Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.02.2008 15:47 Uhr

Gegen Bielefeld daheim noch ungeschlagen

Zieht man die Statistiken zu Rate, scheint der DSC Arminia Bielefeld zu den Lieblingsgegnern des F.C. Hansa zu gehören. Von den insgesamt zehn Bundesliga-Begegnungen, die es bislang zwischen beiden Mannschaften gab, haben die Hanseaten nur eine verloren. Besonders positiv liest sich dabei die Heimbilanz, denn viermal wurde gewonnen und nur einmal – im letzten Bundesliga-Heimspiel der Saison 2004/05, als der F.C. Hansa schon als Absteiger feststand – gab es eine Punkteteilung.

 

Das allererste Aufeinandertreffen am 30. November 1996 entschied Jonathan Akpoborie fast im Alleingang. Der Nigerianer schoss das 1:0 sowie das 2:1 selbst und holte schließlich auch noch den Foulelfmeter heraus, den Stefan Beinlich zum 3:1 Endstand verwandelte. Das Rückspiel in Bielefeld wurde ebenfalls 3:1 gewonnen, womit sich die Hanseaten am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt sichern konnten.

 

Bereits drei Monate später feierten sie an gleicher Stelle mit 1:0 den nächsten Auswärtssieg. Und als die Arminia am 14. Februar 1998 erneut im Ostseestadion zu Gast waren, sorgten Treffer von Sergej Barbarez und Igor Pamic für den 2:1 Erfolg der Hausherren. Leider stiegen die Bielefelder ab, so dass die Hansa-Fans über 20 Monate auf den nächsten Sieg über die Ostwestfalen warten mussten. Am 22. Oktober 1999 hieß es erneut 2:1 und der Matchwinner diesmal Magnus Arvidsson, der die beiden Tore zur zwischenzeitlichen 2:0 Führung erzielte.

Da die Bielefelder anschließend sogar zwei Zweitliga-Jahre einschoben, dauerte es mehr als dreieinhalb Jahre bis zum nächsten Heimspiel gegen Arminia. Dafür gab es am 17. Mai 2003 aber auch den bis dato höchsten Sieg zu feiern, ein 3:0 durch Tore von Godfried Aduobe, Marco Vorbeck und Antonio Di Salvo, durch das die Bielefelder am vorletzten Spieltag auf einen Abstiegsplatz zurückfielen – und eine Woche später die Bundesliga erneut verlassen mussten.

 

Zwei Jahre später, am 14. Mai 2005, war es dann umgekehrt. Der F.C. Hansa hatte eine Woche zuvor seine letzte Chance auf den Klassenerhalt eingebüßt und so war das letzte Erstliga-Heimspiel gegen die Bielefelder schon bedeutungslos geworden. Nach Foulspiel an Rade Prica traf Thomas Rasmussen vom Elfmeterpunkt zum 1:1 Endstand. Am kommenden Sonnabend ab 15.30 Uhr, wenn der DSC Arminia zum insgesamt sechsten Mal in Rostock zu Gast ist, steht allerdings wieder ein sehr bedeutsames Bundesliga-Spiel auf dem Programm. Eine gute Gelegenheit also für den fünften Heimsieg des F.C. Hansa.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker