Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

03.04.2007 13:11 Uhr

Gastporträt SC Paderborn - Fach-Arbeit nach Trainerwechsel

Pünktlich zum Winter-Trainingslager im spanischen Andalusien präsentierte der SC Paderborn mal wieder einen neuen Chef-Trainer als Hoffnungsträger im Kampf um den Klassenerhalt. Holger Fach, der bei Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg bereits Erstliga-Erfahrungen als Coach sammelte, übernahm das Amt bei den Ostwestfalen.

„Wir sind froh, dass wir einen so hochkarätigen Trainer für uns gewinnen konnten. Oberstes Ziel bleibt der Klassenerhalt in der 2. Liga. Aber wir wollen gemeinsam mit Holger Fach auch die Professionalisierung weiter vorantreiben“, freute sich Präsident Wilfried Finke.

Der neue Coach unterschrieb einen Vertrag für zweieinhalb Jahre, der in der 2. und 1. Liga Gültigkeit besitzt. Zudem hat er keine Ausstiegsklausel.

Fach folgte auf Roland Seitz, der wiederum zu Saisonbeginn den heutigen Gladbacher Coach Jos Luhukay beerbt hatte. Der war völlig überraschend zum ersten Saisonspiel aus freien Stücken zurück getreten, weil er das Vertrauensverhältnis zur Vereinsführung gestört sah. Nach einer Serie von acht sieglosen Spielen war Seitz Ende Dezember beurlaubt worden.

Seitdem Ex-Nationalspieler Fach beim SC Paderborn das sportliche Sagen hat, geht es wieder aufwärts, auch wenn das Heimspiel am vorigen Spieltag gegen Tabellenführer Karlsruher SC 1:2 verloren ging. Hatte der SC vor dem Rückrundenstart nur zwei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, so wurde dieser auf sieben Zähler ausgebaut. Paderborn ist mit 33 Punkten Tabellenelfter. „Ich will langfristig mit der Mannschaft zusammen arbeiten“, sagte Fach, der nun auf eine Überraschung im Ostseestadion setzt.

Dabei ruhen die Hoffnungen vor allem auf Stürmer René Müller, auf dem bundesligaerfahrenen Torhüter Tom Starke oder auch auf Wintereinkauf Nebjosa Krupnikovic. Der hatte zuvor bereits für Hannover und Bielefeld in der ersten Liga gespielt.

Allerdings geht Fach davon aus, dass der SCP wohl bis zum Saisonschluss um den Klassenverbleib zittern muss. „Der Abstiegskampf wird lang und bleibt bis zum Schluss eng“, sagt er und appelliert an seine Mannschaft, dass jeder Spieler für die kommenden Aufgaben sehr wichtig ist: „Es kommt auf jeden einzelnen an.“

Präsident Finke freut es, wie Fach die Mannschaft führt. Und wie er sich Gedanken um die Zukunft macht. So wies er schon nach wenigen Wochen seiner Amtszeit darauf hin, dass die Trainingsbedingungen nicht die besten sind. Er fordert deshalb, noch mehr in die Infrastruktur zu investieren, weil oft auf verschiedenen Trainingsplätzen in der Stadt trainiert werden musste. Als weiteren Schritt Richtung Professionalisierung hat Fach zu Jahresbeginn den Konditionstrainer Stefan Mücke verpflichtet.

Dabei wird es nicht bleiben, vor allem wenn Paderborn auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg 2005 die Klasse hält.

Zurück

  • sunmakersunmaker