Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.09.2007 17:29 Uhr

Hansa feiert hoch verdienten Heimsieg

Der F.C. Hansa kann doch noch gewinnen. Im sechsten Saisonspiel gegen den MSV Duisburg ist der Knoten endlich geplatzt. Durch Tore von Sebastian Hähnge und Enrico Kern feiern die Hanseaten einen hoch verdienten 2:0 Heimsieg.

Drei Veränderungen hat Trainer Frank Pagelsdorf im Vergleich zum Bielefeld-Spiel vorgenommen und dabei erstmals in dieser Saison Stürmer Sebastian Hähnge in die Startelf beordert. Auch die Außenverteidiger-Positionen sind mit Dexter Langen und Marc Stein neu besetzt, so dass Heath Pearce nur auf der Ersatzbank Platz nimmt. Benjamin Lense und Amir Shapourzadeh dagegen stehen diesmal überhaupt nicht im 18er Kader, in den erstmals nach seiner langen Verletzungspause Stürmer Regis Dorn gerückt ist.

 

Obwohl Torchancen zunächst noch Mangelware bleiben, erleben die 13.000 Zuschauer von Beginn an eine schnelle und abwechslungsreiche Partie. Den bis dato schönsten Angriff leitet Christian Rahn mit einem Steilpass genau in den Lauf von Sebastain Hähnge ein, dessen Flachschuss nur knapp am rechten Pfosten vorbei streicht (11.). Einen Rathgeb-Querpass verpasst Enrico Kern an der Strafraumgrenze knapp mit der Fußspitze (19.) und eine Kopfballablage Hähnges erreicht Victor Agali nicht mehr ganz vor Torhüter Starke (21.). Mittlerweile haben sich die Hanseaten ein kleines Chancenübergewicht erspielt, doch auch, als Kai Bülow fast von der rechten Eckfahne flankt, kann Starke den Direktschuss Hähnges parieren (26.). Am gefährlichsten für den Duisburger Keeper wird es dann zunächst durch einen Mitspieler: Als ein Rathgeb-Freistoß in den Strafraum segelt, zwingt Lavric mit seinem missglückten Rettungsversuch den eigenen Torhüter zu einer Glanzparade (33.).

 

Eine weitere Minute später ist aber auch Starke machtlos: Erneut hat sich Rahn auf der linken Seite durchgesetzt und flankt vor das Tor, wo Hähnge in den Ball läuft und diesen aus sechs Metern Entfernung per Kopf im Tor versenkt. Dieser Treffer ist inzwischen verdient und sorgt in der Folgezeit dafür, dass die Verunsicherung bei den Duisburgern noch zunimmt. Torhüter Starke hat sogar bei einem direkten Einwurf von Marc Stein Probleme (36.). Dem F.C. Hansa bieten sich auch noch Chancen, ihre Führung vor der Pause auszubauen: Als Hähnge flankt, rettet der kurz zuvor eingewechselte Willi allerdings vor dem einköpfbereiten Langen (40.). Und als nach Kopfballvorlage von Kern Agali zum Schuss kommt, klärt Torhüter Starke per Faustabwehr (43.). So geht es mit der knappen Hansa-Führung in die Kabinen.

 

Vater des 2:0 für den F.C. Hansa war sieben Minuten nach Wiederbeginn Victor Agali. Auf der rechten Seite setzt sich der Hansa-Stürmer gegen Schlicke durch, bis ihn der Duisburger im Strafraum nur noch unfair stoppen kann. Enrico Kern schnappt sich das Leder und vollendet den Elfmeter sicher zur 2:0 Führung der Hanseaten. Selbst das 3:0 lag kurz darauf in der Luft, als Hähnge eine Langen-Eingabe volley nimmt und der Ball nur um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei geht (60.). In einem regelrechten Belagerungszustand des Duisburger Tores werden Schüsse von Hähnge, Rahn sowie Kern abgeblockt (64.) und Kerns Schuss von halbrechter Position hält Starke erst im Nachfassen (66.).

 

In der 70. Spielminute erst verzeichnen dann auch die Gäste ihre erste größere Torchance, doch Ishiaku verpasst die Hereingabe des eingewechselten Maicon.

Nach 76 Minuten hat Sebastian Hähnge seinen zweiten Treffer auf dem Kopf, scheitert jedoch an Torhüter Starke. In der Schlussphase bringen die Hanseaten ihren Vorsprung dann routiniert über die Zeit.

 

Jubel brandet noch einmal auf, als Sebastian Hähnge bei seiner Auswechslung zu Recht gefeiert wird und Platz macht für Regis Dorn, der nur eine Minute später maßgerecht Rahn bedient, der den Ball am langen Pfosten knapp verpasst (89.). Und als Steins Freistoß in der Nachspielzeit knapp am linken Pfosten vorbei streicht, bleibt es beim 2:0 Sieg der Hanseaten.

 

Torfolge: 1:0 Hähnge (34.), 2:0 Kern (53., Foulstrafstoß)

 

F.C. Hansa: Wächter – Langen, Sebastian, Orestes, Stein – Bülow, Rathgeb – Kern, Rahn (90. Diego) – Agali (73. Menga), Hähnge (88. Dorn)

 

Zurück

  • sunmakersunmaker