Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.09.2010 08:35 Uhr

Hansa II mit 3:2-Auswärtssieg in Brandenburg

Am siebenten Spieltag der NOFV Oberliga Staffel Nord setzte die zweite Mannschaft des F.C. Hansa Rostock ihre Erfolgsserie mit einem 3:2 (0:0) Auswärtssieg beim Tabellenzweiten Brandenburg Süd fort. Damit machten die Mannen von Trainer Axel Rietentiet einen Sprung auf den dritten Tabellenplatz (15 Punkte). Die Brandenburger sind nun nur noch Tabellenvierter.

Beide Teams lieferten sich ein hochklassiges und spannendes Oberligaspiel. Schon in der ersten Hälfte hatten die Rostocker ein leichtes Chancenübergewicht und hätten in Führung gehen können. Die beste Chance vergab dabei Patrick Kühn im Alleingang. Kurz vor der Pause dann ein harter Rückschlag, als der junge Verteidiger Hannes Grundmann vom Schiedsrichter wegen Unsportlichkeit mit Roter Karte vom Platz gestellt wurde (44.). Mit einem spieler weniger warteten die Hanseaten in der zweiten Hälfte mit einer taktischen Meisterleistung auf, sorgten immer wieder mit blitzsauberen Kontern für große Gefahr. So konnte Max Kremer sieben Minuten nach Wiederanpfiff nach schönem Pass von Hendrik Großöhmichen in Unterzahl zur verdienten 1:0 Führung treffen (52.). Damit nicht genug – Max Rausch erhöhte nur elf Minuten später nach Vorarbeit von Manfred Starke gar auf 2:0 für die junge Rostocker Mannschaft (63.). Die Begegnung war jedoch noch längst nicht entschieden. Die Gastgeber stemmten sich nun gegen die drohende Heimniederlage und schlugen nun auch aus ihrer Überzahl Kapital. Bei einem durch Felix Freitag unhaltbar abgefälschten Freistoß hatte Andreas Kerner keine Abwehrchance (77.) und fünf Minuten vor Ende der Partie musste sich Kerner ein weiteres mal bei einem Schuss aus dem Gewühl heraus geschlagen geben (85.). Die nun euphorisierten Platzherren wollten nun noch mehr und liefen dem eiskalt zuschlagenden jungen Team aus Rostock ins offene Messer. Bei einem Konter, der durch Moris Fikic und Manfred Starke toll vorgetragen wurde, war es dann der eingewechselte Vasilios Tsiatouchas, der die Kugel in den Winkel des Brandenburger Gehäuses jagte (90.). Der Jubel bei Mannschaft und Betreuerteam des FCH II war angesichts dieses Spielverlaufes natürlich riesengroß.

Trainer Axel Rietentiet: „Das war heute ein klasse Oberligaspiel und nichts für schwache Nerven. Ein ganz großes Lob an meine Mannschaft, die heute gegen starke Brandenburger ein wirklich überragendes Spiel gezeigt hat. Wie wir den Rückschlag durch die Rote Karte kurz vor der Pause weggesteckt haben und in Unterzahl immer wieder gefährliche Konter setzen konnten, das war schon wirklich beeindruckend. Der Platzverweis war für die Mannschaft eine Art Initialzündung. Wir haben danach taktisch wahnsinnig diszipliniert gespielt und gefightet. Zum Ende hin wurde es turbulent und wir hatten das glücklichere Ende für uns.“

Am nächsten Wochenende hat der FCH II am Sonntag (Beginn 14 Uhr im Volksstadion) Heimrecht gegen den  Lichterfelder FC und könnte mit einem Sieg weiteren Boden in der Tabelle gut machen.

FCH: Kerner – Schumski, Grundmann, Freitag, Starke – Großöhmichen, Kremer (70./Tsiatouchas), Rausch, Fikic – Kühn (73./Kunstmann), Gladrow (44./Wenger)

Rote Karte: Hannes Grundmann wegen Unsportlichkeit (43.)

Torfolge: 0:1 Max Kremer (52./nach Pass von Hendrik Großöhmichen), 0:2 Max Rausch (63./nach Vorabeit von Manfred Starke), 1:2 (77./von Felix Freitag abgefälschter Freistoß), 2:2 (85./aus dem Gewühl), 2:3 Vasilios Tsiatouchas (90./Schuss in den Winkel nach Vorarbeit von Moris Fikic und Manfred Starke)

 

 

Zurück