Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.11.2005 19:16 Uhr

Hansa gewinnt in Saarbrücken 2:1

Der FC Hansa hat den Bann gebrochen und nach acht Monaten wieder einen Auswärtssieg in einem Meisterschaftsspiel gefeiert. Beim 1.FC Saarbrücken wurde durch Tore von Magnus Arvidsson und Tim Sebastian mit 2:1 gewonnen. Bereits nach 45 Sekunden haben die Hanseaten die erste Torchance. Doch nach einem Rydlewicz-Eckball von der linken Seite geht Pricas Kopfball rechts am Saarbrücker Gehäuse vorbei. Als Prica drei Minuten später auf Bülow ablegt, streicht dessen 24 Meter-Schuss nur um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Und bei Pricas Fernschuss aus 22 Metern muss Torhüter Ziegler sein ganzen Können aufbieten, um den Ball mit einer Hand noch über die Querlatte zu lenken (14.). Die bis dato größte Chance bietet sich Rade Prica, der an der Mittellinie einen Sololauf startet, jedoch frei vor dem Saarbrücker Keeper scheitert (21.). Allerdings können die Gastgeber den Ball nicht endgültig aus der Gefahrenzone befördern, so dass Arvidsson noch einmal aus dem Hinterhalt abziehen kann und zum 0:1 trifft.
Die Verunsicherung des 1.FCS nach dem Rückstand können die Hanseaten zu weiteren Torchancen nutzen. Nach Zuspiel von Arvidsson zieht Schied so scharf ab, dass Ziegler den Ball erst im Nachfassen parieren kann (24.). Ein Prica-Schuss als halblinker Position wird zur Ecke abgewehrt (27.), eine Rydlewicz-Eingabe von rechts nimmt Bülow volley, verfehlt allerdings das Tor (28.). Als auch Brecko (30.) und Prica (32.) zweimal nur knapp scheitern, ist das 0:2 überfällig! Und kann von den knapp 1000 mitgereisten Fans nach dem folgenden Rydlewicz-Eckball auch bejubelt werden. Schied verlängert auf Sebastian, der aus drei Metern Entfernung per Kopf trifft.
Die Saarbrücker tauchen in der gesamten ersten Halbzeit nur zweimal wirklich gefährlich vor dem Tor von Mathias Schober auf. Ein Bencik-Schuss aus spitzem Winkel streicht am langen Pfosten vorbei (27.) und ein Hadji-Schuss geht nur an das Außennetz (36.). Dagegen hätte der FC Hansa seine Führung sogar noch kurz vor der Pause ausbauen können. Nach einem steil ausgeführten Rydlewicz-Freistoß kommt Arvidsson zum Schuss, doch Abwehrspieler Ramzy kann noch vor der Torlinie klären (45.).
Nach dem Seitenwechsel kommen die Saarländer etwas besser ins Spiel und jubeln, als Schiedsrichter Wagner nach einem Zweikampf zwischen Schober und Amri auf den Elfmeterpunkt deutet (50.). Doch Assistent Hagen hat es besser gesehen und korrigiert seinen Spielleiter. Wenig später kann Schober einen Hadji-Schuss zur Ecke lenken (56.). Die Hanseaten verlegen sich vorübergehend aufs Kontern, wobei sich Marcel Schied zwei gute Möglichkeiten zu einem dritten Treffer bieten. Nach Arvidsson-Zuspiel trifft er allerdings nur das Außennetz (58.) und nach Rydlewicz-Flanke rasiert sein Kopfball lediglich die Lattenoberkante (62.).
Eine Viertelstunde vor dem Ende wird die Partie durch eine Co-Produktion zweier eingewechselter Spieler plötzlich wieder spannend. Örtülü nutzt eine Demai-Ecke zum 1:2 Anschlusstreffer. Für die Hanseaten beginnt das große Zittern, sie können sich kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien. Doch der knappe Vorsprung wird schließlich über die Zeit gerettet.

Torfolge: 0:1 Arvidsson (22.), 0:2 Sebastian (32.), 1:2 Örtülü (76.)
FC Hansa: Schober - Brecko, Sebastian, Gledson, Hartmann - Bülow - Rydlewicz, Prica, Maul (46.Lapaczinski) - Schied (69.Shapourzadeh), Arvidsson (90.Löw)

Zurück

  • sunmakersunmaker