Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

01.06.2006 08:24 Uhr

Hansa II verteidigt Landespokal

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock hat den Fußball-Landespokal verteidigt. Die Mannschaft von Thomas Finck gewann gestern das Finale in Neukloster gegen den Verbandsligisten FSV Bentwisch mit 2:1 (2:1). Vor rund 1000 Zuschauern trafen Zafer Yelen (15.) und Clemens Lange (36.) für den Oberligisten, der zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte den Landespokal in die Hansestadt holte. Die Bentwischer Führung hatte Martin Becker (12.) erzielt.
„Es war ein hartes Stück Arbeit. Jetzt wünschen wir uns natürlich einen Bundesligisten im DFB-Pokal. Es wäre toll, wenn meine junge Mannschaft gegen so klangvolle Namen wie Bayern München, Werder Bremen, Hamburger SV oder Borussia Dortmund spielen könnte“, sagte Hansa-Coach Finck, der von einem glücklichen Sieg sprach. Sein Kollege Willy Lootz zeigte sich enttäuscht: „Wir haben uns gut vorbereitet, und das nicht erst seit ein paar Tagen. Wir wollten den Pokal unbedingt nach Bentwisch holen. Aber leider hatten wir in der zweiten Halbzeit Schwächen im Abschluss.“

Zu Beginn der Partie beherrschten die Rostocker das Spielgeschehen, ohne sich jedoch große Chancen zu erspielen. Die Bentwischer lauerten auf Konter und hatten mit dieser Taktik zunächst Erfolg. Nach einem langen Pass unterschätzte Hansa-Keeper Marcus Rickert in der 15. Minute den Ball, so dass Becker das Leder am Schlussmann vorbei legen konnte und aus spitzem Winkel die Führung für den Verbandsligisten markierte.

Die Antwort der Hansestädter ließ nur fünf Minuten auf sich warten. Mit einem Freistoß aus rund 20 Metern gab Yelen, der ab der kommenden Saison bei den Hansa-Profis trainieren wird, dem Bentwischer Torhüter Marco Kracht das Nachsehen. Nach dem Ausgleich dominierten die Rostocker, die in Yelen ihren besten Mann hatten. Der Stürmer bereitete auch das 2:1 vor. Er setzte sich mit einem starken Dribbling durch und legte klug auf Lange ab, der frei- stehend aus zwölf Metern abzog.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Bentwisch mehr für die Offensive tat. Doch der Mannschaft von Trainer Willy Lootz fehlte die Durchschlagskraft im Angriff. Die beste Möglichkeit vergab Sebastian Pröber (77.), der nach einer Ecke aus Nahdistanz verzog.

Hansa II: Rickert – Niels Lange (63. Grundmann), Pett, Jahn, Koch – Buschke (53. Albert) – Dojahn (80. Mauersberger), Schwandt, Brück – Yelen, Clemens Lange.

FSV Bentwisch: Kracht – Schimanski, Pröber, Geers, Thürwächter – Pötke (84. Meller), Denz (70. Knaack), Franke, Rothar – Becker, Tarra (46. Kaminski).

Tore: 0:1 Becker (15.), 1:1 Yelen (20.), 1:2 Clemens Lange (36.).
Die zweite Mannschaft des FCH bezwang im Finale den FSV Bentwisch mit 2:1 und darf im DFB-Pokal auf ein Duell mit einem Erstligisten hoffen.
Quelle: Ostseezeitung, 01.06.2006

Zurück

  • sunmakersunmaker