Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

11.02.2009 08:58 Uhr

Gelingt der erste Zweitliga-Sieg über den SC Freiburg?

Ligaübergreifend gastiert der SC Freiburg am heutigen Montag zum zwölften Mal in Rostock und hat die lange Anreise schon mehrfach ganz gut verkraftet. Mit vier Siegen und vier Niederlagen ist die Bilanz der Breisgauer an der Ostsee immerhin ausgeglichen, wobei ein großer Unterschied zwischen den Begegnungen in der Bundesliga und der 2. Bundesliga auffällt. Während der SCF bei acht Gastspielen in der Eliteklasse nur einmal siegreich blieb, kann er bei seinen drei Zweitliga-Trips an die Küste auf eine optimale Ausbeute verweisen. Alle drei Spiele wurden jeweils mit einem Treffer Differenz gewonnen!

Überhaupt nur ein einziges Tor konnten die Hanseaten im Rahmen ihrer Zweitliga-Heimspiele gegen den SC Freiburg erzielen. An jenem 3. Mai 2006 hatte Enrico Kern sogar zur 1:0 Führung getroffen, doch die Gäste drehten den Spieß noch vor der Pause zum 1:2 um. Jeweils mit 0:1 verloren wurden das bislang letzte Duell am 22. Januar 2007 sowie auch schon das allererste Heimspiel am 25. Mai 1993.

Recht torreich dagegen verliefen zumeist die Erstliga-Heimspiele gegen den SC Freiburg, vor allem, wenn der F.C. Hansa den Rasen als Sieger verließ. Ausnahme war aber das erste Erstliga-Gastspiel der Breisgauer am 30. April 1996, denn dort reichte der Treffer von Rene Schneider (48.) zum 1:0 Erfolg. Einen 3:1 Heimsieg gab es immerhin schon ein knappes Jahr später und der stand am 29. März 1997 nach Toren von Steffen Baumgart, Stefan Beinlich und Stefan Studer bereits nach 49 Minuten fest.

Den höchsten Sieg über den SC Freiburg feierte der F.C. Hansa am 9. Februar 2002, als zweimal Antonio Di Salvo (10., 61.) sowie Timo Lange (24.) und Rene Rydlewicz (71.) ein 4:0 herausschossen. Auch ein Verdienst von Mathias Schober, der einen Foulelfmeter parierte. Ebenfalls vier Treffer gelangen den Hanseaten zwei Jahre später, beim 4:1 Heimsieg vom 7. Februar 2004. Auch diesmal hatte Antonio Di Salvo (7.) den Torreigen eröffnet, die weiteren Hansa-Treffer markierten in der Schlussviertelstunde dann Magnus Arvidsson (76.), Gernot Plassnegger (80.) und Razundara Tjikuzu (90.).

Zwei der drei Unentschieden endeten übrigens torlos, nur beim 1:1 am 25. Februar 2000 fielen zwei Treffer, die auch noch beide von Hansa-Akteuren erzielt wurden. Nach der Führung durch Peter Wibran (51.) traf Olaf Holetschek (75.) ins eigene Tor. Am kommenden Montag jedoch wollen die Hanseaten nun wieder einen Sieg anpeilen, der dann der erste seit fünf Jahren und der erste im Rahmen der 2.Bundesliga überhaupt wäre. Und dann hätte der F.C. Hansa auch wieder eine positive Gesamtbilanz aus den Heimspielen gegen den SC Freiburg.

Zurück

  • sunmakersunmaker