Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.10.2007 14:55 Uhr

Frank Pagelsdorf - Wollen dem Spiel unseren Stempel aufdrücken

Nicht nur bei den Fans ist die Vorfreude auf das Heimspiel am kommenden Sonnabend gegen den FC Schalke 04 groß. Auch innerhalb der Mannschaft fiebert man dem Duell mit dem Deutschen Vizemeister entgegen: „Das Spiel findet vor ausverkauftem Haus statt, das ist eine Riesensache für uns. Wir werden versuchen, unser Bestes zu geben“, signalisiert der Hansa-Coach, der gleichzeitig betont: „Grundsätzlich gilt aber - wie in jeder anderen Begegnung - auch diesmal, dass es Voraussetzung für ein erfolgreiches Spiel ist, Gegentore zu verhindern. Dennoch wollen wir dem Spiel natürlich unseren Stempel aufdrücken und da ist es mir auch völlig egal, in welcher Besetzung die Schalker auflaufen werden."

Während beim F.C. Hansa Zafer Yelen definitiv ausfällt, wird sich in Bezug auf zwei weitere angeschlagene Spieler erst am Freitag entscheiden, ob sie in den Kader für das Sonnabend-Spiel rücken. Bei Regis Dorn, der nach seinem Schlag in die Kniekehle gestern erstmals wieder mit der Mannschaft trainierte, könnte es eventuell doch noch für eine Jokerrolle reichen. Sollte sich bei Kapitän Stefan Beinlich am Freitag Abend entscheiden, dass er tags darauf auflaufen kann, würde er wahrscheinlich für Kai Bülow in die Startelf rücken. Weitere Anlässe, die zuletzt zweimal zu Hause siegreiche Anfangsformation zu ändern, dürfte es aber nicht geben, zumal Trainer Pagelsdorf fordert: „Wir müssen an unsere guten Leistungen der letzten Heimspiele anknüpfen.“

 

Darauf hoffen auch die Fans, die erstmals in dieser Saison für ein voll besetztes Stadion sorgen. Zwar werden die Tageskassen am Sonnabend ab 10 Uhr noch einmal geöffnet, doch es ist davon auszugehen, dass die Restkarten noch komplett abgesetzt werden. Restlos ausverkauft ist im Vorfeld der Partie bereits der Gästebereich der DKB-Arena. Es werden über 3000 Schalke-Fans erwartet, die in mehr als 20 Reisebussen nach Rostock kommen. Aus diesem Grund wird der obere Bereich der Schillingallee als Busparkplatz für die Schalker Anhänger eingerichtet. Das bedeutet gleichzeitig, dass dieser Bereich von der Polizei abgesperrt wird und von anderen Zuschauern nicht betreten werden darf. Alle Rostocker Besucher, die Eintrittskarten für die Südkurve haben, werden gebeten, die Gehwege durch den Barnstorfer Wald oder über das Sportforum zu benutzen, um zu ihrem Eingangsbereich zu gelangen.

 

 

Zurück

  • sunmakersunmaker