Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

02.11.2008 15:52 Uhr

Hansa mit Niederlage in Oberhausen

Der F.C. Hansa kehrt mit leeren Händen aus dem Ruhrpott zurück. Das Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen wird knapp mit 0:1 verloren.

In der Startelf der Hanseaten, die erstmals in dieser Saison in blauen Trikots antreten, gibt es im Vergleich zum Dienstag-Spiel gegen Fürth zwei Veränderungen. Für Dexter Langen rückt Benjamin Lense auf die rechte Außenverteidigerposition, so dass Rückkehrer Gledson wieder als Innenverteidiger agieren kann. Zudem wird der an der Hand verletzte Fin Bartels im linken Mittelfeld durch Robert Lechleiter ersetzt.

Enrico Kern bietet sich die erste Torchance im Spiel, doch der Schuss aus der Drehung geht knapp über das Tor (8.). Und auch seine Doppelchance in der 21. Spielminute kann der Hansa-Angreifer nicht nutzen. Nach Lense-Flanke von der rechten Seite kommt Kern zum Kopfball, den Torhüter Semmler parieren kann. Der Nachschuss schließlich wird von einem Abwehrbein zur Ecke abgefälscht. Und auch Schindlers Volleyschuss nach abgewehrtem Retov-Freistoß wird von der Oberhausener Defensive abgeblockt (27.).

Gefahr für das Hansa-Tor gibt es, als Terranova einem langen Ball hinterherläuft und plötzlich nur noch Torhüter Hahnel vor sich hat. Doch der hat den Braten gerochen und kann außerhalb des Strafraums per Fußabwehr retten (32.). Wenig später kann der Hansa-Keeper eine missglückte Kaya-Flanke gerade noch so um den Pfosten lenken (34.). Auf der Gegenseite verpasst Lechleiter eine Schindler-Flanke (43.) und auch die Oberhausener können ihre letzte Chance vor der Pause nicht nutzen. Lüttmanns Kopfball senkt sich zwar noch auf die Latte, doch danach geht es torlos in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit kommt Heath Pearce ins Spiel und ersetzt auf der linken Seite Robert Lechleiter, der fortan an Stelle des ausgewechselten Djordjije Cetkovic in die Sturmspitze rückt. Die erste Torchance nach dem Seitenwechsel allerdings bietet sich den Gastgebern, als Terranova ein Solo in den Strafraum startet, wo sich Hahnel allerdings des Leders bemächtigen kann (53.). Und nach 64 Minuten wehrt Gledson einen Terranova-Schuss zur Seite ab.

Den ersten schön herausgespielten Angriff ihrer Mannschaft in der zweiten Halbzeit sehen die rund 1000 mitgereisten Hansa-Fans nach 70 Minuten. Schindler legt ab auf den eingewechselten Dorn, der durch Schlieter von den Beinen geholt wird. Doch Schiedsrichter Welz lässt das Spiel weiterlaufen und im Gegenzug fällt das Führungstor der Oberhausener. Lüttmann überlauft Gledson und als er dann auch an Hahnel vorbei ist, braucht er den Ball nur noch ins leere Tor schieben.

Als Schindler auf Kern spielt, zögert dieser an der Strafraumgrenze zu lange. Und als er dann doch abdrückt, geht sein Schuss einen halben Meter über das Tor (81.). Ein 25-Meter-Freistoß von Retov streicht ebenfalls über die Latte (86.) und so bleiben die Hanseaten am Ende ohne Torerfolg und Punktgewinn.

Torfolge: 1:0 Lüttmann (71.)

F.C. Hansa: Hahnel – Lense, Gledson, Orestes, Oczipka – Retov, Fillinger (83. Menga) – Schindler, Lechleiter (64. Dorn) – Kern, Cetkovic (46. Pearce)

Zurück

  • sunmakersunmaker