Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.09.2007 08:24 Uhr

Hansa gastiert bei Arminia Bielefeld

Wenn der F.C. Hansa am kommenden Sonnabend bei Arminia Bielefeld antritt, gastiert er immerhin beim aktuellen Tabellendritten der Fußball-Bundesliga. Und fast wären die Ostwestfalen sogar noch besser in die laufende Meisterschaftssaison gestartet! Doch beim Heimauftakt gegen Eintracht Frankfurt wurde eine 2:0 Führung in den letzten drei Minuten der Partie noch verspielt.

 

Die vergangene Saison beendeten die Bielefelder auf Rang 12, der besten Platzierung seit 23 Jahren. Und das, obwohl sie sich lange in Abstiegsgefahr befanden. Mitte März hatte Trainer Ernst Middendorp die Mannschaft als Siebzehnter übernommen und erst mit vier Siegen in Folge zwischen dem 30. und 33. Spieltag konnten die Arminen dann noch den Kopf aus der Schlinge ziehen.

 

Von 2005 bis vor einem halben Jahr hatte Middendorp im Ausrichterland der FIFA-WM 2010 noch die Kaizer Chiefs trainiert und vor dieser Saison von seinem Ex-Verein mit Torhüter Rowen Fernandez und Mittelfeldspieler Siyabonga Nkosi auch zwei südafrikanische Nationalspieler geholt. Die Musik in ihrer neuen Mannschaft bestimmen die ehemaligen Kaizer Chiefs noch nicht, was bedeuten soll: Beide haben sich zunächst noch keinen Stammplatz erkämpfen können.

 

Während Oldie Mathias Hain also weiterhin das Tor hütet, sind die Bielefelder auch mit eingespieltem Mittelfeld und Angriff in die neue Saison gestartet. Als einzigen Leistungsträger hatten sie mit Heiko Westermann, der für 2,8 Millionen Euro zum FC Schalke 04 wechselte, den Abgang eines Abwehrspielers zu verschmerzen. Komplett neu bei den Arminen ist praktisch die Innenverteidigung, die von den im Sommer verpflichteten Matthias Langkamp (Grasshoppers Zürich) und Andre Mijatovic (Greuther Fürth) gebildet wird. Auch die rechte Seite wurde mit Oliver Kirch (Borussia Mönchengladbach) schon von einem Neuzugang bekleidet.

Ihre bislang einzige Saisonniederlage kassierten die Bielefelder zuletzt am vierten Spieltag, als sie beim MSV Duisburg innerhalb von sechs Minuten drei Gegentore kassierten und sich durch diesen Blackout mit 0:3 geschlagen geben mussten. Sich davon zu erholen, hatten die Ostwestfalen durch die Länderspielpause der Bundesliga aber ebenso vierzehn Tage Zeit wie der F.C. Hansa, um seinen Fehlstart in die neue Saison zu verarbeiten. Wem das besser gelungen ist, wird sich am Sonnabend ab 15.30 Uhr in der Schüco-Arena zeigen. Im heimischen Stadion haben die Bielefelder, zu deren Kader mit Abdelaziz Ahanfouf auch ein ehemaliger Rostocker gehört, in dieser Saison neben dem bereits erwähnten 2:2 Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt einen 2:0 Heimsieg über Hertha BSC gefeiert. Fehlt also eigentlich nur noch die erste Heimniederlage, zumal der F.C. Hansa die ersten drei Punkte sehr gut gebrauchen könnte...

Zurück

  • sunmakersunmaker