Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.05.2012 15:05 Uhr

Fünf Siege reichten am Ende nicht: Der statistische Saison-Rückblick

Die insgesamt 20. Saison des F.C. Hansa im bundesdeutschen Profi-Fußball endete mit dem zweiten Abstieg der Vereinsgeschichte in die Drittklassigkeit. In zwölf Bundesliga-Jahren und acht Spielzeiten der 2. Bundesliga wurden insgesamt 227 Siege eingefahren. Doch da in der zurückliegenden Saison lediglich fünfmal gewonnen wurde, stand nach dem letzten Spieltag nur der 18. Tabellenplatz und erstmals der direkte Abstieg in die 3. Liga zubuche. Und auch im DFB-Pokal war bereits in der ersten Runde Endstation. Das 200. Pokalspiel und gleichzeitig 900. Pflichtheimspiel der Vereinsgeschichte endete mit einem 2:2 nach Verlängerung gegen den VfL Bochum. Doch das zehnte Unentschieden in einem Pokal-Heimspiel reichte nicht für den Einzug in die nächste Runde, da das anschließende Elfmeterschießen 3:5 aus Hansa-Sicht endete.

Auch in der 2. Bundesliga erwischte der F.C. Hansa einen Fehlstart. Zwar hatte die Mannschaft nach fünf Spieltagen nur einmal verloren und die wenigsten Gegentore aller Zweitligisten kassiert, doch auf den ersten Saisonsieg mussten die Fans bis zum 11. Spieltag warten. Und der 2:0 Erfolg über den TSV 1860 München sollte dann auch der einzige volle Erfolg bis zur Winterpause bleiben. Neben neun Unentschieden und neun Niederlagen an den ersten 19 Spieltagen wurden vor Weihnachten zunächst nur noch Negativ-Rekorde eingefahren. Beim 1:3 gegen den FC St. Pauli kassierte man das 900. Gegentor in einem Pflichtheimspiel und mit dem 0:2 in Paderborn die 100. Niederlage im Rahmen der 2. Bundesliga. Auch das 200. Unentschieden in einem Meisterschaftsheimspiel war schließlich ein herber Rückschlag, denn der Ausgleich beim 2:2 im Geisterspiel gegen Dynamo Dresden – dem letzten Spiel im alten Jahr – fiel erst in der Nachspielzeit.

Nach der siebenwöchigen Winterpause ging es mit mehreren Neuzugängen in das 1700. Meisterschafts- und zugleich 1900. Pflichtspiel der Vereinsgeschichte. Allerdings blieb der F.C. Hansa beim 1:2 in Bochum ohne Punkte. Eine Woche später jedoch durfte ein 4:2 Erfolg über den MSV Duisburg gefeiert werden und damit endlich der 100. Sieg in der 2. Bundesliga. Auch das 0:0 fünf Tage später in Aachen – das 222. Unentschieden in einem Meisterschafts-Auswärtsspiel – gab Anlass zu Optimismus. Doch ausgerechnet im wegweisenden Kellerduell zuhause gegen den FC Ingolstadt gab es wieder einen Rückschlag. Trotz 1:0 Pausenführung verlor der F.C. Hansa noch mit 1:2 – und zwar durch das 2222. Meisterschafts-Gegentor der Vereinsgeschichte.

Nach nur zwei Saisonsiegen an 27 Spieltagen hatten die Rostocker trotzdem nur vier Punkte Rückstand zum Relegationsplatz und witterten noch einmal Morgenluft, als mit dem insgesamt 666. Meisterschaftssieg der erste Auswärtserfolg der laufenden Saison gefeiert wurde. Das 1:0 beim TSV 1860 München setzte tatsächlich neue Kräfte frei, denn innerhalb von nur zehn Tagen wurde auch zuhause gegen Fortuna Düsseldorf (2:1) sowie in Cottbus (1:0) gewonnen. Doch da in dieser Phase auch die Mitkonkurrenten regelmäßig punkteten, gelang lediglich der Sprung auf den vorletzten Tabellenplatz und vier Spiele vor dem Saisonende hatte man immer noch einen Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz.
Nach klaren Niederlagen gegen den FSV Frankfurt (0:5) und beim FC St. Pauli (0:3) schien der Abstieg dann kaum noch abzuwenden. Doch als der F.C. Hansa am vorletzten Spieltag bereits nach zehn Minuten mit 2:0 beim 1.FC Union führte, war der rettende Strohhalm wieder in Reichweite. Ausgerechnet das 2500. Pflichtspiel-Gegentor der Hansa-Vereinsgeschichte brachte die Berliner dann ins Spiel zurück und bescherte ihnen am Ende einen 5:4 Sieg, der gleichzeitig den Rostocker Abstieg bedeutete. Bereits ein Remis hätte die Entscheidung auf den letzten Spieltag vertagt und wäre verdient gewesen, selbst für einen Sieg waren in der Schlussphase noch ausreichend Chancen vorhanden. Doch zum torreichsten Pflichtspiel der Vereinsgeschichte kam es nicht mehr. Dreimal waren in Punktspielen mit Beteiligung des F.C. Hansa sogar zehn Tore gefallen. Das Spiel an der Alten Försterei war immerhin schon das zehnte Pflichtspiel der Rostocker, in dem insgesamt neun Tore fielen.

