Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.03.2010 15:04 Uhr

Hansa ist Mannschaft des Jahres bei OZ-Sportlerwahl

Der F.C. Hansa Rostock hat die Sportlerwahl 2009 der Ostsee-Zeitung in der Kategorie Mannschaften gewonnen.

Hier der Artikel der Ostsee-Zeitung:

Sylvester-Kracher zum Frühlingsbeginn
 
Vier Kilometer joggen, 18 Runden Taktik und sechs Mal zehn Minuten Gerätetraining — Sebastian Sylvester schwitzte gestern Vormittag im Trainingslager in Güstrow. Am Abend verbuchte er einen Premierensieg: Der 29 Jahre alte Box-Weltmeister aus Greifswald ist der populärste Athlet entlang der Ostseeküste. Sylvester setzte sich erstmals bei der zum 18. Mal durchgeführten OZ-Leserumfrage durch. Der Boddenstädter vereinte 1655 Stimmen auf sich — so viel wie kein anderer der insgesamt 81 Kandidaten, die in vier Kategorien an den Start gingen.
Derzeit bereitet sich Sebastian Sylvester auf seinen nächsten Kampf vor. Anfang Juni steigt der IBF-Champion gegen einen russischen Herausforderer in den Ring. „Das kriegen wir auch hin“, strotzt der Mittelgewichtler vor Selbstbewusstsein, der derzeit täglich ein schweißtreibendes Programm absolviert. „Wir befinden uns derzeit in der Ausdauerphase. Da purzeln die Pfunde von allein“, erzählte Sylvester.

Grund zur Freude hatte auch sein Coach Karsten Röwer. Er wurde von der OZ-Sportredaktion zum Trainer des Jahres gekürt. Seine Philosophie: eine Mischung aus harter Hand und Toleranz. „Bei Sebastian brauche ich die harte Hand nicht so sehr“, verrät der 47-Jährige. „Er kann sehr gut ganz selbstständig trainieren. Wichtig ist, beim Training immer wieder neue Reize zu geben. Man darf nicht immer die gleichen Methoden verwenden.“ Bei den Frauen triumphierte Seriensiegerin Britta Kamrau. Der achte Erfolg war für die 30-Jährige überraschend, denn im Vorjahr gingen für die Langstreckenschwimmerin des SC Empor Rostock 2000 längst nicht alle Wünsche in Erfüllung. Zudem machten ihr Querelen mit dem Deutschen Schwimm-Verband zu schaffen. „Sie haben mir viel Spaß genommen am Sport“, bekannte die Hansestädterin, die in diesem Jahr eine Auszeit vom Leistungssport nimmt. Ob sie 2012 einen erneuten Anlauf auf Olympia nimmt, steht noch nicht fest. „Ich konzentriere mich auf mein Referendariat. Alles, was danach kommt, ist offen“, bekräftigte Britta Kamrau, die mit einem aufmunternden Applaus der mehr als 150 Gäste zum Weitermachen aufgefordert wurde.

Das knappste Ergebnis gab es in der Kategorie Mannschaft. Trotz der bisher durchgewachsenen Saison machten die Kicker von Hansa Rostock das Rennen. „Durch den Sieg gegen Duisburg haben wir an Selbstvertrauen gewonnen“, erklärte Martin Retov, der den Preis entgegennahm. „Aber wir haben natürlich immer noch Probleme. Wir probieren, jeden Tag besser zu werden. Wichtig ist, dass wir beim Spiel am Sonntag Leistung bringen.“ OZ-Leser Joachim Henze, der Eintrittskarten für die gestrige Gala in der Rostocker Stadthalle gewonnen hatte, freute sich über den Sieg der Hansa-Spieler. „Daran sieht man, dass nicht nur Erfolge zählen. Denn der Erhalt der Klasse müsste eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Ich fand es toll, wie Zachhuber das in die Hand genommen hat.“ Auch die OZ-Leser Katrin Ohnesorg und ihr Verlobter Daniel Timm drücken Hansa ebenso die Daumen wie Sebastian Sylvester — der Box-Weltmeister ist eingefleischter Fußballfan.

Von Stefan Ehlers und Anika Hoepken

Zurück