Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.08.2011 13:38 Uhr

Gesundheit und Sport - die Stimmen der PKs vor dem Spiel gegen Aachen

Die Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Alemannia Aachen enthielt aus aktuellem Anlass 30 Minuten Verlängerung. Anlass war die Verkündung einer intensivierten Kooperation mit der AOK Nordost.

Der F.C. Hansa Rostock setzt sein Bestreben Kooperationen mit regional ansässigen Betrieben voranzutreiben fort und präsentierte mit der AOK Nordost den Marktführer der Krankenkassen in Mecklenburg-Vorpommern als "alten neuen" Partner. Bereits seit 2009 profitieren beide Unternehmen voneinander. Zuletzt wurde der F.C. Hansa Rostock bei der Ausrichtung des 2. AOK Jugendtrainingstages unterstützt, der 155 Jungen und Mädchen im Alter von 6 - 14 Jahren begeisterte.

Die Unterstützung soll perspektivisch allerdings über einzelne Veranstaltungen hinausgehen. "Wir wollen die Strahlkraft der Kooperation mit dem F.C. Hansa mit dem Ziel nutzen, Jugendfußball und Gesundheit miteinander zu verbinden", schilderte Matthias Auth, Marketingleiter der AOK Nordost. "Das Durchführen sogenannter Gesundheitstage gehört ebenso zu unseren Zielen", so Auth weiter.

Dr. Peter Zeggel, Vorstand Marketing beim F.C. Hansa Rostock spricht von einem "freudigen Anlass" und blickt auf eine Kooperation voraus, von der in besonderem Maße der Nachwuchsbereich profitieren wird. "Die AOK trägt als Partner dazu bei, dass wir unsere Nachwuchsakademie aufrecht erhalten können", freut sich Zeggel.

Nicht nur in Sachen Gesundheitsaufklärung wird der F.C. Hansa Fortschritte machen, auch zur Gesundung des klammen Hansakontos wird durch die Kooperation beigetragen. "Es geht nicht nur um geldwerte Vorteile, sondern auch um harte Euros", schmunzelte Matthias Auth.

Der F.C. Hansa ist nicht der erste Bundesligist, der mit der AOK kooperiert. Matthias Auth gibt zu: "Ich wurde mit dem F.C. Hansa am 6. August infiziert und habe erkannt: der beste Verein hat uns noch gefehlt".

Peter Vollmann nahm die sich anschließende PK gewohnt gelassen und legte den Fokus auf die anstehende Partie gegen den Tabellenletzten aus Aachen (LIVE im Hansa Fanradio). Der erste Sieg soll zwar her, jedoch übt der Coach keinen unnötigen Druck aus. "Es ist ein normales Spiel. Wir bürden der Mannschaft keinen Druck auf, dadurch entsteht nur unnötiger Stress. Das wollen wir vermeiden", so Vollmann. "Selbst, wenn wir das Spiel nicht gewinnen sollten, geht die Welt nicht unter", fügte der Trainer hinzu.

Neben dem länger verletzten Marek Mintal, der den Aussagen des Trainers zufolge noch ca. 4 Wochen ausfällt, gibt es hinter Pavel Kostal ein dickes Fragezeichen. Peter Vollmann blickt voraus: "Die abschließende Untersuchung steht noch aus. Es scheint so, als würde Kevin Pannewitz an seiner Stelle auflaufen". Kevin Pannewitz machte bereits in Duisburg als Vertreter von Kostal eine gute Figur.

Auf die mangelnde Torausbeute angesprochen, reagiert Peter Vollmann gelassen. "Ich sehe keinen Grund in Panik zu verfallen, oder einem Spieler nach 3 Spielen das Vertrauen zu entziehen. Wir sollten uns weiterhin gute Torchancen erspielen, das machen wir schon recht gut", so der Hansacoach. Er verwies auch auf internationale Weltklassestürmer, die ihrerseits mehrwöchige Torflauten haben.

Am Freitag werden in Erwartung des ersten Saisonsieges ca. 12- 14.000 Zuschauer erwartet.

Die Pressekonferenzen finden Sie in voller Länge bei Hansa-TV!

Zurück