Als Marek Mintal in der 90. Minute des abschließenden Heimspiels gegen die SpVgg Greuther Fürth der 2:2 Ausgleich gelang, war er mit sechs Saisontoren bester Torschütze seiner Mannschaft vor Freddy Borg, der allein in der Rückrunde fünfmal erfolgreich war. Drittbester Torschütze mit vier Treffern wurde Tobias Jänicke, der mit 32 Einsätzen zugleich die meisten Punktspiele aller 27 eingesetzten Akteure absolvierte. In dieser Rangliste folgen ihm Robert Müller (28), Kevin Müller (27) und Timo Perthel (25). Einziger Dauerbrenner im Team war Marek Janecka, der nach seiner Verpflichtung in der Winterpause alle 15 Begegnungen über die komplette Spielzeit absolvierte.
Vier Akteure aus dem Kader der vergangenen Saison rangieren inzwischen unter den Top-100 der ewigen Einsatz-Statistik, wobei mit Marcel Schied (145 Pflichtspiele), Tobias Jänicke (107) und Dexter Langen (96) ein Trio in der kommenden Saison nicht mehr im Rostocker Trikot auflaufen wird. Mit 81 Pflichtspielen für die erste Mannschaft des F.C. Hansa ist Torhüter Jörg Hahnel fortan der erfahrenste Hansa-Akteur im künftigen Drittliga-Kader.

Alle Hansa-Spieler in der 2. Bundesliga 2011/12:
Tobias Jänicke (32 Einsätze), Robert Müller (28), Kevin Müller (27), Timo Perthel (25), Marek Mintal (24), Michael Wiemann (24), Sebastian Pelzer (24), Tom Weilandt (24), Matthias Holst (23), Tino Semmer (22), Marcel Schied (21), Kevin Pannewitz (21), Michael Blum (19), Dominic Peitz (19), Peter Schyrba (16), Björn Ziegenbein (15), Mohammed Lartey (15), Marek Janecka (15), Freddy Borg (14), Edisson Jordanov (12), Stephan Gusche (11), Pavel Kostal (10), Lucas Albrecht (7), Jörg Hahnel (7), Dexter Langen (6), Manfred Starke (5), Tommy Grupe (1)

Die ewige Einsatz-Statistik seit der Saison 1954/55:
1. Juri Schlünz (406 Pflichtspiele), 2. Hilmar Weilandt (405), 3. Rainer Jarohs (403), 4. Dieter Schneider (393), 5. Heiko März (377), 6. Axel Schulz (364), ..... 52. Marcel Schied (145), ..... 80. Tobias Jänicke (107), ..... 87. Dexter Langen (96), ..... 100. Jörg Hahnel (81), ..... 106. Kevin Pannewitz (78), ..... 112. Robert Müller (69), ..... 117. Sebastian Pelzer (67), ..... 119. Michael Wiemann (64), ..... 131. Mohammed Lartey (58), ..... 133. Peter Schyrba (56), ..... 139. Björn Ziegenbein (53)

Die torreichsten Pflichtspiele der Vereinsgeschichte:
So 23.09.56: SC Empor – BSG Motor Zwickau 3:6 (DDR-Oberliga)
So 08.12.57: SC Empor – Aktivist Brieske-Senftenberg 7:2 (FDGB-Pokal)
Mi 29.06.60: SC Empor – BSG Chemie Zeitz 7:2 (DDR-Oberliga)
So 30.12.62: SC Empor – Vorwärts Neubrandenburg 8:1 (FDGB-Pokal)
So 24.08.75: BSG Lokomotive Malchin – F.C. Hansa 2:7 (FDGB-Pokal)
Sa 03.09.77: BSG Motor Wolgast – F.C. Hansa 2:7 (DDR-Liga)
Sa 03.12.77: F.C. Hansa – BSG Motor Wolgast 10:0 (DDR-Liga)
Sa 03.03.79: 1.FC Lokomotive Leipzig – F.C. Hansa 5:5 (DDR-Oberliga)
Sa 25.08.79: F.C. Hansa – BSG KKW Greifswald 10:0 (DDR-Liga)
Mi 22.05.85: 1.FC Magdeburg – F.C. Hansa 6:3 (DDR-Oberliga)
So 19.10.08: F.C. Hansa – TuS Koblenz 9:0 (2. Bundesliga)
Sa 28.08.10: F.C. Hansa – SpVgg Unterhaching 7:2 (3. Liga)
So 29.04.12: 1.FC Union Berlin – F.C. Hansa 5:4 (2. Bundesliga)

Zurück