Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.03.2013 21:38 Uhr

Hansa feiert Sieg über Burghausen und springt auf Rang 12 (mit Videos)

Der F.C. Hansa kann doch noch gewinnen! Im Nachholspiel am Mittwoch gegen Wacker Burghausen sorgt ein Kopfballtreffer von Ken Leemans für den Befreiungsschlag. Mit dem 1:0-Erfolg über den Tabellenachten verbessern sich die Hanseaten auf den zwölften Tabellenplatz und haben nun wieder acht Punkte Vorsprung auf Rang 18.

Im Vergleich zum Heimspiel vier Tage zuvor gegen den 1. FC Heidenheim hat Trainer Marc Fascher seine Abwehrkette umgebaut. Neben dem gesperrten Matthias Holst steht mit Tommy Grupe, der diesmal zunächst auf der Ersatzbank Platz nimmt, auch der zweite zentrale Abwehrspieler nicht in der Startelf. Der wieder genesene Maurice Trapp kehrt in die Mannschaft zurück und bildet die Innenverteidigung zusammen mit Mannschaftskapitän Sebastian Pelzer.
Die dadurch frei gewordene Position des Linksverteidigers wird gegen Wacker Burghausen von Michael Blum eingenommen, der damit als zweiter Spieler neu in die Anfangsformation rückt.

Nach drei Minuten gibt es bereits die erste Großchance für den F.C. Hansa, als Collin Quaner zentral in den Strafraum eindringt, Torhüter Vollath ihm aber die Kugel vom Fuß pflückt. Doch es dauert nicht lange, bis es das nächste Dejavu-Erlebnis für die Hanseaten gibt. Als Quaner in den eigenen Strafraum zurückgeeilt ist, wird er an der linken Hand angeschossen und Schiedsrichter Florian Steinberg entscheidet auf Elfmeter. Diesmal allerdings hat der Fußballgott ein Einsehen, den von Youssef Mokhtari geschossenen Strafstoß kann Torhüter Johannes Brinkies klasse parieren (7.).

Die Hanseaten haben in der Anfangsphase optische Vorteile und besitzen auch ein Chancenübergewicht. Einen Freistoß fast von der rechten Eckfahne zirkelt Philipp Klement direkt auf das Tor, doch Rene Vollath lenkt den Ball mit einer Hand über die Latte (10.). Die anschließende Zimmermann-Ecke trifft Ken Leemans nicht voll, so dass der Ball am Tor vorbeigeht. Zwischendurch entschärft zwar auch Johannes Brinkies noch einmal einen Mokhtari-Eckball (12.), doch dann haben wieder die Hansa-Fans den Torschrei schon auf den Lippen. Der Freistoß von Nico Zimmermann landet allerdings nur auf dem Tornetz (15.).

Schließlich dauert es noch elf weitere Minuten, bis die 7000 Zuschauer endlich wieder jubeln können. Nach zuvor 444 Minuten ohne Treffer im eigenen Stadion geht der F.C. Hansa mit 1:0 in Führung. Und wie schon bei den bislang einzigen Hansa-Toren nach der Winterpause in Chemnitz und Wiesbaden kommt die Vorlage von Neuzugang Nico Zimmermann. Einen Eckball von der linken Seite zirkelt er genau auf Ken Leemans, der aus rund sieben Metern kraftvoll einköpft. Auch danach kontrollieren die Hanseaten die Partie, rennen aber oft in die Abseitsfalle der Burghauser, die auch noch eine Chance zum Ausgleich haben. Mokhtaris Freistoß in der Nachspielzeit kann Brinkies allerdings um den Pfosten lenken.

Die erste Hansa-Chance der zweiten Halbzeit entspringt erneut einem der zahlreichen Zimmermann-Eckbälle, doch Sebastian Pelzers Schuss aus Nahdistanz wird noch leicht abgefälscht (48.). Auch auf der Gegenseite wird es wieder gefährlich, als Maxi Thiel volley abzieht und Johannes Brinkies den Ball mit einer Glanzparade gerade noch aus dem Dreiangel fischt (51.).

Danach drückt der F.C. Hansa wieder auf dem zweiten Treffer, hat aber kein Glück im Abschluss. Als Johan Plat allein auf Rene Vollath zuläuft, geht der Schuss zwar am Burghauser Torhüter, aber auch knapp am linken Pfosten vorbei (65.). Und als Plat von der Grundlinie auf Zimmermann zurückpasst, wird dessen Schuss abgeblockt (68.). Vier Minuten später muss dann wiederum Johannes Brinkies sein ganzes Können aufbieten, als Maxi Thiel ein weiteres Mal kraftvoll abzieht. Der Nachschuss von Felix Luz landet schließlich am rechten Außennetz.

Nach der Einwechslung von Julien Humbert und Tom Weilandt versucht der F.C. Hansa mit frischen Kräften, die Vorentscheidung zu erzwingen. Fast hätte es eine Kopie des ersten Treffers gegeben, doch diesmal will der Kopfball von Ken Leemans nicht ins Netz. Und der Nachschuss von Leonhard Haas geht rechts am Tor vorbei (81.). Zittern müssen die Hanseaten noch einmal in der Nachspielzeit, doch als auch der Kopfball von Josef Cinar über das Tor geht, ist der erste Erfolg nach langer Durststrecke perfekt.

Torschütze: 1:0 Leemans (26.)

F.C. Hansa:
Brinkies – Mendy, Pelzer, Trapp, Blum – Leemans, Haas – Zimmermann (87.Grupe), Klement (72. Humbert) – Plat (78. Weilandt), Quaner

Zurück