Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

31.03.2012 15:13 Uhr

Fünftes Saisontor von Freddy Borg: Hansa feiert 1:0 Sieg in München

Mit dem ersten Auswärtssieg der laufenden Spielzeit hat sich der F.C. Hansa im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet. Der fünfte Saisontreffer von Freddy Borg sichert zehn Minuten vor dem Ende einen hoch verdienten 1:0 Erfolg beim TSV 1860 München. Ob sich der Rückstand der Hanseaten zum Relegationsplatz damit vielleicht sogar auf einen Punkt verkürzt hat, entscheidet sich am Sonntag beim Heimspiel des Mitkonkurrenten Karlsruher SC gegen den 1.FC Union Berlin.

Im Vergleich zum Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue gibt es drei Veränderungen in der Startelf der Hanseaten. Für den gesperrten Stephan Gusche sowie Edisson Jordanov und Freddy Borg, die beide zunächst nur auf der Bank Platz nehmen, spielt diesmal jenes Trio von Beginn an, das vor Wochenfrist eingewechselt worden war. Kevin Pannewitz und Michael Blum komplettieren die Vierer-Abwehrkette, während Dominic Peitz ins Mittelfeld rückt.

Nach zähem Spielbeginn haben die gelb gekleideten Hanseaten die erste Chance nach einer Standardsituation. Michael Blum erkämpft einen Eckball und tritt ihn von links auf Dominic Peitz, der nur knapp mit dem Kopf verpasst (15.). Wenig später muss der F.C. Hansa zum ersten Mal wechseln, weil der mehrfach gefoulte Matthias Holst nicht mehr weiterspielen kann. Mit ihm fällt nun auch der letzte etatmäßige Innenverteidiger aus! Neu ins Spiel kommt Offensivmann Tom Weilandt, während Michael Wiemann in die Abwehr zurückbeordert wird.

In der Folgezeit übernehmen die Hanseaten die Initiative, können aus ihren klaren Chancenvorteilen aber kein Kapital schlagen. Nach Mintal-Pass schießt Tobias Jänicke über das Tor (19.), bevor ebenfalls Jänicke ein Solo startet und von Rukavina so weit abgedrängt wird, dass Torhüter Kiraly seinen Schuss parieren kann (23.). Auch einen Aufsetzer von Tom Weilandt kann der Münchner Keeper festhalten (26.). Anschließend verpasst Dominic Peitz per Kopf einen Blum-Freistoß (31.).

Die Gastgeber werden immer nervöser und leisten sich haarsträubende Abwehrfehler, doch auch diese können die Rostocker nicht verwerten. Zu ungefährlich sind die Schüsse auf das 1860-Gehäuse, zudem erschweren Missverständnisse bei den Pässen in den Strafraum die Angriffsbemühungen der Hanseaten. Pech hat zudem Marek Janecka, dessen Flachschuss nur um wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbeigeht (37.). Und als auch Perthels 25-Meter-Freistoß über das Tor streicht (44.), geht es torlos zum Pausentee in die Kabinen – unter einem gellenden Pfeifkonzert des Münchner Publikums.

Die erste Torchance der zweiten Halbzeit haben erneut die Hanseaten. Den Freistoß von Michael Blum lässt Gabor Kiraly nach vorn abprallen, doch Dominic Peitz kann diese Möglichkeit nicht verwerten (47.). Nach einem Foul an Marek Mintal lässt Schiedsrichter Ittrich Vorteil gelten, doch Tom Weilandt schießt überhastet neben das Tor (52.). Das rächt sich fast, als bei einem Münchner Gegenangriff die Rostocker Hintermannschaft plötzlich schwimmt. Aber Kevin Volland köpft den Ball schließlich über das leere Hansa-Tor (55.).

Ein Distanzschuss von Robert Müller geht rechts oben am Tor vorbei (62.) und danach leitet der kurz zuvor eingewechselte Freddy Borg per Doppelpass mit Dominic Peitz seine erste eigene Chance ein. Von Marek Mintal kommt der Ball noch einmal zum schwedischen Stürmer, dessen scharfen Schuss Gabor Kiraly mit einer Glanzparade zur Ecke lenkt (69.). Auf der Gegenseite haben die Münchner eine Freistoßchance, doch Maiers Schuss lenkt die Abwehrmauer ins Toraus (71.).

Die Schlussviertelstunde beginnt mit einem Blum-Freistoß, den Kevin Pannewitz knapp mit dem Kopf verpasst, bevor Torhüter Kiraly den Ball schließlich festhalten kann (76.). Ein Volleyschuss von Tom Weilandt geht knapp vorbei (78.), doch zehn Minuten vor dem Abpfiff können die rund 1500 mitgereisten Rostocker Fans endlich jubeln! Nach Blums Flanke von links kann Gabor Kiraly einen Borg-Kopfball nicht festhalten. Während der unmittelbar zuvor eingewechselte Edisson Jordanov versucht nachzusetzen, springt der Ball schließlich zum hoch verdienten 1:0 für den F.C. Hansa über die Linie.

Auch in den letzten zehn Spielminuten gerät der Hansa-Sieg zu keinen Zeitpunkt mehr in Gefahr. Fast trifft Freddy Borg noch ein zweites Mal, doch den direkt getretenen Freistoß des Hansa-Stürmers kann Gabor Kiraly im Nachfassen parieren (86.). Und als die zweiminütige Nachspielzeit endlich vorüber ist, darf der dritte Saisonsieg – der erste auf fremden Boden – bejubelt werden. Durch die 0:1 Heimniederlage von Alemannia Aachen am Freitag gegen Dynamo Dresden rückt der F.C. Hansa bis auf einen Punkt an den Tabellensechzehnten heran. Sollte der Karlsruher SC am Sonntag nicht gewinnen, bleibt es auch dabei.

Torschütze: 0:1 Borg (80.)

F.C. Hansa: Hahnel – Janecka, Holst (18. Weilandt), Pannewitz, Blum – Wiemann, Peitz, R.Müller – Jänicke (68. Borg), Mintal (78. Jordanov), Perthel

Zurück