Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.03.2011 17:52 Uhr

Hansa gewinnt Pokal-Viertelfinale gegen MSV Pampow mit 3:0

Der F.C. Hansa hat das Halbfinale im Krombacher-Landespokal erreicht. Beim Verbandsligisten MSV Pampow feiern die Hanseaten vor 3800 Zuschauern im Stadion am Lambrechtsgrund einen ungefährdeten 3:0 Erfolg. Mögliche Halbfinalgegner sind Anker Wismar, Greifswalder SV oder der Sieger der Partie TSG Neustrelitz gegen den Malchower SV, die erst am Sonntag ausgetragen wird.

Im Vergleich zum Drittliga-Spitzenspiel in Braunschweig hat Trainer Peter Vollmann seine Mannschaft auf gleich sechs Positionen verändert. Jörg Hahnel, Michael Wiemann, Robert Müller, Tobias Jänicke und Radovan Vujanovic nehmen diesmal nur auf der Ersatzbank Platz, während Tom Trybull nach seinem Länderspieleinsatz am Donnerstag überhaupt nicht im Kader steht. Das Tor hütet gegen den MSV Pampow Kevin Müller, während Martin Stoll als Innenverteidiger in die Abwehrkette zurückkehrt. Sergej Evljuskin und Michael Blum rücken neu ins defensive bzw. offensive Mittelfeld und als Stürmer sind Lucas Albrecht und Marcel Schied, die in Braunschweig nur in der letzetn halben Stunde zum Einsatz kamen, nominiert worden. Vom defensiven Mittelfeld in die Abwehrkette rückt diesmal Kevin Pannewitz.

Den ersten gefährlichen Torschuss geben die Hanseaten in der zehnten Spielminute ab, doch den flach getretenen Lartey-Freistoß kann Torhüter Frank Jahnke parieren. Großes Glück haben die Hanseaten dann drei Minuten später bei einem schnellen Konter der Pampower. Nach schnellem Direktspiel über Mathias Reis und Danny Thomas landet der Ball bei Peter Waack, dessen Flachschuss aus vollem Lauf nur um Zentimeter neben den rechten Pfosten vorbei ins Aus geht. Danach allerdings dominieren die Hanseaten das Spiel und erarbeiten sich mehrere gute Gelegenheiten. Eine Albrecht-Kopfball nach Ziegenbein-Flanke pariert Jahnke (17.), ein Ziegenbein-Kopfball nach Blum-Flanke geht knapp über das Tor (19.) und einen Blum-Freistoß klärt der MSV-Keeper zur Ecke (21.).

Der Führungstreffer der Hanseaten fällt dann nach einer kurz ausgeführten Ecke von der linken Seite. Mohammed Lartey bringt den Ball in den Strafraum, wo ihn Lucas Albrecht mit der Hacke in Richtung Tor verlängert. Torhüter Frank Jahnke lässt den Ball nach vorn abprallen, wo Sergej Evljuskin zur Stelle ist und im Nachsetzen vollendet. Nur eine Minute später hätte es sogar schon 0:2 stehen können, doch Marcel Schied scheitert am Pampower Torhüter und den Nachschuss von Lucas Albrecht rettet Verteidiger Sebastian Drews per Kopf auf der Torlinie (23.). Danach fängt sich die Hintermannschaft der Gastgeber wieder und lässt in der verbleibenden Spielzeit kaum noch Torchancen der Hanseaten zu. Doch auch vor dem Hansa-Tor gibt es keinerlei Gefahr mehr, so dass es mit dem knappen 0:1 in die Kabinen geht.

Für Kapitän Sebastian Pelzer kommt zur zweiten Halbzeit Tobias Jänicke in die Partie. In der Abwehr wird umgestellt, so dass nun Peter Schyrba als Links- und Björn Ziegenbein als Rechtsverteidiger agieren. Die erste Torchance nach Wiederbeginn hat Kevin Pannewitz, dessen Kopfball nach Blum-Ecke von rechts auf dem Tornetz landet (51.). Einen Blum-Flachschuss lenkt Torhüter Jahnke zur Ecke (53.) und auf der Gegenseite verlängert Alexander Köhn einen Hasselmann-Freistoß per Kopf, doch Kevin Müller ist auf dem Posten (61.). Anschließend hat Mohammed Lartey noch einmal Pech, als sein direkter Freistoß am rechten Pfosten landet (62.). Doch drei Minuten später kann der Mittelfeldspieler ein Albrecht-Zuspiel verwerten und auf 0:2 erhöhen. Weitere Chancen vergeben anschließend noch Michael Blum (69.) undMarcel Schied (81.), bevor Lucas Albrecht auf Zuspiel des eingewechselten Radovan Vujanovic eine Minute vor dem Ende den 0:3 Endstand besorgt.


Torfolge: 0:1 Evljuskin (22.), 0:2 Lartey (65.), 0:3 Albrecht (89.)


F.C. Hansa: K.Müller – Schyrba, Stoll, Pannewitz, Pelzer (46. Jänicke) – Evljuskin – Ziegenbein, Lartey (70. R.Müller), Blum – Schied (83. Vujanovic), Albrecht


 

Zurück