Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.12.2013 10:34 Uhr

Gegnerporträt: Fiete Sykora beendet den langen Tiefflug der Kieler 'Störche'

Ende August herrschte eine riesige Euphorie im Lager der Kieler „Störche“, denn für einen Aufsteiger hatte die KSV Holstein einen sehr guten Saisonstart hingelegt. Die Mannschaft erkämpfte am ersten Spieltag ein 0:0 Unentschieden in Rostock und baute daraus eine Erfolgsserie, der vier Siege und ein weiteres Unentschieden hinzugefügt wurden. Nach dem 2:1-Erfolg über Wacker Burghausen am sechsten Spieltag waren die Kieler mit 14 Punkten Tabellenzweiter und verfügten mit nur drei Gegentreffern über die beste Abwehr der 3. Liga. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand ahnen, dass ihnen an den 13 ausstehenden Spieltagen der ersten Halbserie kein einziger Sieg mehr gelingen würde! Zwar erzielte Ex-Hanseat Fiete Sykora auch am 7. Spieltag in Leipzig das Führungstor für die „Störche“, doch die Gastgeber drehten die Partie und die Kieler kassierten mit dem 1:3 in der Red-Bull-Arena ihre erste Saisonniederlage. Vier Tage später sollte mit dem 1:2 gegen den FC Rot-Weiß Erfurt auch die erste Heimpleite folgen.

Insgesamt umfasste die Negativserie, nach der die Kieler auf den 17. Platz der Hinrundentabelle zurückgefallen waren, 13 Spiele, von denen sechs unentschieden gestaltet und sieben verloren wurden. Alle anderen Drittligisten hatten in diesem Zeitraum mindestens doppelt so viele Punkte eingefahren wie die Kieler, die allerdings immer noch über eine relativ stabile Abwehr verfügten. In den 19 Begegnungen der ersten Halbserie hatte man nur 20 Gegentore kassiert – lediglich der souveräne Spitzenreiter Heidenheim sowie der Tabellenvierte Darmstadt 98 waren noch defensivstärker als die Kieler. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass sich der im Sommer vom FC Bayern München verpflichtete Torhüter Maximilian Riedmüller nach dem 16. Spieltag einen Finger brach und fortan von Eigengewächs Niklas Jakusch ersetzt werden musste.

Am vergangenen Sonnabend gelang im Auswärtsspiel beim 1. FC Saarbrücken, gegen den mit dem 5:1-Heimerfolg am 2. Spieltag bereits der bislang höchste Saisonsieg gelungen war, dann auch der lang erhoffte Befreiungsschlag. Schon nach vier Minuten hatte Fiete Sykora die Holstein-Elf in Führung geschossen, doch mit Julian Humbert traf auch für die Saarbrücker ein Ex-Rostocker noch vor der Pause. Als den Kieler dann ein Foulelfmeter zugesprochen wurde, übernahm Fiete Sykora abermals die Verantwortung und markierte auch den Siegtreffer seiner Mannschaft, die mit dem 2:1 Erfolg im Saarland den ersten vollen Erfolg nach dreieinhalb Monaten feiern konnte. Doch nicht nur für das Selbstvertrauen, sondern auch für die aktuelle Tabellensituation der KSV Holstein war dieser dreifache Punktgewinn eminent wichtig.

Schon bei einem Unentschieden wäre man auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen, bei einer Niederlage gar vom direkten Kontrahenten auch in der Tabelle überflügelt und auf Rang 19 durchgereicht worden. Durch den Sieg beim 1. FC Saarbrücken konnte sich die Mannschaft von Trainer Karsten Neitzel jedoch auf Rang 16 verbessern, bevor es am kommenden Sonnabend im letzten Punktspiel vor der Winterpause nun zum Ostsee-Derby gegen den F.C. Hansa kommt. Der Anstoß erfolgt um 14 Uhr im Kieler Holstein-Stadion.

Zurück