Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.11.2013 15:50 Uhr

Fünftes Saisontor von Blacha sorgt für Sprung auf den fünften Platz (mit Video)

Der F.C. Hansa bleibt auch im fünften Meisterschaftsspiel in Folge unbezwungen. Mit seinem fünften Saisontor sorgt David Blacha für einen verdienten 1:0 Heimsieg über den FC Rot-Weiß Erfurt. Damit verbessern sich die Hanseaten auf Rang 5 und verkürzen den Rückstand auf den direkten Kontrahenten, der weiterhin den dritten Tabellenplatz belegt, auf einen Punkt. Am kommenden Freitag kommt es nun zum Verfolgerduell beim punktgleichen Tabellenvierten SV Wehen Wiesbaden.

In der Startelf der Hanseaten stehen diesmal drei Akteure, die beim 2:1-Auswärtssieg in Leipzig überhaupt nicht eingesetzt worden waren. Jörg Hahnel - der auch gleich die Kapitätsbinde vom gesperrten Leonhard Haas übernimmt - rückt zwischen die Pfosten des Hansa-Tores - und ersetzt Johannes Brinkies, der ebenso auf der Ersatzbank Platz nimmt wie Stürmer Mustafa Kucukovic, der vom wieder genesenen Halil Savran ersetzt wird. Den gesperrten Mittelfeldspieler Leonhard Haas ersetzt Sascha Schünemann, der die Doppel-Sechs gemeinsam mit Milorad Pekovic bildet. Der erfahrenste Spieler des Hansa-Kaders kann trotz seiner krankheitsbedingten Trainingspause aufgeboten werden.

Gegen die zuletzt drei Spiele in Serie ohne Gegentor gebliebenen Erfurter gelingt den Hanseaten ein Blitzstart. Nach Ablage von Johan Plat zieht Julian Jakobs mit dem Ball nach innen und spielt genau im richtigen Moment durch die Schnittstelle der Abwehr in den Lauf von David Blacha. Mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze erzielt der Mittelfeldspieler bereits nach 35 Sekunden den Führungstreffer der Hanseaten und setzt sich mit seinem fünften Saisontor an die Spitze der vereinsinternen Torjägerliste. In der Folgezeit erspielen sich die Hanseaten optische Vorteile, doch klare Torchancen gibt es hüben wie drüben nicht.
Einen schönen Spielzug sehen die 10.000 Zuschauer nach 28 Minuten. Nach Doppelpass mit Sascha Schünemann passt Alex Mendy flach nach innen, doch der Torschuss von Halil Savran wird noch abgefälscht. Eine Minute später haben die Hanseaten dann Glück, dass Jonas Nietfeld den Ball in den Rücken des freistehenden Mijo Tunjic spielt. Auf der Gegenseite köpft Halil Savran den Ball nach einem Fardi-Freistoß knapp über das Tor (35.). Eine Minute später wird ein Pekovic-Kopfball von einem Erfurter Abwehrspieler noch ins Toraus abgefälscht. Und da ein Jakobs-Flachschuss nach Savran-Rückpass nicht scharf genug getreten wird (42.), bleibt es zur Pause bei der knappen 1:0-Führung des F.C. Hansa.

Zur zweiten Halbzeit muss Milorad Pekovic ausgetauscht werden – für ihn kommt Tommy Grupe in die Partie. Diesmal dauert es eineinhalb Minuten, bis die Hansa-Fans den Torschrei auf den Lippen haben. Nach einer Jakobs-Eingabe von rechts kann sich Johan Plat den Ball sogar noch einmal auf den richtigen Fuß vorlegen, trifft dann aber nur die Latte! Wie zu Beginn der Partie folgt allerdings erneut eine Phase ohne große Torszenen, bis sich Johan Plat auch die nächste Gelegenheit bietet. Doch Rafael Czichos klärt im letzten Moment vor dem Hansa-Stürmer (66.).
Eine Schrecksekunde gibt es eine Minute später, als Denis Weidlich der Ball verspringt und Jonas Nietfeld plötzlich nur noch Torhüter Jörg Hahnel vor sich sieht. Doch Alex Mendy kommt mit Riesenschritten angesprintet und kann klären. Auf der Gegenseite sorgen dann zwei Standardsituationen für Torgefahr. Nach einem Freistoß von Shervin R. Fardi wird ein Grupe-Kopfball noch zur Ecke abgelenkt, bevor Halil Savran den Schünemann-Eckstoß knapp neben den rechten Pfosten köpft (74.). Am Ende allerdings reicht es trotzdem zum ersten Saisonsieg der Hanseaten ohne Gegentreffer, obwohl die Mannschaft – nach einer Gesichtsverletzung von Steven Ruprecht – die drei Nachspielminuten in Unterzahl spielen muss.


Torschütze: 1:0 Blacha (1.)

F.C. Hansa: Hahnel – Mendy, Weidlich, Ruprecht, R. Fardi – Schünemann, Pekovic (46. Grupe)  – Jakobs, Blacha (90. Starke) – Plat, Savran (76. Kucukovic)

Zurück