Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.12.2009 22:36 Uhr

Hansa mit erstem Remis der Saison - Neu: Audio-Interview Zachhuber

Der F.C. Hansa hat am 16. Spieltag der laufenden Zweitliga-Saison zum ersten Mal unentschieden gespielt. Die Auswärtspartie beim FC Energie Cottbus endet 0:0 unentschieden, womit die Rostocker ihren 15. Tabellenplatz zwar nicht verbessern können, ihren Vorsprung auf Rang 16 aber um einen auf sieben Punkte vergrößern.

Die erste Torchance haben die Hanseaten, die mit Tobias Jänicke an Stelle von Kapitän Martin Retov beginnen, schon in der ersten Spielminute. Kevin Pannewitz schickt Kevin Schlitte, dessen Hereingabe Mario Fillinger knapp verpasst, bevor der Schuss von Tobias Jänicke abgeblockt wird. Im direkten Gegenzug kann Alexander Walke einen Jula-Schuss erst im Nachfassen parieren. Auch weiterhin entwickelt sich eine schnelle und abwechslungsreiche Partie, in der die Hanseaten ihre nächste Großchance nach acht Minuten haben. Einen Jänicke-Schuss aus spitzem Winkel lenkt Mario Fillinger ab, doch der Ball geht knapp am rechten Pfosten vorbei.

Als gut eine Viertelstunde gespielt ist, bieten sich auch den Cottbusern zwei sehr gute Gelegenheiten. Einen Schuss von Sascha Dum kann Alex Walke nur nach vorn abwehren, so dass Emil Jula zum Nachschuss kommt. Doch Kevin Schöneberg wirft sich ihm entgegen und fälscht den Ball zur Ecke ab (17.). Glück haben die Hanseaten drei Minuten später, dass Jula nach Bittroff-Rückpass völlig freistehend  über das Tor schießt. Als Alexander Bittroff dann erneut über die linke Seite nach vorn stürmt und quer vor das Tor passt, zieht Jiayi Shao ab und zwingt Torhüter Walke zu einer weiteren Glanzparade (27.).

Für den F.C. Hansa gibt es die nächste Torchance in der 31. Minute zu verzeichnen, als Kevin Schöneberg nach Fillingers Flanke von links zum Kopfball kommt, Energie-Keeper Tremmel aber parieren kann. Auf der Gegenseite bringt Emil Jula dann erneut das Kunststück fertig, den Ball nach Shaos Zuspiel völlig unbedrängt über das Hansa-Tor zu schießen (39.). Ein bisschen Glück ist am Ende schon dabei, dass die Hanseaten mit einem 0:0 in die Pause gehen können.

Die erste gute Gelegenheit nach dem Seitenwechsel hat der F.C. Hansa nach einem Angriff über die rechte Seite. Kevin Schöneberg passt zurück auf Tobias Jänicke, dessen Schuss zur Ecke abgefälscht wird (48.). Die Cottbuser versuchen es mit einem 30-Meter-Fernschuss von Stanislav Angelov, der knapp über das Tor streicht (53.). Dann startet Tobias Jänicke zu einem Sololauf und kann im letzten  Moment von Markus Brzenska nur unfair gebremst werden (55.). Einen lang getretenen Carnell-Freistoß verlängert Kevin Schlitte mit dem Hinterkopf, doch Torhüter Tremmel ist auf dem Posten (57.).

Nach einer Stunde bringt Trainer Andreas Zachhuber mit Marcel Schied einen frischen Stürmer, doch erhöht wird der Druck im Hansa-Angriff durch diese Maßnahme vorerst nicht. Im Gegenteil: Nun können sich sogar die Cottbuser wieder ein optisches Übergewicht erspielen. Erst in der 77. Minute tauchen die Hanseaten wieder einmal gefährlich im gegnerischen Strafraum auf, doch Kerns Kopfball nach Carnell-Flanke senkt sich nur auf das Tornetz. Ganz knapp war es dann allerdings sieben Minuten später, als Marcel Schied am kurzen Pfosten eine Schlitte-Flanke verlängert und der Ball nur knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus rollt. Und auch in den letzten Minuten fallen keine Tore mehr, so dass die erste Punkteteilung perfekt ist.

F.C. Hansa: Walke - Schöneberg, Bülow, Sebastian, Carnell - Pannewitz, Schröder - Schlitte, Jänicke (62. Schied), Fillinger - Kern

Zurück