Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.04.2010 08:17 Uhr

Hansa am Freitag zum 13. Mal auf dem Betzenberg

Der Berg ruft – bereits zum 13. Mal für den F.C. Hansa. Von Erfolg gekrönt war das Besteigen des „Betze“ in der Vergangenheit jedoch nicht immer für die Rostocker. Obwohl man in den fünf aufeinander folgenden Gastspielen zwischen 1997 und 2001 neun Tore geschossen und dabei jeweils in Führung gelegen hatte, reichte es nur einmal zu einem Auswärtssieg beim 1. FC Kaiserslautern. Bei insgesamt neun Auftritten seit der Eingliederung in die Bundesliga blieben die Punkte komplett in der Pfalz.

Mit völlig leeren Händen traten die Hanseaten nicht nur nach dem 0:3 im Premierenspiel am 9. November 1991 die Heimreise an, sondern auch vom ersten Gastspiel nach dem Wiederaufstieg am 11. Mai 1996. In jenem letzten Auswärtsspiel der Saison 1995/96 unterlagen die Norddeutschen beim 1. FCK mit 0:2, rutschte schließlich noch auf den sechsten Tabellenplatz ab und verpasste damit ganz knapp die Qualifikation für den UEFA-Cup. Doch auch den Gastgebern nutzte dieser Sieg nichts mehr, denn nach einer Niederlage am letzten Spieltag im Abstiegsendspiel gegen Leverkusen mussten sie erstmals überhaupt die höchste Spielklasse verlassen.

Sehr torreich ging es nach dem Wiederaufstieg der Pfälzer am 7. November 1997 zu. Sergej Barbarez (8.) und Jens Dowe (18.) machten aus dem frühen 0:1-Rückstand eine 2:1-Führung der Hanseaten und Oliver Neuville, der bereits die ersten beiden Treffer vorbereitet hatte, glich noch einmal zum 3:3 (67.) aus. Am Ende siegten die Gastgeber allerdings 4:3 und wurden anschließend sogar deutscher Meister.

Ein Jahr später, am 30. Oktober 1998, führten die Hanseaten beim Titelverteidiger zur Pause durch Tore von Igor Pamic (3.) und Oliver Neuville (23.) mit 2:0, bis ein Elfmetertor zum 1:2 die Lauterer zurück ins Spiel brachte und den Weg zum 3:2-Heimsieg ebnete.

Auch in den folgenden drei Spielzeiten gingen die Hanseaten mit einer Pausenführung in die Kabine, hatten jeweils ein 1:0 vorgelegt. Am 8. Februar 2000 sah der FCH nach Toren von Magnus Arvidsson (11.) und Victor Agali (73.) schon wie der sichere Sieger aus, doch in den letzten sechs Minuten glich der 1. FCK noch aus, so dass es für die Rostocker nur zu einem 2:2 und damit zum ersten Punktgewinn reichte.

Bis zum ersten Sieg sollte noch ein weiteres Jahr vergehen, am 25. Februar 2001 bedeutete der frühe Treffer von Bachirou Salou (2.) endlich einen 1:0-Auswärtserfolg. Gut ein halbes Jahr später, am 13. Oktober 2001, genügte die Pausenführung durch Markus Beierle dann wieder nicht. Kaiserslautern drehte unmittelbar nach Wiederbeginn den Spieß um und gewann am Ende noch 3:1.

Am 12. April 2003 blieben die Hanseaten vor der Pause erneut ohne Gegentor, trafen diesmal allerdings auch selbst nicht ins gegnerische Netz. Und so reichte den Gastgebern ein einziger Treffer für drei Punkte, die sie auch in den folgenden beiden Spielzeiten erkämpften. Am 17. April 2004 gewann Kaiserslautern mit 3:2, obwohl René Rydlewicz mit seinen beiden Treffern (37., 71.) zwischenzeitlich den 2:2-Ausgleich für die Hanseaten erzielt hatte. Und am 12. Februar 2005 endete die Partie 2:1. Dem eingewechselten Rade Prica gelang sieben Minuten vor dem Ende nur noch der Anschlusstreffer und am Saisonende musste der F.C. Hansa absteigen.

Ein Jahr später folgten die Pfälzer in Liga zwei und so kam es am 9. Februar 2007 zum ersten Zweitliga-Duell auf dem Betzenberg. Enrico Kern brachte die Hanseaten unmittelbar vor der Pause vom Elfmeterpunkt in Führung, doch nur sechs Minuten nach Wiederbeginn glich der FCK zum 1:1-Endstand aus. Der FCH stieg dennoch auf und so fand das zweite Gastspiel im Rahmen der 2. Bundesliga erst am 17. November 2008 bei den Roten Teufeln statt. Es sollte wahrhaftig die Hölle werden, denn mit der 0:6-Pleite in Kaiserslautern wurde eine der höchsten Niederlagen der Vereinsgeschichte kassiert.

Doch das ist inzwischen schon längst wieder Geschichte, wenn sich der F.C. Hansa fast eineinhalb Jahre später erneut auf den Weg auf den Betzenberg macht. Dass das 13. Hansa-Gastspiel dort an einem Freitag stattfindet, sollte einfach Glück bringen.

 

Zurück