Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.05.2014 13:51 Uhr

Hansa-Profis lassen sich anzapfen (mit Video)

Die Ohrläppchen der Hansa-Profis werden den Dienstag wohl so schnell nicht vergessen, denn mit einer kleinen Nadel wurde aus ihnen mehrmals etwas Blut entnommen. Der Grund dieser Blutspende war ein Laktattest, dem sich alle Profis der Kogge auf dem Trainingsplatz des Marinestützpunktes stellen mussten.

Unter der Anleitung von Leistungsdiagnostiker Dr. Tilo Sasse wurden aber nicht nur die Ohrläppchen der Ostseekicker strapaziert, sondern auch die läuferische Fitness. In insgesamt fünf Intervallen absolvierten die Mannen um Coach Dirk Lottner zahlreiche Runden auf der Tartanbahn. Bei jedem neuem Intervall wurde dabei die Geschwindigkeit erhöht. Gestartet wurde bei lockeren 10 km/h, am Ende waren es dann schon zügige 16 km/h.

Neben der Ermittlung des Laktatwertes wurden zudem auch die jeweiligen Zeiten und Herzfrequenzen der Warnow-Kicker genommen. „Aus all diesen Daten wird dann die sogenannte anaerobe Schwelle der Spieler ermittelt. Mit den so gewonnenen Werten wird später das Training der Profis besser gesteuert und geplant“, erklärt Dr. Tilo Sasse.

Seit nunmehr fast sechs Jahren führt das Team um den Leistungsdiagnostiker die Laktattests beim F.C. Hansa Rostock durch. In dieser Saison war er allerdings das erste Mal bei den Profis im Einsatz. „In der letzten Saison hatte zum Beispiel Manfred Starke hervorragende Werte. Die besten Werte die ich bisher bei Hansa in einem Laktattest gesehen hatte, waren die von Marek Mintal.“, so der Rostocker.

Den nächsten Laktattest müssen die Profis während der Vorbereitung für die neue Saison absolvieren. Mit den neuen Daten und denen von heute lässt sich dann auch gut erkennen, wer während der Sommerpause seine Hausaufgaben ordentlich gemacht hat.


Zurück