Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.03.2010 16:40 Uhr

Gute Heimbilanz gegen MSV Duisburg soll ausgebaut werden

Zu Hause gegen den MSV Duisburg ließ der F.C. Hansa nur selten etwas anbrennen. Von den neun Heimspielen gegen die „Zebras“ konnten immerhin sechs gewonnen werden, wobei auch das Torverhältnis von 13:4 klar zu Gunsten der Hanseaten ausfällt. An das torlose Remis vom 6. März 1992 und die 0:1-Heimniederlage vom 17. November 1996, die durch ein Tor des späteren Hanseaten Bachirou Salou besiegelt wurde, werden sich vielleicht nur noch alteingesessene Hansa-Fans erinnern können. Und auch die beiden Tore von Hansa-Neuzugang Timo Lange zum 2:0-Erfolg im Zweitliga-Duell am 25. Juli 1992 haben schon lange ihren Eintrag in die Geschichtsbücher gefunden.

Mit dem Jahr 1997 begann dann die erfolgreichste Periode des F.C. Hansa in den Duellen mit dem MSV. Während man in Duisburg mit drei Siegen und drei Unentschieden seither sechsmal punktete, wurde zu Hause sogar fünfmal in Serie gewonnen. Zunächst mussten die Westdeutschen in den drei aufeinander folgenden Erstliga-Spielzeiten zwischen 1997/98 und 1999/2000 jeweils mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Das 2:1 für die Hanseaten am 21. März 1998 ebneten zwei Tore von Slawomir Majak und Igor Pamic, während das Gegentor wieder Bachirou Salou erzielte. Für das klare 3:0 am 12. September 1998 sorgten dann die Treffer von Marco Zallmann, Oliver Neuville sowie erneut Igor Pamic. Und den 3:1-Erfolg vom 22. April 2000 läuteten Peter Wibran, Victor Agali und Kreso Kovacec ein, bevor mit Markus Beierle zum wiederholten Mal ein späterer Hansa-Stürmer das Gegentor markierte.

Nach sechs Spielzeiten ohne Duelle zwischen FCH und MSV trafen beide Mannschaften erst wieder am 2. Oktober 2006 im Rahmen der 2. Bundesliga aufeinander. Beim 1:0-Heimsieg durch den Treffer von Enrico Kern blieben die Hanseaten ebenso ohne Gegentor wie nach dem gemeinsamen Aufstieg im Bundesliga-Spiel am 22. September 2007, als Sebastian Hähnge und erneut Enrico Kern den 2:0-Erfolg sicher stellten. Im Jahre 2009 endete dann allerdings die positive Serie des F.C. Hansa. Nachdem sie im Auswärtsspiel der Saison 2008/09 unter Frank Pagelsdorf noch ein 2:2-Unentschieden erreicht hatten, kassierten die Rostocker am 1. Februar 2009 unter Dieter Eilts eine 0:1-Heimniederlage. Ein spätes Gegentor durch Markus Brzenska (80.) besiegelte das Schicksal der Hanseaten, die auch das Hinspiel der laufenden Saison verloren.

Das 1:3 am 24. Oktober 2009 unter Andreas Zachhuber war die erste Auswärtsniederlage nach mehr als zehn Jahren in Duisburg. Am Freitag dieser Woche sind die Hanseaten nun erneut Gastgeber und wollen ihre gute Heimbilanz gegen den MSV Duisburg wieder ausbauen.

Zurück