Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.02.2011 17:09 Uhr

Hansa gewinnt Pokalspiel gegen Rostocker FC 95 knapp mit 1:0

Der F.C. Hansa steht im Viertelfinale des Krombacher-Landespokals. Vor rund 1000 Zuschauern im Rostocker Volksstadion wird der Verbandsligist Rostocker FC 95 knapp mit 1:0 bezwungen. Den einzigen Treffer der Partie erzielt Michael Blum in der 29. Spielminute. Die Auslosung für die nächste Pokal-Runde erfolgt bereits übermorgen und wird am 26. März ausgetragen.

Für das Pokalspiel lässt Trainer Peter Vollmann sein Personal mächtig rotieren und bietet mit Kevin Pannewitz nur einen Spieler auf, der auch im zurückliegenden Drittliga-Punktspiel bei der SpVgg Unterhaching in der Startelf stand. Daneben spielen die in Unterhaching eingewechselten Lucas Albrecht und Malick Bolivard diesmal auch von Beginn an. Zudem beordert der Hansa-Coach drei absolute Neulinge in die Anfangsformation. Der 18jährige Abwehrspieler Pelle Jensen, der 23jährige Mittelfeldspieler Daniel Becker und der 19jährige Stürmer Moris Fikic geben ihr Pflichtspieldebüt in der ersten Mannschaft des F.C. Hansa. Zudem sitzt mit dem 18jährigen Verteidiger Ben Zolinski ein weiteres neues Gesicht erstmals auf der Ersatzbank und kommt ab der 50. Minute zum Einsatz.

In der ersten Halbzeit spielt sich das Geschehen zwar fast ausschließlich in der Hälfte der Gastgeber ab, doch viele Torchancen gibt es zunächst nicht. Ein Lange-Freistoß geht knapp über das Tor (11.) und einen Fikic-Schuss aus Nahdistanz kann Torhüter Johannes Schnepf im Nachfassen parieren (13.). Im direkten Gegenzug hat Ringo Scholz eine Gelegenheit, den RFC in Führung zu bringen, doch sein Schuss geht rechts am Tor vorbei (14.). Weitere Hansa-Chancen gibt es für Malick Bolivard, dessen Volleyschuss Schnepf zur Seite abwehren kann (22.) und Moris Fikic, dessen Kopfball nach Blum-Flanke am Tor vorbei geht (26.).

Das einzige Tor der Partie fällt dann nach einer knappen halben Stunde. Einen Freistoß von der linken Seite bringt Sergej Evljuskin hoch vor das Tor, wo Michael Blum am langen Pfosten zum Kopfball kommt und das Leder zum 0:1 in die Maschen versenkt. Die Chance, diesen Vorsprung noch vor der Pause auszubauen, hat anschließend Evljuskin selbst, der aus Nahdistanz an Torhüter Schnepf scheitert (33.). Ein Direktschuss von Michael Blum nach Rückpass von Rene Lange geht knapp am linken Pfosten vorbei (38.) und nach Eckball von Sergej Evljuskin köpf Hendrik Großöhmichen den Ball neben das RFC-Tor (45.). So bleibt es zur Pause bei der knappen Hansa-Führung.

Die erste Chance der zweiten Halbzeit haben erneut die Hanseaten, als Daniel Becker auf Sergej Evljuskin ablegt und dessen Schuss unter die Latte von Johannes Schnepf glänzend pariert wird (49.), bevor der RFC-Keeper auch den Nachschuss von Fikic zur Ecke lenken kann. Zwei Minuten später hat Ringo Scholz nach Fehlpass von Großöhmichen den Ausgleich auf dem Fuß, doch im letzten Moment macht der Hansa-Verteidiger seinen Fehler wieder gut. In der Folgezeit verflacht die Partie und nur noch ein gefährlicher Aufsetzer von Daniel Becker, den Schnepf im Nachfassen vor Evljuskin hat (64.), ist für den F.C. Hansa noch zu registrieren.

Dagegen haben die Gastgeber noch zwei weitere gute Gelegenheiten, den Ausgleich zu markieren. Nach Schölkopf-Flanke von rechts kommt Ringo Scholz zum Kopfball, den Kevin Müller per Fußabwehr parieren kann (73.). Zudem rasiert ein Schuss von Paul Maletzke aus spitzem Winkel in der Nachspielzeit noch den rechten Pfosten. Am Ende bleibt es allerdings beim knappen 1:0 Erfolg der Hanseaten, die damit das Viertelfinale erreicht haben. Dort haben sie auf jeden Fall ein Auswärtsspiel zu bestreiten. Mögliche Gegner sind der FC Anker Wismar, Greifswalder SV, FC Neubrandenburg, Malchower SV, Schweriner SC, MSV Pampow oder TSG Neustrelitz.

Torschütze: 0:1 Blum (29.)

F.C. Hansa: K.Müller – Jensen (50. Zolinski), Großöhmichen, R.Lange – Evljuskin, Pannewitz – Bolivard, Becker, Blum – Fikic, Albrecht


 


 

Zurück