Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.09.2005 17:15 Uhr

Hansa gewinnt 2:0 gegen Paderborn

Dem FC Hansa ist der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Gegen den SC Paderborn 07 feierten die gegenüber dem Bochum-Spiel auf einer Position veränderten Rostocker – Maul war für Löw in die Startelf gerückt – einen 2:0 (1:0) Heimsieg. Bereits nach 70 Sekunden können die rund 13.000 Zuschauer im Ostseestadion jubeln, als Rene Rydlewicz den ersten Angriff seiner Mannschaft erfolgreich abgeschließt. Der neue Hansa-Kapitän überläuft Verteidiger de Graef und vollendet von der Torraumgrenze. Auch ein zweiter Treffer liegt in der Anfangsphase in der Luft, doch Pricas Schlenzer nach Steilpass von Maul verfehlt den rechten Pfosten knapp (6.). Kurz darauf scheitert Schied nach Arvidsson-Zuspiel aus spitzem Winkel (7.).

Nach einer Viertelstunde ohne Torchancen auf beiden Seiten erkämpft sich Gaede den Ball von Schulp und zieht urplötzlich ab, doch sein Flachschuss geht links am Tor vorbei (24.). Nach einem Hartmann-Freistoß scheitert Bülow per Kopf (27.) und als nach Rydlewicz' Flanke von der rechten Seite Prica hoch steigt, streicht sein Kopfball über die Latte (30.). Doch im Vergleich zur starken Anfangsphase der Hanseaten verflacht die Partie im Verlauf der ersten Halbzeit, insbesondere im Zusammenspiel werden Defizite deutlich.

Nach dem Seitenwechsel bietet sich den Gästen sogar eine Ausgleichschance, doch Müller und Dragusha verpassen eine Eingabe von rechts (48.). Bei den Hanseaten läuft dagegen weiterhin nicht viel zusammen, auch der Doppelwechsel nach 57 Minuten ändert zunächst kaum etwas an dieser Situation. Die erste Chance nach der Pause bietet sich Rene Rydlewicz per Konter, doch er schlägt einen Haken zu viel (65.). Dafür leitet der Hansa-Käpt'n dann aber fünf Minuten später das 2:0 ein. Seine Flanke von links können die Paderborner nicht aus der Gefahrenzone befördern und als Gledson den Ball nicht richtig trifft, ist Marcel Schied zur Stelle.

Nach 76 Minuten haben die Westfalen eine Chance zum Anschlusstreffer, doch Schulp setzt seinen Kopfball neben das Tor. Auf der Gegenseite kann Prica vorzeitig alles klar machen, doch ihm klebt das Leder zu lange am Fuß (82.). Doch da die Paderborner kaum noch etwas entgegen setzen können, bleiben die drei Punkte diesmal in Rostock.

Torfolge: 1:0 Rydlewicz (2.), 2:0 Schied (70.)

FC Hansa: Schober – Bülow (57.Brecko), Pohl, Gledson, Hartmann – Gaede, Maul (89.Löw) – Rydlewicz (57.Di Salvo), Arvidsson, Prica – Schied

Zurück

  • sunmakersunmaker