Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.10.2010 08:20 Uhr

Hansa-Reserve dreht den Spieß noch um

Die zweite Mannschaft des F.C. Hansa hat den fünften Sieg in Serie eingefahren. Mit einem erfolgreichen Schlussspurt wurde der Lichterfelder FC Berlin 2:1 bezwungen, so dass die Rostocker nach dem achten Spieltag der NOFV-Oberliga Nord 18 Punkte auf dem Konto haben und ihren dritten Tabellenplatz festigen konnten.

Während der ersten Halbzeit waren die Hanseaten zwar tonangebend, agierten aber nicht zwingend genug. Die wenigen Chancen, die sich zunächst ergaben, vereitelte LFC-Torhüter Bittner, der großartig gegen Marcel Kunstmann (12.) und zweimal Manfred Starke (16., 21.) parierte. Zudem gingen ein Hechtflugkopfball von Patrick Kühn sowie ein langer Freistoß von Moris Fikic knapp am rechten Pfosten vorbei. Und Moris Fikic war es auch, der kurz vor dem Pausenpfiff eine hundertprozentige Torchance ausließ. Nach Querpass von Patrick Kühn hatte er praktisch das leere Tor vor Augen, zögerte mit dem Abschluss jedoch so lange, bis sich der Berliner Torhüter in die Schussbahn warf (44.).

Die Quittung folgte in der zweiten Halbzeit auf dem Fuß, als die Berliner eine Standardsituation zu nutzen verstanden. Gümüsdags Eckball von rechts köpfte Loder am kurzen Pfosten ins Netz. Nun nahm die Nervosität der jungen Hanseaten noch zu, sie gaben allerdings nicht auf und wurden am Ende für ihren Kampfgeist noch belohnt. Nach Kopfball-Verlängerung von Manfred Starke landete der Ball halbrechts beim eingewechselten Danny Koop, der ihn diagonal ins linke untere Eck platzierte. Vier Minuten später verbuchte Felix Freitag in der eigenen Hälfte einen Ballgewinn und schickte blitzschnell Manfred Starke auf die Reise, der das Leder im Fallen an Torhüter Bittner vorbei einnetzen konnte.

Torschütze: 0:1 Loder (59.), 1:1 Koop (83.), 2:1 Starke (87.)

FC Hansa II: K.Müller – Schumski, Wenger, Freitag, R.Lange – Großöhmichen – Fikic (72. Koop), Becker (62. Gladrow), Starke – Kühn (62. Kremer), Kunstmann

 

Zurück