Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

02.03.2007 14:04 Uhr

Frank Pagelsdorf korrigiert das Saisonziel

Wenn der F.C. Hansa am Sonntag um 14 Uhr den Tabellenvorletzten SV Wacker Burghausen empfängt, werden wieder knapp 15.000 Fans im Ostseestadion erwartet. Stürmer Amir Shapourzadeh, der in Duisburg als Joker den Siegtreffer erzielt hatte, werden die Fans aber zunächst wieder nur auf der Bank Platz nehmen sehen, denn Frank Pagelsdorf baut weiterhin auf Regis Dorn: "Ich messe ihn nicht nur an seinen Toren und war deshalb zuletzt mit seinen Leistungen nicht unzufrieden".

 

Während die Offensive im Vergleich zum vergangenen Montag also unverändert bleibt, wird der Hansa-Coach seine Vierer-Abwehrkette wieder umbauen. Verzichten muss er auf jeden Fall auf Marc Stein, der damit zum ersten Mal seit März 2006 nicht in der Anfangself steht. Der etatmäßige Linksverteidiger hatte in Duisburg seine fünfte Gelbe Karte gesehen und ist deshalb gegen Wacker Burghausen gesperrt. Ersetzt werden soll er von Michael Hartmann, für den in dieser Saison bislang erst eine Einwechslung (in der Nachspielzeit gegen Rot-Weiß Essen) zu Buche steht. Die Variante, Christian Rahn aus dem linken Mittelfeld auf die Abwehrposition zurückbeordern, schließt der Rostocker Trainer inzwischen aus. In Duisburg mit Schmerzen in der Wade zur Pause ausgewechselt, musste er auf Grund dieser Verletzung zuletzt auch im Training pausieren. "Wir werden am Sonnabend noch einen letzten Test mit ihm machen. Sollte er ihn bestehen, wird er aber auf der Bank Platz nehmen. Die Position im rechten Mittelfeld nimmt dafür Tobias Rathgeb ein, denn wenn ich die Wahl habe, lasse ich natürlich einen Spieler beginnen, der völlig fit ist", erklärt der Rostocker Trainer, der auch Tim Sebastian wieder auf seine angestammte Position in der Innenverteidigung platziert. Nicht zur Verfügung steht am Sonntag Abwehrspieler Martin Pohl, der sich im heutigen Training bei einem Zweikampf einen Nasenbeinbruch zugezogen hat. 

 

Dass nur drei Punkte das Ziel sein können, daran lässt der inzwischen von seiner Grippe genesene Fußball-Lehrer keinen Zweifel. Zumal er in dieser Woche auch das Saisonziel korrigiert hat: "Mit dem Auswärtssieg in Duisburg haben wir uns eine glänzende Ausgangsposition geschaffen. Nun muss es unsere Zielsetzung sein, auch in die erste Liga aufzusteigen!"

Zurück

  • sunmakersunmaker