Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

03.11.2007 16:28 Uhr

Hansa mit knapper Niederlage in Bremen

Der F.C. Hansa hat im Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen eine knappe Niederlage einstecken müssen. Durch einen Gegentreffer kurz vor der Pause unterlagen die Rostocker im ausverkauften Weserstadion mit 0:1.

 

Im Vergleich zum Pokalspiel gegen Offenbach ist Christian Rahn in die Startelf zurückgekehrt, dafür nimmt Heath Pearce zunächst auf der Ersatzbank Platz. Zudem ersetzt Kai Bülow den erneut verletzten Kapitän Stefan Beinlich. Die Binde des Spielführers trägt erstmals in dieser Saison vom Anpfiff an Rene Rydlewicz.

 

Die erste Torchance im Spiel haben die Gastgeber durch einen scharf getretenen Almeida-Freistoß, den Wächter nicht festhalten kann und Orestes zur Ecke retten muss (4.). Der SV Werder bleibt zunächst auch weiter am Drücker und hat eine Großchance durch Rosenberg, dessen Volleyschuss Stefan Wächter mit einer Hand über die Latte lenkt (8.). Und ein 25-Meter-Schuss von Tosic nach Diego-Rückpass geht knapp über das Tor (14.).

 

Den bis dato schönsten Angriff ihrer Mannschaft sehen die 4500 Hansa-Fans nach 18 Minuten, als Enrico Kern einen langen Ball auf Victor Agali spielt, der nur noch Werder-Keeper Wiese vor sich hat. Doch dieser verlässt seinen Strafraum und rettet per Kopfball-Abwehr. Ein Rydlewicz-Freistoß fast von der linken Seitenlinie wird von keinem anderen Spieler berührt und landet schließlich in den Armen von Tim Wiese (28.). Auf der Gegenseite rutscht Tim Sebastian auf dem nassen Rasen aus, so dass Rosenberg zum Schuss kommt, aber den linken Pfosten knapp verfehlt (29.). Kurz darauf köpft Baumann über das Tor (29.) und einen Andreasen-Schuss, den Wächter prallen lassen muss, schlägt Sebastian über die Auslinie (34.).

 

Die nächste Chance, den F.C. Hansa in Führung zu bringen, hat Dexter Langen, der aus zirka 20 Metern abzieht und Wiese zu einer Glanzparade zwingt (38.). Doch das Tor fällt schließlich auf der anderen Seite: Nach einer Andreasen-Eingabe direkt vor das Gehäuse ist Almeida knapp vor Wächter am Ball und spitzelt ihn aus Nahdistanz ins Netz. Mit diesem 1:0 Vorsprung der Bremer geht es auch in die Pause, da kurz vor dem Halbzeitpfiff die Abseitsfahne einen Alleingang von Agali unterbindet.

 

Die ersten beiden Torchancen nach dem Seitenwechsel hat der F.C. Hansa. Nach einer Langen-Flanke von rechts kommt Christian Rahn zum Kopfball, trifft das Leder aber nicht richtig (49.). Und einen Kern-Fernschuss pariert Torhüter Wiese im Nachfassen (52.). Nach knapp einer Stunde bringt Trainer Pagelsdorf mit Dorn und Pearce zwei frische Kräfte. Und der Amerikaner führt sich gleich gut ein, als er einen Rosenberg-Kopfball auf der Torlinie abwehrt (61.). Der ebenfalls erst kurz zuvor eingewechselte Zafer Yelen tritt einen 30-Meter-Freistoß direkt, doch der Ball zischt knapp über die Latte (74.). Nach einer schönen Kombination über Stein und Yelen kommt Agali in Schussposition, doch sein Schuss ist nicht scharf genug, um Torhüter Wiese zu überwinden (76.).

 

Als nach einem abgewehrten Yelen-Eckstoß Marc Stein auf das Tor schießt, kann Naldo den scharf getretenen Ball abwehren (83.). Auch Tim Sebastian versucht es in der Schlussminute noch einmal mit einem Kopfball, doch es bleibt beim knappen 1:0 Sieg der Bremer.

 

Tor: 1:0 Almeida (39.)

 

F.C. Hansa: Wächter – Langen, Sebastian, Orestes, Stein – Bülow, Rathgeb (70. Yelen) – Rydlewicz (59. Dorn), Rahn (59. Pearce) – Kern, Agali

Zurück

  • sunmakersunmaker