Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.04.2007 22:25 Uhr

Hansa mit torlosem Remis bei Rot-Weiss Essen

Der F.C. Hansa ist zum dritten Mal in Folge sieglos geblieben. Durch das 0:0 bei Rot-Weiss Essen schmilzt der Vorsprung auf Rang 4 drei Spieltage vor dem Saisonende auf zwei Punkte.
Trainer Frank Pagelsdorf hatte die Startformation im Vergleich zum KSC-Spiel auf mehreren Positionen umgestellt. Überraschend kam Wagefeld neu ins Team und rückte hinter die Spitzen, Yelen dafür auf die linke Außenbahn. Bülow ging zurück in die Abwehrkette, Langen vor auf die rechte Mittelfeldseite und Shapourzadeh in den Sturm. Auch der zuletzt gesperrte Beinlich agierte wieder vor der Abwehr, während Cetkovic und Rahn nur auf der Bank Platz nahmen.
Die Rostocker, die gegen die tief stehende Abendsonne spielen, haben die erste Chance nach drei Minuten: Shapourzadeh flankt von der Grundlinie auf Yelen, doch der verpasst das Leder knapp (3.). Schüsse von Kern (8.) und Shapourzadeh (14.) pariert Torhüter Zaza. Auf der Gegenseite wird Schober durch einen Kläsener-Flachschuss erstmals geprüft (17.). Und ein Boskovic-Kopfball nach Flanke von St.Lorenz streicht links am Tor vorbei (23.).
Die erste Hansa-Ecke gibt es nach einer halben Stunde, Yelen tritt den Ball nach innen, doch Stein rutscht er über den Kopf. Und einen sagenhaften Yelen-Freistoß aus fast 40 Metern holt Zaza noch aus dem Dreiangel (41.). Da auch Kiskanc die einzige echte Essener Chance der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit nicht nutzen kann (39.), geht es torlos in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel kommt Dorn für den bereits verwarnten Bülow ins Spiel, so dass sich Langen und Shapourzadeh auf der rechten Seite zurückfallen lassen. In der 51.Minute wird das Spiel dann für mehr als zehn Minuten unterbrochen, weil Chaoten im Gästeblock Knallkörper zünden und zwei verletzte Hansa-Fans weggetragen werden müssen.
Drei Minuten nach Wiederbeginn prüft Wagefeld den Essener Keeper mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. In der 62.Minute starten die Gastgeber einen schnellen Konter, doch Schober kann parieren und Gledson den Nachschuss von Kiskanc abwehren. Nach einem Beinlich-Eckstoß bleibt Gledsons Kopfball in der engmaschigen RWE-Abwehr hängen (76.). Wenig später hat der FC Hansa Glück, dass ein Boskovic-Schuss nur den rechten Außenpfosten trifft (78.). Den Torschrei schon auf den Lippen hatten die rund 3000 Hansa-Fans, als Dorn aus Nahdistanz abzog, der Ball auf der Linie abgewehrt und Kerns Nachschuss aus drei Metern zur Ecke abgelenkt wurde (85.). Auch Essen hätte noch den Siegtreffer erzielen können, doch St. Lorenz köpft neben das Tor (89.). Am Ende bleibt es beim 0:0.

 

F.C. Hansa: Schober - Bülow (46. Dorn), Sebastian, Gledson, Stein - Beinlich - Langen, Yelen - Wagefeld - Shapourzadeh (77. Cetkovic), Kern

Zurück

  • sunmakersunmaker