Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

11.05.2006 08:14 Uhr

Fußball-Fest zum Saisonabschluss im Ostseestadion

Zum Abschluss der Saison gibt es für die Hansa-Fans noch einmal einen echten Knaller. Wenn Dynamo Dresden mit vielen Fans im Schlepptau zum Ost-Derby nach Rostock kommt, ist nicht nur das Ostseestadion rappelvoll – für die Gäste von der Elbe steht sogar noch richtig viel auf dem Spiel. Dynamo kämpft gegen den Abstieg in die Regionalliga und hofft dabei gleich auf ein doppeltes Wunder. Zum einen brauchen die Dresdner auf jeden Fall einen eigenen Sieg gegen den F.C. Hansa, zum anderen muss der bereits als Aufsteiger feststehende Tabellenführer VfL Bochum beim Dynamo-Konkurrenten SpVgg Unterhaching gewinnen – eines der beiden Spiele muss noch dazu mit mindestens zwei Toren Unterschied enden.

Während es für Dynamo um alles oder nichts geht, will sich unsere Mannschaft mit einer guten Leistung im Prestige-Duell aus der Saison verabschieden und zumindest noch ein positives Erlebnis mit in die nächste Zweitliga-Saison nehmen. Nachdem der angestrebte direkte Wiederaufstieg in die Bundesliga schon vor einigen Wochen zu den Akten gelegt werden musste, kann unsere Mannschaft heute mit einem Sieg zumindest noch einen einstelligen Tabellenplatz erreichen.

Der SC Paderborn, der im Moment punktgleich vor dem F.C. Hansa auf dem 9. Platz rangiert, muss beim Karlsruher SC antreten, der im Herzschlag-Saisonfinale noch eine Chance auf den Aufstieg hat. Wacker Burghausen, das drei Punkte vor unserer Mannschaft liegt, erwartet die bereits als Aufsteiger feststehende Alemannia aus Aachen, die noch mit Bochum um den Titel des Zweitliga-Meisters kämpft.

Für die Mannschaft von Trainer Frank Pagelsdorf bietet das Derby gegen Dresden die Möglichkeit, den Hansa-Fans zum Saisonabschluss noch einmal ein begeisterndes Spiel zu zeigen und ihnen ein gutes Gefühl mit in die Sommerpause zu geben. Auch für das Selbstvertrauen unserer vielen jungen Spieler, auf die „Pagel“ und der Klub auch in der kommenden Saison bauen wollen, wäre ein versöhnlicher Saisonausklang sehr schön. Nach vier Niederlagen in Folge fordert Frank Pagelsdorf gegen Dresden eine Steigerung. „Das Spiel gegen Dresden wird jetzt zu einer Charakterfrage“, sagte der Hansa-Coach, der nach dem 0:2 am vorigen Sonntag bei der noch um den Aufstieg kämpfenden SpVgg Greuther Fürth natürlich enttäuscht war.

Ein Sieg gegen Dresden dürfte die Hansa-Fans, die sich für die kommende Saison schon auf die Rückkehr von „Paule“ Beinlich freuen dürfen, auch noch einmal für die beiden letzten Heimniederlagen gegen LR Ahlen und den SC Freiburg (jeweils 1:2) entschädigen. Im Gegensatz zu der Partie gegen Ahlen, als nach dem späten Ausgleich von Tim Sebastian noch das 1:2 fiel, war unsere Mannschaft gegen Freiburg sogar durch das achte Saisontor von Wintereinkauf Enrico Kern in Führung gegangen. Aber noch vor der Pause drehten die Gäste mit zwei Treffern die Partie.

Gegen Dynamo haben die Rostocker Anhänger aber auch noch die Gelegenheit, einen künftigen Hansa-Kicker genau unter die Lupe zu nehmen. Dexter Langen läuft heute zum letzten Mal vor seinem Wechsel nach Rostock im Dynamo-Trikot auf.

Das letzte Meisterschafts-Heimspiel gegen Dynamo Dresden liegt übrigens schon mehr als 14 Jahre zurück. Am 19. Oktober 1991 gab es im ersten und bislang einzigen gemeinsamen Bundesliga-Jahr der beiden Klubs einen 3:0-Sieg des F.C. Hansa. Die Tore erzielten damals Jens Wahl, Michael Spies und Florian Weichert.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker