Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.10.2012 16:51 Uhr

Glücklicher Sieg des F.C. Hansa über dezimierte Aachener

Der F.C. Hansa hat sich mit einem knappen 1:0-Heimsieg über Alemannia Aachen auf den siebenten Tabellenplatz der 3. Liga verbessert. Das goldene Tor der Begegnung erzielt Ondrej Smetana, dem in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit – unter freundlicher Mithilfe des Aachener Keepers – sein siebenter Saisontreffer gelingt. Obwohl die Rostocker vor 10.000 Zuschauern schon ab der 11. Minute in Überzahl agieren, müssen sie lange um den siebenten Saisonsieg bangen! Vor dem Auswärtsspiel am kommenden Sonnabend bei Borussia Dortmund II hat der F.C. Hansa jetzt nur noch drei Punkte Rückstand auf Rang 3.

Im Vergleich zum Pokalspiel gegen den Torgelower SV Greif gibt es drei Veränderungen in der Startelf. Der genesene Stammkeeper Kevin Müller steht wieder zwischen den Pfosten und nach auskurierter Erkältung kehrt auch der beste Hansa-Torschütze Ondrej Smetana in den Sturm zurück, so dass Jörg Hahnel und Johan Plat wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen müssen. Verletzungsbedingte Veränderungen gibt es zudem in der Abwehrkette. Nachdem mit Stephan Gusche ein weiterer Innenverteidiger langfristig ausfällt, rückt Kapitän Sebastian Pelzer in die Abwehrzentrale und Linksverteidiger Ronny Marcos kehrt in die Anfangsformation zurück.

Die erste Torchance hat Michael Blum nach knapp fünf Minuten, doch sein Direktschuss aus Nahdistanz geht knapp am linken Pfosten vorbei. Drei Minuten später wird Ondrej Smetana im Strafraum von Seyi Olajengbesi zu Fall gebracht, aber die Pfeife von Schiedsrichter Manuel Gräfe bleibt stumm. Es folgt ein Fernschuss von Michael Blum, den Torhüter Michael Melka erst im Nachfassen pariert (9.), sowie eine Chance von Nils Quaschner, dem der Ball verspringt (16.). Zu diesem Zeitpunkt sind die Gäste schon dezimiert, denn Timmy Thiele sieht nach einer Tätlichkeit gegen den am Boden liegenden Ken Leemans die Rote Karte (11.).

Trotz Unterzahl können sich auch die Aachener zwei Torchancen erspielen, die beiden Schüsse von Marcel Heller gehen jedoch über das Tor (19., 22.). Der F.C. Hansa bleibt in der Folgezeit spielbestimmend und besitzt auch ein klares Chancenübergewicht. Smetana scheitert nach Blum-Zuspiel (22.), Haas schickt Weilandt, der knapp neben das Tor schießt (29.) und als Smetana eine flache Blum-Eingabe direkt nimmt, geht der Ball neben den linken Pfosten (34.). Eine weitere Minute später versucht es Michael Blum mit einem flachen Distanzschuss, der wiederum rechts neben das Aachener Gehäuse geht.

Kurz vor der Pause reißt dann plötzlich der Faden beim F.C. Hansa und nun müssen die Rostocker Fans mehrfach zittern. Kefkir kommt halblinks frei zum Schuss, aber Kevin Müller kann mit einer Klasse-Fußabwehr klären (39.). Nach einer Weber-Ecke von links kommt Olajengbesi zum Kopfball und Leonhard Haas muss per Kopf auf der Torlinie klären. Doch auch Baumgärtels Nachschuss ist noch einmal gefährlich, wird abgefälscht und geht nur wenige Zentimter neben den linken Pfosten ins Aus (40.).

Eine Minute vor der Pause ist es dann wieder Marcel Heller, der frei vor Kevin Müller auftaucht, doch der Ball landet in den Armen des Hansa-Keepers. Und als alle Rostocker Zuschauer froh sind, dass ihre Mannschaft wenigstens das 0:0 in die Pause gerettet hat, fällt wie aus heiterem Himmel sogar noch der 1:0-Führungstreffer für den F.C. Hansa. Fast von der Mittellinie schlägt Matthias Holst einen hohen Ball an die Strafraumgrenze, den Ondrej Smetana mit dem Kopf in Richtung Tor verlängert. Da der Aachener Keeper entgegengeeilt ist, aber gegen Smetana zu spät kommt, trudelt der Ball über die Torlinie! Danach pfeift der Schiedsrichter sofort zur Pause.

Zur zweiten Halbzeit wird der bereits verwarnte Ken Leemans durch Jung-Nationalspieler Manfred Starke ersetzt. Die erste Gelegenheit bietet sich aber den Gästen nach einer Kefkir-Ecke von rechts auf den langen Pfosten. Den Kopfball von Thomas Stehle wehrt Ronny Marcos ab (54.) und ein Kefkir-Schuss, den Heller noch gefährlich abfälscht, geht nur knapp am rechten Pfosten vorbei (59.). Glück haben die Hanseaten auch, als ein Schwertfeger-Schuss im letzten Moment durch Sebastian Pelzer noch über die Latte gelenkt wird (66.).

Einen der wenigen gefährlichen Hansa-Angriffe gibt es nach 70 Minuten, als Ronny Marcos von links in den Strafraum flankt und dem kurz zuvor eingewechselten Johan Plat der Ball verspringt. Auf der Gegenseite wird es nach einem Weber-Freistoß gefährlich, bis Kevin Müller den Ball unter Kontrolle hat (73.). Die Vorentscheidung für den F.C. Hansa verpasst danach zweimal Michael Blum, der nach Weilandts Flanke von rechts zunächst per Kopf an Torhüter Michael Melka scheitert (82.) und anschließend mit einem Rechtsschuss ebenfalls den Aachener Keeper nicht überwinden kann (85.).

In der 88. Spielminute stockt den Hansa-Fans dann plötzlich der Atem. Nach einem Baumgärtel-Freistoß kommt der Ex-Rostocker Freddy Borg zum Kopfball und der Ball landet im Tor. Die Aachener jubeln zunächst über den vermeintlichen Ausgleich, übersehen aber, dass die Fahne des Schiedsrichter-Assistenten oben ist. Aufatmen können die Hanseaten aber immer noch nicht, denn in der dritten Minute der Nachspielzeit wird den Aachenern noch ein Eckball zugesprochen und Torhüter Melka eilt mit in den gegnerischen Strafraum. Doch auch diesmal können die Rostocker klären und schließlich auch die Arme hochreißen, als Manuel Gräfe endlich abpfeift.

Torschütze: 1:0 Smetana (45.+1)

F.C. Hansa: Müller – Mendy, Holst, Pelzer, Marcos – Haas, Leemans (46. Starke) – Quaschner (69. Plat), Weilandt (90. Humbert), Blum – Smetana

Zurück