Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.11.2007 20:46 Uhr

Hansa-Online sprach mit Fin Bartels nach dem Spiel beim HSV

Perspektivspieler Fin Bartels stand am Sonntag gegen den Hamburger SV erstmals in der Startelf der Bundesligamannschaft und wirkte gleich über 90 Minuten mit. Trotz der Niederlage war es ein unvergesslicher Tag für den jungen Mittelfeldspieler.

 

Frage: Glückwunsch zum ersten „richtigen" Bundesligaspiel. Wann hast Du denn von Deiner Nominierung erfahren?

Bartels: Gestern Abend im Hotel. Das war schon ein wahnsinniges Gefühl, denn damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Ich war so aufgeregt, dass ich nicht besonders gut geschlafen habe.

 

Frage: Und wie sieht es jetzt nach dem Spiel aus? Kannst Du Dich trotz der Niederlage ein bisschen freuen?

Bartels: Ja klar. Obwohl wir verloren haben, war es schon eine tolle Sache, hier vor dieser Kulisse auflaufen zu können. Schade nur, dass weder Freunde noch Familie dabei sein konnten, weil die Entscheidung ja so überraschend und kurzfristig kam.

 

Frage: Wie warst Du mit Deiner eigenen Leistung zufrieden?

Bartels: Zu Beginn hatte ich einige Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Das wurde dann im Spielverlauf besser, aber ich weiß natürlich, wo ich noch Reserven habe, was ich noch verbessern muss.

 

Frage: Schon nach gut einer Minute hattest Du eine gute Schussposition. Warum hast Du nicht einfach abgezogen?

Bartels: Da fehlte mir vielleicht doch noch die Courage. Alle haben mir zwar gesagt, ich könne hier frei aufspielen, doch so einfach war das zu Anfang nicht. Ich werde aber weiter mein Bestes geben und darum kämpfen, im Team zu bleiben.

Zurück

  • sunmakersunmaker