga-Kadern wirkten dabei jedoch nur Sebastian Pelzer sowie Oliver Hein mit, während die aktuellen Stammkeeper Johannes Brinkies und Patrick Wiegers seinerzeit ebenso auf der Ersatzbank saßen wie der heutige SSV-Kapitän Sebastian Nachreiner.

Zurück