Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

03.05.2014 16:15 Uhr

Frühes Christiansen-Tor reicht am Ende nur für einen Punkt (mit Interview)

Im letzten Auswärtsspiel der laufenden Saison hat der F.C. Hansa ein 1:1-Unentschieden beim FC Rot-Weiß Erfurt erreicht. Vor dem letzten Saisonspiel am kommenden Sonnabend gegen den SV Wehen Wiesbaden haben die Hanseaten nun 48 Punkte auf dem Konto und rangieren auf dem zwölften Tabellenplatz.

Im Vergleich zum Heimspiel gegen RasenBallsport Leipzig gibt es zwei Veränderungen in der Startelf, denn mit dem verletzten David Blacha und dem kurzfristig erkrankten Halil Savran fallen die beiden besten Torschützen der Hanseaten aus. Neu ins Team rücken dafür Max Christiansen und Manfred Starke. Zudem gibt es mehrere Umstellungen innerhalb der Mannschaft, denn Robin Krauße wechselt vom defensiven Mittelfeld in die Vierer-Abwehrkette, Alex Mendy von der defensiven auf die offensive rechte Außenbahn und Julian Jakobs spielt diesmal hinter der Spitze.

Gerade einmal 80 Sekunden sind gespielt, als die 1.500 mitgereisten Hansa-Fans schon jubeln können. Nach dem ersten Rostocker Angriff über die rechte Seite landet ein abgefälschter Ball bei Max Christiansen, der aus rund 20 Metern Torentfernung direkt abzieht und genau ins linke untere Eck trifft. Und wenig später haben die Hanseaten noch mehrere gute Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Einen Rückpass von Alex Mendy verpasst zunächst Julian Jakobs, bevor der Schussversuch von Manfred Starke abgeblockt wird (6.). Nach einem Querpass von Ioannidis scheitert der freistehende Jakobs an Torhüter Klewin (7.) und nur wenig später trifft Nikolaos Ioannidis dann aus Nahdistanz nur den rechten Pfosten des Erfurter Tores (8.).

Den ersten Torschuss der Gastgeber gibt Carsten Kammlott in der 17. Spielminute ab, doch den nicht besonders scharf getretenen Ball kann Jörg Hahnel mühelos parieren. Beim nächsten Erfurter Angriff klärt Steven Ruprecht knapp vor Rafael Czichos zur Ecke (19.). Den von rechts vor das Hansa-Tor getretenen Ball können die Hanseaten dann nicht aus der Gefahrenzone befördern, bis er – nach einem Missverständnis von Steven Ruprecht und Jörg Hahnel – vor den Füßen von Rot-Weiß-Goalgetter Carsten Kammlott landet. Der umspielt schließlich den Hansa-Torhüter und schiebt das Leder zum 1:1- Ausgleich ein.

Die erste gute Gelegenheit, sich die Führung zurückzuerobern, haben die Hanseaten durch Alex Mendy, dessen knallharten Schuss aus halbrechter Position RWE-Torhüter Klewin aber glänzend pariert (27.). Auf der Gegenseite scheitert Jonas Nietfeld aus spitzem Winkel an Jörg Hahnel (34.). Nach einem schnellen Hansa-Angriff über die linke Seite bleibt eine Fardi-Eingabe fast von der Grundlinie in der Erfurter Abwehr hängen (42.). Und als auf Erfurter Seite ein Nietfeld-Schuss nach Kreuzer-Rückpass über das Tor geht (45.+1), bleibt es zur Pause beim 1:1.

Glück haben die Hanseaten, bei denen Sascha Schünemann in der Kabine bleibt und von Milorad Pekovic ersetzt wird, kurz nach Wiederbeginn. Die Erfurter Zuschauer jubeln schon, doch der direkt getretene Freistoß von Nils Pfingsten-Reddig landet nur am rechten Außennetz (47.). Eingreifen muss Hansa-Keeper Jörg Hahnel dann wieder nach 68 Minuten, als er einen Moehwald-Schuss pariert. Kurz danach bringt Hansa-Trainer Dirk Lottner mit Mustafa Kucukovic einen frischen Stürmer und beordert Julian Jakobs wieder ins Mittelfeld zurück. Die nächsten Hansa-Chancen haben Max Christiansen, der mit einem Lupfer an Torhüter Klewin scheitert (71.), und Nikolaos Ioannidis, der den Erfurter Keeper mit einem Flachschuss nicht überwinden kann (72.).

Als Christopher Drazan in der 76. Spielminute im Hansa-Strafraum zu Fall kommt, pfeift Schiedsrichter Daniel Siebert plötzlich einen Elfmeter für die Erfurter. Aber Jörg Hahnel kann den flach getretenen Strafstoß von Nils Pfingsten-Reddig abwehren, bevor Steven Ruprecht den nach vorn abprallenden Ball endgültig ins Seitenaus klärt. Es bleibt beim 1:1, doch damit ist Trainer Dirk Lottner nicht zufrieden und wechselt mit Denis Srbeny noch einen zusätzlichen Stürmer ein. Doch die nächste Torchance der Hanseaten ist dann erst einmal ein Kopfball von Steven Ruprecht, der einen Eckball von links nicht verwerten kann (84.). Und dann versucht es Julian Jakobs noch einmal aus 25 Metern, scheitert aber am glänzend reagierenden Erfurter Torhüter (87.). So bleibt es vor 9500 Zuschauern im Erfurter Steigerwaldstadion bei der Punkteteilung.

Torschütze: 0:1 Christiansen (2.), 1:1 Kammlott (20.)

F.C. Hansa: Hahnel – Krauße (80. Srbeny), Weidlich, Ruprecht, R.Fardi – Christiansen, Schünemann (46. Pekovic) – Mendy, Starke (70. Kucukovic) – Jakobs, Ioannidis

Audio-Interview mit Dirk Lottner

Zurück