Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

02.05.2008 08:33 Uhr

Hamburger SV seit sechs Spielen sieglos

Der Kader des Hamburger SV gehört unbestritten zu den am namhaftesten besetzten in der Fußball-Bundesliga. Um Rafael van der Vaart herum tummeln sich viele kreative Kräfte und so verwundert es schon ein wenig, dass die Torausbeute der Hamburger nicht gerade besonders üppig ausfällt. Mit 37 erzielten Treffern in 30 Saisonspielen belegen die Elbestädter in einer entsprechenden Rangliste nur einen zweistelligen Tabellenplatz.

Dass man dennoch lange zu den Bayern-Jägern gehörte, hatte der HSV seiner guten Hintermannschaft zu verdanken. Neben dem designierten Meister aus München (18) haben nur die Hamburger (22) aktuell weniger als 30 Gegentore kassiert. Diese sehr gute Defensive war auch die Basis dafür, dass die Mannschaft von Trainer Huub Stevens lange auf Kurs Champions-League segelte. Selbst, nachdem es am 26. Spieltag zu Hause gegen Abstiegskandidat Arminia Bielefeld nur zu einen 1:1 Unentschieden reichte, waren die Hamburger noch Tabellenzweiter und hatten zwei Punkte Vorsprung auf den Dritten FC Schalke 04.

Doch der April war dann wahrlich nicht der Monat der „Rothosen“, die in den vergangenen vier Bundesliga-Spielen keinen einzigen Torerfolg mehr bejubeln konnten! Und mit sechs sieglosen Spielen in Folge sind sie die Mannschaft mit der zweitschlechtesten Serie (nach Hertha BSC). Damit fielen die Hamburger innerhalb von vier Wochen auf den fünften Platz zurück, haben nun schon sechs Punkte Rückstand zu den Champions-League-Rängen und müssen inzwischen sogar um die Teilnahme am UEFA-Cup-Wettbewerb bangen. Der punktgleiche Tabellensechste VfB Stuttgart sitzt bereits im Nacken.

Trotz der aktuellen Negativserie blieb auch zuletzt die Abwehr das Prunkstück der Hamburger, die selbst im „schwarzen April“ nur drei Gegentore kassierten. Bei Hertha BSC spielte man 0:0, verlor in Stuttgart sowie zu Hause gegen MSV Duisburg und Schalke 04 jeweils mit 0:1. Immerhin fünf Monate sind inzwischen schon vergangen, seit Torhüter Frank Rost im Auswärtsspiel bei Werder Bremen (1:2) am ersten Dezember-Wochenende zuletzt mehr als einmal den Ball aus dem Netz holen musste. In einer reinen Rückrundentabelle sind die Hamburger, obwohl sie dort mit nur drei Siegen lediglich Platz 10 belegen, sogar die Mannschaft mit der besten Abwehr – sogar besser als die des FC Bayern! Dafür kommt es am 31. Spieltag in Rostock nun zum Duell zwischen zwei der offensivschwächsten Mannschaften der Bundesliga-Rückrunde. Aber vielleicht werden am Sonnabend ab 15.30 Uhr in der DKB-Arena ja auch alle Statistiken über den Haufen geworfen...

Zurück

  • sunmakersunmaker